Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
467
Likes
16
  • #1

Es tut so weh... Was soll ich tun?

Hallo zusammen,

nun wende ich mich wieder an dieses Forum, da ich irgendwo meinen Gefühlen freien Lauf geben muss. Seid nicht zu streng mit mir...

Es tut so weh. Ich kann diese Gedanken einfach nicht abstellen.
Es geht um einen Ex-Kollegen. Verheiratet, zwei Kinder, Haus, Garten mit allem drum und dran.

Die Leidensgeschichte hat vor drei Jahren angefangen, wo ich als Aushilfe in eine rennomierte Abteilung eines großen Finanzdienstleistungsunternehmens angestellt wurde. Na ja, was soll ich sagen? Man war halt Aushilfe, man wurde nicht zu Teambuildings eingeladen, man behandelte mich eher wie austauschbar und "vorübergehend". Viele Kollegen waren direkt sehr abweisend, man merkte, dass diese mich als Menschen zweiter Klasse angesehen haben. Ich wollte so gern dort bleiben (trotz mancher Kollegen, weil das Unternehmen sehr gut ist). Es hat leider nicht geklappt.

In den letzten zwei Jahren hat sich eine komische Mobbingatmosphäre entwIckelt. Es ist schwer zu beschreiben, aber man merkte es. Meine direkte Vorgesetzte kam ein Jahr später, saß mit mir in einem Chefvorzimmer und ließ mich für sie arbeiten. Manipulierte und mobbte mich.

Alle haben geschwiegen. Nur der eine nicht. um ihn geht es hier auch. Immer war er an meiner Seite, immer boot er seine Holfe an. Bei den Abteilungsmeetings hat er stets meine gute Arbeit gelobt (ich war nie zu den Meetings eingeladen, versteht sich). Ein Jahr später kam er auf mich zu bei einer Feier und hat mir das Du angeboten. Auch sagte er, dass er meine Muttersprache kann und hat versucht, diese zu sprechen.

Er war immer sehr vorsichtig und ist so ein "spießiger nerviger Typ. Der sich nicht entsapnnen kann" (Zitat meiner Vorgesetzten, sie haben sich gehasst). Dennoch hat er ein Fehler gemacht und bei einem Offsite sie auf mein Thema angesprochen. War natürlich etwas angetrunken. Ich war wieder nicht eingeladen).

Es ging darum, dass man mit Menschen so nicht umgehen sollte. Dann kamen seine Ausführungen zu Liebe zu meinem Heimatland und Aussagen "sie ist nicht so, wie wir". Diese blöde Vorgesetzte von mir hat es mir erzählt und seitdem ging es los... Sie meinte, dass er total verknallt sei, sich es aber nie erlauben würde, aufgrund seines Berufs, seiner Spießigkeit, seines hohen sozialen Standings und natürlich wegen Finanzen und Familie.
So arbeiteten wir weiter. Immer professionell und sachlich. Dann fing er an, ab und zu meine Sprache zu sprechen. Auch in Anwesenheit von Dritten. Das war ihm egal.

Er konnte die Sprache nicht gut, aber er blühte regelrecht auf. Dieses Verhalten schaffte eine komische Atmosphäre der Vertrautheit (so habe ich es gesehen, ich weiß nicht, ob er es auch so sah). Dann kamen Konflikte und andere Probleme, wo ich nicht wusste, wie ich damit umgehen soll und habe ihn drauf angesprochen. Es war schon am Ende so.

Zuerst war er sehr vorsichtig, nach und nach öffnete er sich und sprach mit mir über das Verhalten der Kollegen, über meine Vorgesetzte (sie war Assistenz des Abteilungsleiters, er ein Angestellter mit einem sehr hohen Ansehen) und über die ganze Mobbingsituation. Das er es sieht und nicht verstehen kann, warzm diese Menschen nicht kapieren, zu was es führen kann und wie schwierig es für mich das Ganze ist.

Ohne seine Worte würde ich das Ganze nicht durchstehen, ich weiß es. Deshalb habe ich mich entschlossen, bei der leitzten Feier vor meinem Ausscheiden aus dem Unternehmen (befristeter Vertrag. drei Jahre war ich dort) ihm zu sagen, was er mir bedeutet und wie dankbar ich bin. Aber es kam anders...
 
Beiträge
467
Likes
16
  • #2
Wir sind mit der ganzen Abteilung in eine andere Stand geflogen, wo diese Feier stattgefunden hat. Es war die ganze Firma anwesend.

