Viola

User
Beiträge
154
  • #151
Zitat von nbkdndzr:
Und ja, so gesehen sind alle Menschen austauschbar für mich, auch in der Liebe.

Maenner, die so denken, sind natuerlich die absoluten Traummaenner! Wow, so einen moechte jede haben! (Ironie aus)

Glaubst Du wirklich, dass so eine Einstellung bei Frauen gut ankommt?

Zitat von nbkdndzr:
Ja, ich bin ein emotionaler Mann, der auch kein Problem damit hat Gefühle zu leben. Überraschungen, wuschig, hungrig & co. machen, gehört bei mir zu den Basics. Manchmal übertreibe ich es anscheinend, wurde mir jedenfalls mal unterstellt….

Du kannst so nett sein wie Du willst, wenn Du der Frau schon deutlich gemacht hast (bewusst oder unbewusst), dass sie austauschbar ist, dann wird sie sich frueher oder spaeter von Dir abwenden.

 
 
  • Like
Reactions: fafner

Karamell

User
Beiträge
79
  • #152
Zitat von Mentalista:
"Ich hab den Eindruck, Herrn nbkdndzr fehlt Gelassenheit."

Jetzt fängste aber an zu beleidigen ,-). Bin gespannt, wann hier jemand anfängt, dir das zu "unterstellen".

Beleidigung? Das ist eine Beleidung? Unfassbar.

Den jeneigen, an den es adressiert ist, regt sich auch nicht auf. Ist doch alles gut.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

nbkdndzr

User
Beiträge
12
  • #153
Zitat von Viola:
Maenner, die so denken, sind natuerlich die absoluten Traummaenner! Wow, so einen moechte jede haben! (Ironie aus)

Glaubst Du wirklich, dass so eine Einstellung bei Frauen gut ankommt?



Du kannst so nett sein wie Du willst, wenn Du der Frau schon deutlich gemacht hast (bewusst oder unbewusst), dass sie austauschbar ist, dann wird sie sich frueher oder spaeter von Dir abwenden.

 


Klar! Und Frauen, die so eine Einstellung haben, gehen in's Kloster, begehen Suizid, wollen nie mehr einen Partner, nachdem sie einmal verliebt waren und aus welchem Grund auch immer getrennt haben!?!?

Hand auf's Herz, wie oft warst du verliebt? Wie viele Männer hast du in deinem Leben getroffen, mit denen Du zusammen warst oder zusammen sein wolltest?

Ich gebe meiner Partnerin nicht das Gefühl, dass sie austauschbar ist. Im Gegenteil, ich stelle sie durchaus in den Mittelpunkt meines Lebens. Aber mein Leben geht nicht zu Ende, wenn sie geht!
Aber bei theoretischen Diskussionen vertrete ich meinen Standpunkt auch wenn es sehr unromantisch klingt...

Das ist ja auch wieder so ein Absurdum: Romantisch soll der Mann sein und realitäts-fremd. Du kannst es ganz bestimmt nicht aber vielleicht die anderen Frauen: Kann mir jemand bitte erklären, warum und seit wann Hollywood-Filme das Mass aller Dinge geworden sind, insbesondere in der Liebe?

Nicht das ich nicht romantisch wäre... Durchaus eigentlich, aber ich schaue nicht bei Hollywood ab!
 

Karamell

User
Beiträge
79
  • #154
Zitat von Butte:
Wenn du ein Hengst bist, solltest du nicht nach Gazellen Ausschau halten, sondern nach Elefantenkühen. Vielleicht hast du einfach das falsche Beuteschema.
Ich habe auf jeden Fall noch von keiner Freundin gehört, dass sie einen Mann aus dem Grund verlassen hat, weil der zu gut im Bett war und sie sich ihm deshalb nicht gewachsen fühlte.

Sowas hab ich ja noch nie gehört. Schade drum.
 

Karamell

User
Beiträge
79
  • #155
Zitat von nbkdndzr:
*Respekt => respektieren = wertschätzen => etwas als vertretbar resp. legitim anerkennen...

Das müsst ihr euch schon erst erarbeiten! Und da ihr das partout nicht wollt und höchstwahrscheinlich nicht einmal könntet, meinte ich, spart euch die Antworten. Wie einer es bereits sagte: ...ist nicht mein Forum; daher werde ich euch / eure Posts durchaus tolerieren aber aben nicht respektieren...