Vor der Feier fuhr die Abteilung zu einem Seminar, ohne mich. Ich bin dann zum Bus, um ins Hotel zu fahren. Das einzige Taxi, was angehalten hat war sein Taxi. Er hat mir vorgeschlagen in die Stadt mitzufahren. Bin ich aber nicht und so trafen wir uns erst abends.

Irgendwann kamen wir ins Gepräch, zu zweit. Bevor es soweit war hat eine Kollegin erzählt, dass seine Frau es bereut, ihn geheiratet zu haben und es auch so offen kommuniziert. So habe ich erfahren, wer seine Frau ist und was sie beruflich macht und dass er voll zu ihr steht, sie aber wohl nicht.

Egal, wir kamen ins Gespräch. Er wusste, dass ich in drei Tagen die Firma verlassen werde. Wir haben über alles Mögliche gesprochen, hautsächlich ging es um seine Liebe zu meinem Heimatland. Irgendwann meine ich aus Spaß-lass mich Die die Sprache richtig beibringen. Ich meinte-jetzt, an diesem Abend.

Er griff sofort das Thema auf und meinte, dass er schon lange darüber denkt, dass wir uns nach meinem Ausscheiden aus dem Unternehmen treffen könnten. Um die Sprache zu lernen. Einmal in zwei Wochen, oder so...

Ich bin keine Sprachlehrerin.. Und ich habe mich so gefreut! Ich habe ihm gesagt, dass ich es sehr gern machen werde und man könnte so eine Art Tandem machen, er bringt mir eine andere Fremdsprache bei, ich ihm meine. Und dass ich ihn sehr mag habe ich ihm gesagt.

Er antwortete, dass er mich auch sehr mag. Es war so schön mit ihm, so interessant und bereichernd. Dann meinte ich aus Spaß-ich bringe Dir alles bei. War nur ein Flirten aus Spaß. Er wurde sofort komisch und meinte, dass er es seiner Frau erzählt hat und sie ihn auf die Idee der Treffen mit mit brachte (ich bin mir zu 100% sicher, es war keine Wahrheit. Er kann nicht flirten und versteht kein Spaß).

Aber ich war so glücklich! Ich werde ihn weiter sehen können. So bin ich dass ruhig ins Hotel, ohne ihm was zu sagen, wie dankbar ich für seine Hilfe usw. bin.

Am nächsten Morgen auf dem Flughafen habe ich dieses Thema angesprochen. Er wirkte etwas verlegen, meinte dennoch-"heute morgen habe ich darüber nachgedacht. Ja, ich will. Wir werden uns verabreden.

Dann lief das Gespräch wieder um Mobbing und wie scheiße die Leute mich behandelt haben. Außerdem hat er mir erzählt, was in einem Abteilungsmeeting vorgefallen ist und wie er mich zu verteidigen versuchte. Ich fing an zu weinen, er saß da sehr peinlich berührt.

In den letzten zwei Tagen im Büro war er sehr komisch. Sprach das Thema des Treffens nicht an. Meinte einmal, dass er nicht mehr kann, falsch lächeln, wie ein Robotor hier funktionieren. Das war sehr komisch.

An meinem letzten Tag bin ich dann selbst zu ihm und habe ein kleines Geschenk gemacht. Es war alles so komisch. Ich konnte einfach nicht weggehen von ihm. Ich habe wieder dieses Thema des Unterrischts angesprochen. "Ich habe deine Nummer" war seine Antwort.

"Du musst dich entscheiden"!-meine. es war total unangemessen, aber wirkte irgendwie so, wie es sein muss. Er meinte auch, dass es ok ist, wenn ich mit ihm meine Probleme teile, "du brauchst einfach einen Menschen, der dir hilft".

Aus seinem Mund es zu hören war sehr komisch, das er immer distanziert ist und aufpasst, was er sagt und wie nah er zu jemanden steht usw. ich bin dann weggegangen, total verwirrt und traurig. Auf der Abschiedskarte sah ich, dass er in meiner Muttersprache geschrieben hat, wie ein Kind, mit so einer Handschrift, weil er die Sprache schlecht kann.
 