* siehe Duden
[/OFFTOPIC]

Du bist aber auch so ein kleines Zankhammel. Mann mann mann. Warum bist du denn nur so aufgebracht? Kaum zu gleuben, dass du über_gelassen sein sollst.
 

Viola

User
Beiträge
154
  • #156
Zitat von nbkdndzr:
Das ist ja auch wieder so ein Absurdum: Romantisch soll der Mann sein und realitäts-fremd. Du kannst es ganz bestimmt nicht aber vielleicht die anderen Frauen: Kann mir jemand bitte erklären, warum und seit wann Hollywood-Filme das Mass aller Dinge geworden sind, insbesondere in der Liebe?

Du hast natuerlich vollkommen Recht, das kann ich wirklich nicht, denn von Hollywoodfilmen habe ich nicht gesprochen.

Zitat von nbkdndzr:
Nicht das ich nicht romantisch wäre... Durchaus eigentlich, aber ich schaue nicht bei Hollywood ab!

Na vielleicht solltest Du das mal ueberdenken.


 
 

nbkdndzr

User
Beiträge
12
  • #159
Zitat von Karamell:
Du bist aber auch so ein kleines Zankhammel. Mann mann mann. Warum bist du denn nur so aufgebracht? Kaum zu gleuben, dass du über_gelassen sein sollst.

Wenn ich ein Ziel vor den Augen habe und es erreichen will, dann muss man durchaus Kollateralschäden rechnen. Und dann gibt’s noch Dinge, für die ich absolut kein Verständnis habe, die ich mit Freude erst einmal aus dem Weg räume, siehe meine früheren Beiträge…
Ansonsten bin ich ein sehr friedlicher und gelassener Mensch.


Zitat von Viola:
Du hast natuerlich vollkommen Recht, das kann ich wirklich nicht, denn von Hollywoodfilmen habe ich nicht gesprochen.

Na vielleicht solltest Du das mal ueberdenken.


 

Nein, hast du nicht – jedenfalls nicht direkt... Aber diese unrealistischen Erwartungen in Bezug auf Liebe & Romantik kamen erst mit den Hollywoodfilmen auf.
Sollte deine Einstellung und die von so vielen Frauen nicht von Hollywood abstammen, dann bitte ich um Quellenangaben, wann und von welchen Gruppen in Europa (seit der Romantik) diese Gebräuche, Sitten und Werte erschaffen und gelebt wurden. Da du nichts finden wirst (ich bin gut in Kulturgeschichte), möchte ich dir und den anderen Frauen einfach nur ans Herz legen, dass die Liebes-Welt von Hollywood-Filmen vor allem euch Frauen schadet und nicht den Männern. Wir können Hollywood-Romantik bei Bedarf / im Zweifelsfall einfach kaufen (siehe Valentinstag) aber weder euer Magen noch euer Herz wird davon satt werden…


Zitat von Butte:
Ja, kann ich und hätte ich. Was wäre dir beides zusammen wert?

Mit einem Dankeschön & Anerkennung deiner Hilfsbereitschaft können wir ja mal anfangen… Ansonsten kannst du gerne einen Gegenvorschlag machen. Wir werden uns sicher irgendwo in der Mitte einigen können…


Zitat von Karamell:
Ich schaue gerne schönen Männern hinterher und das wird auch immer so bleiben mit dem rechts und links Gucken. ;)

Na eben, das meine ich… Dann soll niemand etwas erzählen von nicht austauschbar oder so…
Ich mach mal einen weiteren, unromantischen Vergleich… Es gibt immer bessere Autos aber deshalb kaufen wir auch nicht ständig das neueste, wir geifern aber durchaus nach. Wir würden es hingegen kaufen /tauschen, wenn Autos genauso günstig wären, wie zum Beispiel Kleider. Und da ein guter Partner ein sehr teures Gut darstellt – nicht (nur) materiell, sind wir halt ein wenig zurückhaltender – noch!
 

Karamell

User
Beiträge
79
  • #160
Zitat von nbkdndzr:
Na eben, das meine ich… Dann soll niemand etwas erzählen von nicht austauschbar oder so…
Ich mach mal einen weiteren, unromantischen Vergleich… Es gibt immer bessere Autos aber deshalb kaufen wir auch nicht ständig das neueste, wir geifern aber durchaus nach. Wir würden es hingegen kaufen /tauschen, wenn Autos genauso günstig wären, wie zum Beispiel Kleider. Und da ein guter Partner ein sehr teures Gut darstellt – nicht (nur) materiell, sind wir halt ein wenig zurückhaltender – noch!

Du kannst Vergleiche anstellen. Naja. Sei es so.

Von "besser", "schlechter", "austauschbar" und "teurem Gut" zu reden, wenn es um einen Partner geht, finde ich sehr makaber. Aber gut, du leitest ja den Satz ein mit "unromatisch werden".

Ich schaue immer gerne schöne Männer und auch Frauen an, weil ich ein sinnlicher Mensch bin. Von schönen, stilsicheren Frauen fühle ich mich inspiriert und ein schöner Mann löst ein Knistern bei mir aus. Ein schönes Bild, ein Sonnenuntergang oder ausdrucksstarke Musik lösen etwas ähnlich starkes aus.

Nun, was stört dich so sehr an der Hollywood-Romantik? So wie du dich beschreibst, lebst du die Rolle von Richard Gere in Pretty Woman.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.145
  • #161
Sollte deine Einstellung und die von so vielen Frauen nicht von Hollywood abstammen, dann bitte ich um Quellenangaben, wann und von welchen Gruppen in Europa (seit der Romantik) diese Gebräuche, Sitten und Werte erschaffen und gelebt wurden.
Ich hab immer gedacht, Aufklärung und Romantik täten zeitlich ungefähr zusammen anfangen. Aber ich bin auch nicht gut in Kulturgeschichte.
 

Viola

User
Beiträge
154
  • #162
Zitat von nbkdndzr:
Nein, hast du nicht – jedenfalls nicht direkt... Aber diese unrealistischen Erwartungen in Bezug auf Liebe & Romantik kamen erst mit den Hollywoodfilmen auf.
Sollte deine Einstellung und die von so vielen Frauen nicht von Hollywood abstammen, dann bitte ich um Quellenangaben, wann und von welchen Gruppen in Europa (seit der Romantik) diese Gebräuche, Sitten und Werte erschaffen und gelebt wurden. Da du nichts finden wirst (ich bin gut in Kulturgeschichte), möchte ich dir und den anderen Frauen einfach nur ans Herz legen, dass die Liebes-Welt von Hollywood-Filmen vor allem euch Frauen schadet und nicht den Männern. Wir können Hollywood-Romantik bei Bedarf / im Zweifelsfall einfach kaufen (siehe Valentinstag) aber weder euer Magen noch euer Herz wird davon satt werden…

Die heutigen Erwartungen sind nun mal anders als vor der Hollywood-Zeit. Heute sind Maenner auch nicht mehr automatisch die Brotverdiener und auch Maedchen koennen eine gute Bildung geniessen usw.

Du suchst eine Frau aus Mitteleuropa, die muessen sich keinen Ernaehrer suchen, weil sie ihren Lebensunterhalt selbst verdienen (koennen). Frauen haben heute andere Erwartungen und Vorstellungen von Beziehungen und Ehe.

Das Gefuehl, fuer einen Mann die Nummer 1 zu sein und nicht austauschbar zu sein, ist nun mal unschlagbar - egal wie lange dieser Zustand andauert. Es geht nicht darum, ob und dass dieser Zustand bis ans Ende des Lebens andauert, sondern dass man fuer die Zeit, in der man zusammen ist, auch die Nummer 1 ist und nicht das Gefuehl hat, austauschbar zu sein - wie eine Ware.

Ich behaupte, dass keine Frau aus Mitteleuropa mit einem Mann zusammen sein moechte, der die Einstellung hat, dass alles irgendwann sowieso vorbei ist und man sowieso austauschbar ist.

Wenn Du eine Frau suchst, die nicht von Hollywood-Filmen beeinflusst wurde, dann musst Du Dein Beuteschema aendern und Frauen aus Regionen suchen, die noch einen Ernaehrer / Geldgeber suchen oder Hollywood-Filme nicht sehen duerfen / koennen.
 