Beiträge
467
Likes
16
  • #3
Drei Wochen später erhielt ich ein Zeugnis. Es war nicht so geschrieben, wie das sehr gute Zwischenzeugnis. Ich war total panisch nach dem ganzen Mobbing und konnte wirklich nicht mehr gesund und richtig denken.
Zu diesem Zeitpunkz arbeitete ich bereits in einer anderen Firma (Festanstellung) und es war die Zeit, wo es in Deutschland mehr als 40 Grad war. Das war schrecklich. Ohne Klimaanlage, mit Bergen von Papier und purem Chaos.
Meine Psyche war total am Ende, ich hatte ständig Angst gefeuert zu werden (Mobbing-Nachklang) und musste alles schnell machen. Es war wirklich der Horror bei 45 Grad. Ich kam nach Hause und brach in Tränen aus.
Ich konnte meine alten Kontakte nicht mehr treffen, weil das neue Büro sehr weit lag, in einem nicht so guten Viertel, eher einem Wohviertel. Das waren die schlimmsten Zeiten meines bisherigen Lebens. Und dann kam dieses Zeugnis.
Ich schrieb ihn an,. mit der Bitte, mit mir zu treffen, weil ich Rat brauche wegen einem Problem. Auf meiner Muttersprache
Er antwortete am nächsten Morgen, ganz früh, auch in der Sprache, dass wir uns heute treffen konnten. Das war sehr spontan und ich habe nach einem anderen Tag gefragt. Er meinte, dass er für zwei Wochen im Urlaub ist und hat den ersten Tag nach dem Urlab vorgeschlagen. "Jederzeit sehr gern, liebe...". Ich war panisc hund dachte, dass zwei Wochen zu lang seien und bat ihn mit mir zu telefonieren. Wir sprachen über dieses Thema, ich brach erneut in Tränen aus. Er sagte, dass er es versucht zu regeln und gab mir seine private Mailadresse. Hat auch versucht, mich aufzubauen.

Zwei Tage später schickte ich das Zeugnis an seine Adresse
Ich wartete ungelogen 17 Tage... ich war total gestresst und enttäuscht. Habe ihm geschrieben, dass er es nicht mehr anzusehen braucht, da zu spät. Keine Antwort.

Dann schrieb ich eine normale mail an seine geschäftliche Adresse. Dass ich nicht verstehe, vielleicht bin ich ihm zu nahe getretten, vielleichd dies oder das... Dass ich ihn als einen sehr netten und freundlichen Menschen kennengelernt habe und sein Schweigen nicht nachvollziehen kann. Er antwortete sofort, entschuldigte sich, viel zu tun blah blah. erst vorgestern deine mail gelesen, da Urlaub. melde mich heute noch.

Und es war aus... ich konnte mich nicht mehr zurückhalten. Ich habe ihm sofort geantwortet, dass er nichts mehr zu machen braucht, dass er seinen Wort nicht hält (auch mit dem Unterricht), dass er mit einer anderen Kollegin nicht so umgehen würde und dass er mir ständig Sachen erzähl hat, die ich nicht wissen wollte und geweint habe. Wegen Mobbing.

Abends kam eine Antwort, dass er nicht perfekt sei und wir es drauf beruehen lassen sollen. Kein Wort über Unterrischt. Nur dass er nie beabsichtigt oder versucht hat, mich überheblich zu behandeln usw.

Gott, ich habe danach drei Mal enschuldigt! Drei Mal. Ich habe ihm geschrieben, in welcher Situation ich war, wie schlimm der neue Job ist, wie ich mich wegen Unterricht gefreut habe, dass ich ständig an die blöde Situation denke, verzeh mir.
Keine Antwort...
Er ist kein Monster. Warum macht er das?
Mittlerweile bin ich total am Ende mit meiner Gesundheit und habe gekündigt. Diese schreckliche Firma hat mich dazu geführt.
Ich denke ständig an ihn. Und verstehe die Welt nicht mehr. Und ihn auch nicht. warum hat er mir das angetan?
Entschuldigt, dass es so lang ust. Musste mich ausheulen
 
Beiträge
467
Likes
16
  • #4
P.S. das Zeugnis hat die blöde Assistenz (meine damalige Vorgesetzte) verfasst und dem AL vorgelegt-ohne zu sagen, dass es vor dem Zwischenzeugnis abweicht. Um mir eins auszuwischen.
Mittlerweile weiß ich das und habe es ändern lassen.

Ich kann weder essen noch schlafen. Geschweige arbeiten. Ich weiß nicht, wie ich die Sache mit ihm lösen soll und warum er so komisch zu mir ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
14.244
Likes
11.870
  • #5
Weisst du denn ungefähr was du von ihm erwartest? Möchtest du eine Beziehung? Bist verliebt?
 
Beiträge
467
Likes
16
  • #6
Weisst du denn ungefähr was du von ihm erwartest? Möchtest du eine Beziehung? Bist verliebt?
Ich glaube schon, dass ich verliebt bin. Es hat sich einfach so ergeben, weil mein wunder Punkt getroffen wurde. Ich bin in ihn als Menschen "verliebt", nicht als Mann. Auch wenn er jetzt schweigt, weiß ich alles, was er für mich getan hat, zu schätzen. Er ist sehr wichtig für mich und ich habe ihm es auch so geschrieben.