 

lone rider

User
Beiträge
2.427
  • #163
Sonnenuntergänge lösen bei mir nichts aus. Maximal sehe ich dann auf die Uhr und denke, was, schon wieder so spät.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

nbkdndzr

User
Beiträge
12
  • #164
Zitat von Karamell:
Du kannst Vergleiche anstellen. Naja. Sei es so.

Von "besser", "schlechter", "austauschbar" und "teurem Gut" zu reden, wenn es um einen Partner geht, finde ich sehr makaber. Aber gut, du leitest ja den Satz ein mit "unromatisch werden".

Ich schaue immer gerne schöne Männer und auch Frauen an, weil ich ein sinnlicher Mensch bin. Von schönen, stilsicheren Frauen fühle ich mich inspiriert und ein schöner Mann löst ein Knistern bei mir aus. Ein schönes Bild, ein Sonnenuntergang oder ausdrucksstarke Musik lösen etwas ähnlich starkes aus.

Nun, was stört dich so sehr an der Hollywood-Romantik? So wie du dich beschreibst, lebst du die Rolle von Richard Gere in Pretty Woman.

Ich kann relativ gut Differenzieren, sprich eben auch Mal unromantische, trockene und kalte Vergleiche mit der Liebe anstellen. Persönlich bin ich dann aber ein sehr leidenschaftlicher Liebhaber...

Die Hollywood-Romantik setzt Kriterien, die weder psychologisch noch soziologisch Sinn machen.
Für mich beginnt alles mit Liebe, auch eine Beziehung zwischen zwei Menschen. Aber es gibt nicht diese eine Frau oder einen Mann! Es gibt Millionen von denen...
Es wäre dumm und verletzend, wenn man das seiner Partnerin unter die Nase reiben würde. Und ich gehe so weit, dass ich alles Mögliche machen würde, dass sie sich wie (m)eine Prinzessin fühlt. Aber ich bin kaum ihr erster Partner, meine wird sie auch nicht sein...

Dann kommt noch dazu, dass Hollywood-Filme immer dort anfangen, wo es am schlimmsten ist und enden immer dort, wo es am schönsten ist (ich rede nur von Liebesschnulzen)...
Oder kennt jemand einen solchen Film, der bei der Hochzeit anfängt und im Alltag endet, am besten dort wo der Partner oder die Partnerin fremdgeht. Und wenn wir schon dabei sind, ist dies auch so etwas... Fremdgehen ist in Hollywood eine Todsünde! In den meisten Gesselschaften, inkl. USA und Europa wird es aber als Volkssport betrieben, gefördert und gefordert. Und dann ist immer derjenige der Böse, der fremdgeht. Der Partner aber, der jegliche Signale über Monate/Jahre ignoriert, sogar verursacht, ist immer das Opfer...

Lust auf mehr Kritik an Hollywood-Schnulzen?

...dann kommen eben solche Frauen wie Viola & Co. und leben nach diesen Kriterien und sind dann bitter enttäuscht, wenn sie unglücklich werden. Können sich den Grund aber nicht erklären und schieben jegliche Schuld an die Männerwelt. Und trotzdem wollen sie wieder einen Mann an ihrer Seite. Aber für den nächsten Kandidaten wird die Latte noch einmal höher gelegt... Und dies immer weiter & höher... Bis sie so verbissen und frustriert sind, wie die durchschnittliche mitteleuropäische Frau zwischen 30 - 45, die beziehungsunfähig sind und sogar Freude an ihrem Single-Dasein haben!?!?!?
 

lone rider

User
Beiträge
2.427
  • #165
Und schräg wird es, wenn selbsternannte Frauendelegierte erklären, was die Frauen suchen, anstatt zu sagen, ich suche diesen Typ Mann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

nbkdndzr

User
Beiträge
12
  • #166
Zitat von Viola:
Die heutigen Erwartungen sind nun mal anders als vor der Hollywood-Zeit. Heute sind Maenner auch nicht mehr automatisch die Brotverdiener und auch Maedchen koennen eine gute Bildung geniessen usw.

Du suchst eine Frau aus Mitteleuropa, die muessen sich keinen Ernaehrer suchen, weil sie ihren Lebensunterhalt selbst verdienen (koennen). Frauen haben heute andere Erwartungen und Vorstellungen von Beziehungen und Ehe.