Das ist jemand, der nicht oberflächlich ist. Er ist wirklich ein tiefgründiger und netter Mensch. Deshalb verstehe ich die Sache nicht. Dieses grausame Schweigen. Und dass er sein "Angebot" nie kommentiert hat.

Ich weiß, dass er verheiratet ist und erwarte keine Liebesgeständnisse oder Sex von ihm, um Gottes Willen. Aber die Gefühle kann ich nicht abstellen. Und ich denke nicht, dass er mir gegenüber gleichgültig war. Sonst würde er das ganze davor nicht machen, geschweige private Treffen anzubieten. Und jetzt das..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
14.244
Likes
11.870
  • #7
Dann würde ich es akzeptieren, dass er jetzt schweigt, warum auch immer.
Ist für dich grad keine gute Lösung aber vllt weiss er selbst nicht was er will, er ist ja - auch- in einer schwierigen Situation.
Die Idee von Wasauchimmer war sicherlich für euch beide reizvoll und hilfreich damals aber das kann ja schlecht klappen.
 
Beiträge
467
Likes
16
  • #8
Natürlich war ich sauer und habe damals geschrieben, dass ich es nicht verstehe und dieses Verhalten noch schlimmer finde, als das von den mobbenden Kollegen. ist ja auch so. Der war ja derjenige, der die ganze Zeit sie deswegen kritisiert hat und hat mir dann am Ende das Ganze angetan. Er versteht doch... Ich habe alles offen und ehrlich beschrieben, wie es dazu kam.

Man kann doch wenigstens sagen, tut mir leid, keine Zeit, es ist ein Mißverständnis gewesen. Floskeln schreiben.
Nein, das macht er nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
467
Likes
16
  • #9
Dann würde ich es akzeptieren, dass er jetzt schweigt, warum auch immer.
Ist für dich grad keine gute Lösung aber vllt weiss er selbst nicht was er will, er ist ja - auch- in einer schwierigen Situation.
Die Idee von Wasauchimmer war sicherlich für euch beide reizvoll und hilfreich damals aber das kann ja schlecht klappen.
Diese Idee (seine Idee wohlgemerkt) habe ich auch damals komisch gefunden. Ich habe direkt-an dem Abend-gesagt, dass er vielbeschäftigter Mann ist, Familie hat. Wie will er das machen? Nein, alles gut. das machen wir schon. Der war nicht mal stockbetrunken, als er es sagte

Ich glaube, er versteht, dass ich Gefühle für ihn habe. Denn ich habe ihm ja geschrieben, dass er mir sehr viel bedeutet, wie ich ihn respektiere usw.
Ich habe es nie für möglich gehalten, dass ein Mensch, so wie er ist-wirklich ein tiefgründiger und menschlicher Typ-zu so etwas fähig ist. Du bist mir egal, deine Gefühle und dass du die ganze Zeit darüber denkst-ist mir egal. Wahnsinn. ich kann es einfach nicht glauben
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
14.244
Likes
11.870
  • #10
Hat er wohl Schiss bekommen und schafft es nicht dir das anders zu vermitteln. Vielleicht warst zu intensiv für einen spiessig steifen Menschen. Ich würde mir das nicht soo zu Herzen nehmen. Er hat dir bzw. ihr euch ne Weile gutgetan und jetzt geht das Leben weiter. Man kann nicht alles verstehen oder klären leider.
 
Beiträge
467
Likes
16
  • #11
Hat er wohl Schiss bekommen und schafft es nicht dir das anders zu vermitteln. Vielleicht warst zu intensiv für einen spiessig steifen Menschen. Ich würde mir das nicht soo zu Herzen nehmen. Er hat dir bzw. ihr euch ne Weile gutgetan und jetzt geht das Leben weiter. Man kann nicht alles verstehen oder klären leider.
Für mich geht das Leben leider irgendwie nicht weiter. Ich vermisse ihn sehr. Das Schweigen macht es gerade nicht einfacher, abzuschließen.

Mein neuer Job ist in der Nähe von seinem Büro. Ich werde jeden Tag damit konfrontiert werden, mit seinen Fenstern. Die Wahrschenlichkeit des zufälligen Treffens ist gleich null. Obwohl ich es sehr gern sehen würde, wie er reagieren wird. Kann mir das Ganze überhaupt nicht vorstellen, ehrlich gesagt.

Aber ich vermisse den Mann unglaublich. So ein Mist auch

Und wie kann man mit weit über 40 so ein Verhalten an den Tag legen? Angst? Wovor? Ich habe ihn nie angefasst oä. Um Gottes Willen. Es war immer eine Distanz zwischen uns, die er auch selbst abgebaut hat mit seinem Vorschlag und diesem "Du brauchst einfach einen Menschen, der dir hilft". Wir waren nie so nah, dass man solche Aussagen machen konnte und sich privat treffen konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
467
Likes
16
  • #12
Selbst, wenn man weiß, dass jemand sich in dich verliebt hat (meine Aussage "ich war einfach sehr traurig, weil ich dachte, ich sehe dich zum letzten Mal" ist, glaube ich, klar. Offener kann man nicht sein) kann man doch-als erwachsener Mensch-damit mit Respekt umgehen. Was ist mit ihm los... Das ist so komisch, wenn man ihn kennt. Neulich habe ich von einer Exkollegin gehört über ihn "er ist zu gut für diese Welt".
Stimmt ja auch. Nur die Sache mit mir passt da nicht so ganz. Ich bin verwirrt und traurig
 
Beiträge
14.244
Likes
11.870
  • #13
Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?
 
Beiträge
1.042
Likes
931
  • #15
Und dann kam dieses Zeugnis.
Ich schrieb ihn an,. mit der Bitte, mit mir zu treffen, weil ich Rat brauche wegen einem Problem.
Er antwortete am nächsten Morgen, ganz früh, auch in der Sprache, dass wir uns heute treffen konnten. Das war sehr spontan und ich habe nach einem anderen Tag gefragt. Er meinte, dass er für zwei Wochen im Urlaub ist und hat den ersten Tag nach dem Urlab vorgeschlagen. "Jederzeit sehr gern, liebe...". Ich war panisc hund dachte, dass zwei Wochen zu lang seien und bat ihn mit mir zu telefonieren. Wir sprachen über dieses Thema, ich brach erneut in Tränen aus. Er sagte, dass er es versucht zu regeln und gab mir seine private Mailadresse. Hat auch versucht, mich aufzubauen.

Zwei Tage später schickte ich das Zeugnis an seine Adresse
Ich wartete ungelogen 17 Tage... ich war total gestresst und enttäuscht.
Habe ihm geschrieben, dass er es nicht mehr anzusehen braucht, da zu spät. Keine Antwort.

Dann schrieb ich eine normale mail an seine geschäftliche Adresse. Dass ich nicht verstehe, vielleicht bin ich ihm zu nahe getretten, vielleichd dies oder das... Dass ich ihn als einen sehr netten und freundlichen Menschen kennengelernt habe und sein Schweigen nicht nachvollziehen kann. Er antwortete sofort, entschuldigte sich, viel zu tun blah blah. erst vorgestern deine mail gelesen, da Urlaub. melde mich heute noch.

Und es war aus... ich konnte mich nicht mehr zurückhalten. Ich habe ihm sofort geantwortet, dass er nichts mehr zu machen braucht, dass er seinen Wort nicht hält (auch mit dem Unterricht), dass er mit einer anderen Kollegin nicht so umgehen würde und dass er mir ständig Sachen erzähl hat, die ich nicht wissen wollte und geweint habe. Wegen Mobbing.

Abends kam eine Antwort, dass er nicht perfekt sei und wir es drauf beruehen lassen sollen.
Kein Wort über Unterrischt. Nur dass er nie beabsichtigt oder versucht hat, mich überheblich zu behandeln usw.

Gott, ich habe danach drei Mal enschuldigt!
Drei Mal. Ich habe ihm geschrieben, in welcher Situation ich war, wie schlimm der neue Job ist, wie ich mich wegen Unterricht gefreut habe, dass ich ständig an die blöde Situation denke, verzeh mir.
Keine Antwort...
Er ist kein Monster. Warum macht er das?
Entschuldigung, du bittest jemanden um einen Gefallen. Er sagt aber, er ist in Urlaub. Dennoch erwartest du, daß er sich in seinem Urlaub um dein Zeugnis kümmert. Dann kümmert er sich, und due machst ihm Vorwürfe!
Mich wundert es nicht, daß er kein Interesse an weiterem Kontakt hat, wenn du so unbeherrscht bist. Da helfen auch Entschuldigungen nichts mehr.
Vergiss ihn. Er wird keine Lust mehr auf weitere Vorwürfe von dir haben.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.