Das Gefuehl, fuer einen Mann die Nummer 1 zu sein und nicht austauschbar zu sein, ist nun mal unschlagbar - egal wie lange dieser Zustand andauert. Es geht nicht darum, ob und dass dieser Zustand bis ans Ende des Lebens andauert, sondern dass man fuer die Zeit, in der man zusammen ist, auch die Nummer 1 ist und nicht das Gefuehl hat, austauschbar zu sein - wie eine Ware.

Ich behaupte, dass keine Frau aus Mitteleuropa mit einem Mann zusammen sein moechte, der die Einstellung hat, dass alles irgendwann sowieso vorbei ist und man sowieso austauschbar ist.

Wenn Du eine Frau suchst, die nicht von Hollywood-Filmen beeinflusst wurde, dann musst Du Dein Beuteschema aendern und Frauen aus Regionen suchen, die noch einen Ernaehrer / Geldgeber suchen oder Hollywood-Filme nicht sehen duerfen / koennen.
 


Schau Viola, das was ich meine ist - ohne wieder lange Vergleiche zu machen... Wir haben unsere Kulturellen Werte, die sich Jahr für Jahr verändern...
Dann gibt es noch aber die biologisch genetischen Werte, die ändern sich nur Zeitfenstern, die für uns eh nicht greifbar sind...

Wir versuchen verkrampft unsere Urtriebe zu unterdrücken aber es funktioniert nicht. Da hat auch die (Teil-)Emanzipation der Frauen nichts geholfen. Im Gegenteil, ihr seid nun im gleichen Sumpf gelandet wie die Männer. Und jetzt gibt es niemanden mehr draussen, der uns da raus helfen könnte... Ihr macht euch das Leben jetzt noch einmal schwerer, in dem ihr euch mit Männern misst. Aber in einer Welt, das von Männern dominiert wird, ist das im vornhinein zum Scheitern verurteilt. Aber ihr lässt euch nicht beirren und "geniesst" dieses Elend sogar. Verstehst du das? Und genau dieses Bild fördert & fordert Hollywood und das finde ich absurd...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Viola

User
Beiträge
154
  • #167
Zitat von nbkdndzr:
...dann kommen eben solche Frauen wie Viola & Co. und leben nach diesen Kriterien und sind dann bitter enttäuscht, wenn sie unglücklich werden. Können sich den Grund aber nicht erklären und schieben jegliche Schuld an die Männerwelt. Und trotzdem wollen sie wieder einen Mann an ihrer Seite. Aber für den nächsten Kandidaten wird die Latte noch einmal höher gelegt... Und dies immer weiter & höher... Bis sie so verbissen und frustriert sind, wie die durchschnittliche mitteleuropäische Frau zwischen 30 - 45, die beziehungsunfähig sind und sogar Freude an ihrem Single-Dasein haben!?!?!?

Keine Sorge. Ich bin nicht enttaeuscht und hege auch keinen Groll gegen die Maennerwelt. Im Gegenteil, ich bin meinem Herzensbrecher sehr dankbar, denn durch ihn wurde mir erst so richtig bewusst, wer wirklich in mein Beuteschema passt und nachdem ich mich auch daran gehalten habe, klappte es auch bestens mit der Liebe (also nicht nur geiler Sex, sondern auch der naechste Schritt usw.).

Aber zurueck zum Thema. Glaubst Du wirklich, dass Du bessere Chancen bei Frauen zwischen 20 - 29 haben wirst oder ist das nur eine Vermutung?
 

Viola

User
Beiträge
154
  • #168
Zitat von nbkdndzr:
Schau Viola, das was ich meine ist - ohne wieder lange Vergleiche zu machen... Wir haben unsere Kulturellen Werte, die sich Jahr für Jahr verändern...
Dann gibt es noch aber die biologisch genetischen Werte, die ändern sich nur Zeitfenstern, die für uns eh nicht greifbar sind...

Wir versuchen verkrampft unsere Urtriebe zu unterdrücken aber es funktioniert nicht. Da hat auch die (Teil-)Emanzipation der Frauen nichts geholfen. Im Gegenteil, ihr seid nun im gleichen Sumpf gelandet wie die Männer. Und jetzt gibt es niemanden mehr draussen, der uns da raus helfen könnte... Ihr macht euch das Leben jetzt noch einmal schwerer, in dem ihr euch mit Männern misst. Aber in einer Welt, das von Männern dominiert wird, ist das im vornhinein zum Scheitern verurteilt. Aber ihr lässt euch nicht beirren und "geniesst" dieses Elend sogar. Verstehst du das? Und genau dieses Bild fördert & fordert Hollywood und das finde ich absurd...

Ich habe eher den Eindruck, dass Du Dir die falschen Frauen suchst. Die Damen aus Deinem eigentlichen Beuteschema passen nicht zu Dir und Deiner Einstellung, weil sie andere kulturelle Werte leben und auch andere Erwartungen haben als Du.
 

fafner

User
Beiträge
12.742
  • #169
Irgendwie kommen wir hier nicht voran.

Frag doch mal Deine Eltern, ob sie nicht eine geeignete Frau für Dich wissen.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #170
@fafner:
Was du da geschrieben hast, finde ich echt daneben!!!!! Da wird mir fast schlecht. Denk mal darüber nach.

@nbkdndzr:
Vielleicht solltest du weniger über die Frauen nachdenken als über dich. Du sagst, du stellst die Frau durchaus in den Mittelpunkt deines Lebens etc. Das tönt so, wie wenn du eine Maschine wärst, die alles genau richtig macht. Aber wo bleiben die Gefühle? Es kommt mir so vor, als ob du ganz gut gelernt hättest, Dinge zu tun, von denen du denkst, sie seien wichtig. Aber man kann Liebe nicht erzwingen. Man kann nicht nach einer Checkliste vorgehen.
Ich finde es schön, dass du nicht so viele Kriterien hast und dass du dich einlässt. Aber lässt du dich auch emotional ein?
Verstehst du, was ich meine?
Kann es sein, dass du (wegen deiner Herkunft?) schon als Kind sehr kämpfen musstest, deinen Platz in der Gesellschaft zu finden? Du hast es super gemacht. Mit Bravour alles gelernt, was man lernen kann, sowohl vom Wissen wie vom Auftreten her. Ich denke mir, das ist eine Wahnsinnsleistung! Aber vielleicht hast du dabei deine Gefühle zu stark einsperren müssen, konntest zu wenig einfach du sein. Mich macht diese Ahnung irgendwie traurig, und wenn dann noch so Bemerkungen kommen, wie die von fafner, dann macht es mich auch wütend. Sehr wütend.
Ich wünsche dir alles Gute, nbkdndzr. Vielleicht denkst du ein wenig darüber nach und vielleicht holst du dir Hilfe.
 

fafner

User
Beiträge
12.742
  • #171
@authentisch - Deine Watschn klingelt mir jetzt noch in den Ohren. :-/ War sicher so beabsichtigt...
Aber: Wir wissen doch, dass es Kulturkreise gibt, wo arrangierte Partnerschaften völlig normal sind. Bevor jetzt die nächste Ohrfeige kommt - ich meine nicht Zwangsheiraten. Es gibt ausser schwarz und weiss auch noch was dazwischen.

Ein Beispiel: die Frau eines Freundes kommt aus Russland. Dort ist es ganz normal, dass man guckt, wer ist grad frei und wie bringt man die zusammen. Tatsächlich hatte sie auf die Weise mich und meine Frau zusammengebracht und es hat ja dann gut 17 Jahre gehalten.

Also nun reg Dich bitte etwas ab und denk auch Du da mal drüber nach...
 

Karamell

User
Beiträge
79
  • #172
Zitat von nbkdndzr:
Die Hollywood-Romantik setzt Kriterien, die weder psychologisch noch soziologisch Sinn machen.

Eine Sozialpsychologin hat mal dieses gesagt: Männer sind die eigentlichen Romantiker nicht Frauen, denn eins sollte man sich vor Augen führen: die meisten Hollywood-Romanzen sind VON MÄNNERN FÜR FRAUEN GEMACHT. Was sagt man(n) jetzt dazu?

Zitat von nbkdndzr:
Dann kommt noch dazu, dass Hollywood-Filme immer dort anfangen, wo es am schlimmsten ist und enden immer dort, wo es am schönsten ist (ich rede nur von Liebesschnulzen)...
Oder kennt jemand einen solchen Film, der bei der Hochzeit anfängt und im Alltag endet, am besten dort wo der Partner oder die Partnerin fremdgeht.

"Ein unmoralisches Angebot" mit Demi Moore und Robert Redford fällt mir ein als Beispiel.

Zitat von nbkdndzr:

In einem anderen Thread kannst du gerne ein Thema starten. ;) Kann man durchaus gesellschaftskritisch aufziehen.

Zitat von nbkdndzr:
...dann kommen eben solche Frauen wie Viola & Co. und leben nach diesen Kriterien und sind dann bitter enttäuscht, wenn sie unglücklich werden. Können sich den Grund aber nicht erklären und schieben jegliche Schuld an die Männerwelt. Und trotzdem wollen sie wieder einen Mann an ihrer Seite. Aber für den nächsten Kandidaten wird die Latte noch einmal höher gelegt... Und dies immer weiter & höher... Bis sie so verbissen und frustriert sind, wie die durchschnittliche mitteleuropäische Frau zwischen 30 - 45, die beziehungsunfähig sind und sogar Freude an ihrem Single-Dasein haben!?!?!?

Zweifellos stecken in deiner Aussage auch sehr aktuelle Phänomene, die zur Beziehungsverdrossenheit und den ernüchternden Beziehungsflopps der heutigen emanzipierten "Generation Stark" beitragen.
Allerdings wirken deine Zeilen beim Lesen auf mich auch nicht sehr optimistisch. Du schimpfst wie ein Rohrspatz und dabei wirkst auch du sehr geknickt und irgendwie sauer oder enttäuscht. Findeste nicht?
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #173
@fafner:
Du musst mich nicht aufklären, was arrangierte Ehen angeht, ich bin Ethnologin.
So viel ich weiss, ist es in Mitteleuropa nicht üblich und sogar ziemlich verpönt, seine Eltern wählen zu lassen. nbkdndzr lebt hier und möchte das so handhaben wie du und ich auch. Wie kommst du darauf, ihm etwas vorzuschlagen, was du selbst nie in Betracht ziehen würdest?!
Der Mainstream-Diskurs hierzulande hackt doch auf arrangierten Ehen herum und sieht sie als minderwertige Form des Liebeslebens an. MigrantInnen, die arrangiert heiraten, wird vorgeworfen, nicht integriert zu sein. nbkdndzr ist offensichtlich ein sehr gut integrierter junger Mann, und hat vermutlich dafür ziemlich kämpfen müssen. Stell dir mal vor, wie nbkdndzrs Leben als Kind und Jugendlicher vielleicht verlaufen ist, was er sich möglicherweise hat anhören müssen! Wogegen er sich vielleicht zur Wehr hat stellen müssen, sowohl von einheimischer wie auch von türkischer Seite... Er schafft es trotzdem, sich mustergültig zu integrieren. Und dann hat er irgendwann ein Problem mit der Partnersuche und versucht, sich in einem "einheimischen" Forum Hilfe zu holen. Was bekommt er da zu lesen? Zuerst: er solle sich doch eine türkische Frau suchen. Und dann, noch schlimmer: er solle seine Eltern bitten, eine Ehe für ihn zu arrangieren. Das beweist doch nur, dass er aus IMHOs und deiner Sicht noch immer nicht integriert ist. Dass er überhaupt nicht die Bohne einer Chance hat, von Euch als integriert und als zugehörig angesehen zu werden! Und das finde ich eine üble Frechheit!
 
  • Like
Reactions: Karamell, nuit and Nick

fafner

User
Beiträge
12.742
  • #174
Zitat von authentisch:
Stell dir mal vor, wie nbkdndzrs Leben als Kind und Jugendlicher vielleicht verlaufen ist, was er sich möglicherweise hat anhören müssen! Wogegen er sich vielleicht zur Wehr hat stellen müssen, sowohl von einheimischer wie auch von türkischer Seite... Er schafft es trotzdem, sich mustergültig zu integrieren.
Interpretierst Du nicht etwas hinein, was gar nicht zutrifft? Für mich ist er nach seiner Selbstdarstellung ein Secondo. Ich gehe davon aus, dass er in D geboren ist und einen deutschen Pass hat. Muss man sich da noch "integrieren"?

Dann lies doch noch mal ruhig durch, wie er auftritt. Wer sich selbst als "Traummann" bezeichnet, der braucht nicht wirklich jemanden hier im Forum, der sich schützend vor ihn stellt. :)

Und mit "frag Deine Eltern" (natürlich war das provokant von mir, aber ich bin sicher, er kann gut damit umgehen) meinte ich NICHT eine arrangierte Ehe. Du hast auch - den Vorwurf muss ich Dir machen - mein eigenes Beispiel nicht wirklich gelesen. :-|

Vielleicht ist ja genau das sein Problem, dass er als "Erfolgsmensch" immer alles selber machen will und sich dadurch selbst im Weg steht...

Sei Dir mal sicher, dass meine Bemerkung nix mit seiner Herkunft zu tun hat. Das hätt ich bei jedem andern auch so gemacht. Mir ging es nur darum, eingetretene Pfade zu verlassen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #175
@fafner: Ich traue nbkdndzr durchaus zu, dass er sich selbst verteidigen kann. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht auch meinen Senf dazu geben darf.
Auch ich habe ihn im Übrigen als Secondo interpretiert. Deine Frage nach den Eltern zeigt jedoch genau, dass du - wie auch "die Gesellschaft" (in der Schweiz zumindest; ich meine damit den Diskurs in den Medien etc.) - Secondos mehr Integrationsbedarf unterstellst als Menschen, deren Eltern nicht migriert sind.
Das ist nebenbei bemerkt natürlich ein Witz, denn viele MigrantInnen sind besser integriert als viele Einheimische.

Dass deine Bemerkung mit dem Fragen der Eltern nicht in Richtung arrangierte Ehe zielte, das ist jetzt doch nur eine Ausrede von dir! Und selbst wenn: was wolltest du denn damit sagen? Dass er eine türkische Frau suchen soll, oder? Und weshalb genau kommst du denn auf die Idee?
 
  • Like
Reactions: nuit and Nick
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #176
Ach ja, noch etwas, fafner. Willst du (ob als Erfolgsmensch oder nicht, sei dahingestellt) etwa deine zukünftige Partnerin nicht selbst suchen? Findest du DAS wirklich problematisch? Hast du schon mal deine Eltern gefragt?
Wenn dir eine Kollegin eine Frau vorstellt, dann ist das doch nicht dasselbe, wie wenn du deine Eltern fragen würdest!
 
Zuletzt bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
12.742
  • #177
Meine Eltern sind nicht mehr da.

Offenbar schaffe ich es auch nicht, rüberzubringen, was ich meine. Deshalb mache ich hier ein Break.
 

equinox

User
Beiträge
1.037
  • #179
Als Empfehlung für alle, die zumindest ahnen, dass Leben eben immer auch Leben mit Widersprüchen ist:

5 x 2, F 2004 - Regie: François Ozon. Mit: Valeria Bruni Tedeschi, Stéphane Freiss - Der Film ist aus fünf Szenen, Sequenzen genaugenommen, gebaut und rollt die Geschichte einer Beziehung von hinten auf - Scheidung, Alltag, Geburt des Kindes, Hochzeit, Kennenlernen.

" Was die Sache so interessant macht, das ist, was passiert, wenn man beim Zuschauen in sich selbst hineinhorcht: Ozon hat vollkommen Recht, er hat die ideale Geschichte gefunden, um sie rückwärts zu erzählen. "5 x 2" führt zurück in die Hoffnung, mit der man in jede neue Liebesgeschichte hineinläuft, sogar in jene, von denen man weiß, dass sie nicht halten werden. Man will an den Anfang zurück, obwohl das schreckliche Ende doch vorweggenommen ist. (SZ)"
 
  • Like
Reactions: Karamell, fafner and nuit

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #180
Zitat von Pit Brett:
Ich hab immer gedacht, Aufklärung und Romantik täten zeitlich ungefähr zusammen anfangen. Aber ich bin auch nicht gut in Kulturgeschichte.
Ich auch nicht, aber wir haben doch als Kinder die Märchen und Sagen von tapferen Recken und schönen Prinzessinnen gelesen, von den Königskindern, die nicht zueinander kommen konnten und all sowas. Der Traum von "der Einen" bzw. "dem Einen" ist uralt. Die Wirklichkeit ist allerdings nüchterner und prosaischer als unsere Wünsche und Träume, deswegen muss man sie aber nicht aufgeben. Man muss es halt nur wissen.

Hollywood ist m.E. nur auf einen schon lange fahrenden Zug aufgesprungen.
 
  • Like
Reactions: Karamell