t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #31
Wieso soll der Zettel signalisieren als ob es pauschal wäre aber die Komplimente-Schieberei nicht? Beides kann man bei fast jeder° machen, wenn nicht wäre es gar nicht wirksam.

Es ist fast egal wie du es anstellst, solange du ihr sympathisch bist.

Auch ein Zettel funktioniert. Sogar Visitenkarte kann gehen.
Man muss sowas aber angemessen überreichen und dazu sagen warum man das tut. Also weil man SIE gern wiedersehen/kennenlernen möchte.
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #32
Da gebe ich dir zwar Recht, aber dazu braucht es nicht einmal Worte sondern ein tiefer anerkennender und interessierter Blick ihrerseits würde ausreichen. So wie die Frau im Zug mich intensiv, mit einer gewissen Begeisterung, gemustert hatte bevor sie rausging; das schreite geradezu nach einer Kontaktaufnahme, egal wie es angestellt wird.

Natürlich ist es völlig absurd, ja gar übergriffig, ohne ein eindeutig positives Signal einfach irgendwelche Kontaktaufnahmen, egal welcher Art, zu tätigen. Flirten muss man eigentlich immer, aber nicht immer reicht die Zeit um sich ganz sicher zu sein dass es gegenseitig ist. Selbst bei Zweifeln kann man schon mal etwas riskieren. Wenn sie (oder auch er) aber ganz klar "ausweicht" dann ist jeder weitere Griff verlorene Liebesmüh, so sehe ich das.

Ich hatte auch schon eine komische, deutlich ältere, Frau mit einigen kurzen Blicken gemustert. Fand sie aber überhaupt nicht schön, nur irgendwie komisch. Sie fand mich ebenfalls komisch und hatte nach einer Weile gar die Sitzbank gewechselt. Da merkte man sofort dass eine Aversion da war.

Hingegen bei der jungen Frau wo das "Vergucken" klar gegenseitig war da war der Blick intensiv, mit einer Begeisterung. Beim Vorbeigehen hat sie mich auch jedesmal berührt und nicht versucht auszuweichen oder irgendwie mühevoll drüberzusteigen. Als ich kurz eingenickt war und dann erschrocken aufwachte weil plötzlich eine ältere Frau sich unbemerkt neben mich gesetzt hatte, da kam einmal mehr ein intensiver Blick von der jungen Frau. Das sind für mich klare Signale.

Wobei ich beim "deuten" anderer Menschen ein Handycap habe, es macht es für mich umso schwieriger um mithilfe Flirten etwas zu lesen, kein Wunder geht mir so manches gerne "durch die Lappen". Es hilft kein bischen dass noch fast immer der Mann die Initiative ergreifen soll. Dass ich überhaupt mittlerweile zu soviel fähig bin und mir manches zutraue hat damit zu tun mit einem unwahrscheinlichen Willen um diese Soziale Ebene andererv mir eigen zu machen. Das ist eine riesige Arbeit aber ich habe die nötigen Voraussetzungen dass ich diese Hürde packen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #33
Ob sie grundsätzlich abgeneigt ist oder nicht kann man in Sekundenschnelle per Blickkontakt erfahren.
Falls du dann noch zweifelst kannst sie ja per Mimik fragen ob sie mit dir reden mag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #35
Klappt bei mir nicht, Nein. Ich kann Menschen kaum auf dieser Ebene lesen, ich glaube das steht mir immer im Wege, denn wäre es nicht so dann könnte ich gar umzingelt sein von Kontakten. Ich erinnere mich noch als mein Date-Kontakt aus Wien mir mitteilte wieviele Frauen an mir interessiert waren, davon habe ich aber gar nichts bemerkt. Ich habe eine andere Wahrnehmung, lese Menschen grundsätzlich anders. Weniger auf mich bezogen als viel stärker wie ihre allgemeine Wirkung auf das gesamte Umfeld ist, oder von wo ihre eigene Wirkung überhaupt kommt, da bin ich sogar ziemlich sensibel. Aber was sie konkret zu mir denken ist enorm schwer zu lesen.

Da spielen viele Ebenen ungünstig rein, eine davon ist meine enorme Unerfahrenheit da ich mich ja erst seit etwa 1.5 Jahren für Menschen interessiere. Vorher hatte es mich nicht einmal ansatzweise interessiert und ich habe selten andere Menschen nur schon angesehen. Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn die volle Ebene ist so brachial dass jeder der etwas davon versteht ein Respekt kriegt vor dem was ich dennoch sozial zu leisten imstande bin. Ich bin innerlich stark, das sehe ich als eine grosse Ressource, aber meine allgemeine Kompetenz ist schwach. Ich denke auch, das Einzige was Mitmenschen an mir bezaubert ist meine Seele, nicht meine sozial fast nonexistente Kompetenz, inklusive Unfähigkeit um Andere "in Sekundenschnelle" zu lesen. Allerdings liegen Mitmenschen bei mir auch fast immer daneben mit dem was sie lesen, da ich anders ticke als das was sie kennen. Es hat also sehr viel mit Training, angeeignete "soziale Kompetenz" seit Babyalter zu tun, bloss... sobald jemand "anders tickt" als die Masse dann hat die Masse ebenfalls ein Problem, sitzen quasi im gleichen Boot, ausser sie eignen sich das an. Diese Kompetenz ist keine Gabe in diesem Sinne, es wird stetig erlernt und da die meisten Menschen hochsozial agieren lesen sie es auch wie ein Wunder, zumindest unter "gleich gepolten" Mitmenschen.

Ich bin grundsätzlich durchaus attraktiv, keine Frau mir der ich je ein Date hatte war hier abweisend oder körperlich abgeneigt; es kommt eher selten vor und auch nur weil ich mich sehr alternativ gebe, das ist nicht jederfraus Sache.

In 2 Fällen klappte es zwischenmenschlich nicht (inkl. Ex) und in einem Fall da habe ich keine körperliche Anziehung empfunden. Von da an musste ich mir eingestehen dass ich nur auf schlanke Typen stehe. Total hatte ich 4 Dates, wobei das vierte Date rein freundschaftlich war da für Familiengründung ungeeignet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #36
Tja, entweder brauche ich eine externe Leseeinheit oder aber man gibt mir Eselsbrücken d.h. ich werde kontaktiert, das tun Frauen jedoch selten, daher selten blöde Konfiguration in der ich stecke. Gerade eher Introvertierte, meine bevorzugten Geliebten, tun das gerade noch besonders selten, wenn ich da nicht pushe dann bewegt sich kaum was. Wie aber pushen wenn das Lesen dermassen schwer fällt und ich mindestens 5 min brauche um mir sicher zu sein. Dennoch bin ich hart am lernen, vielleicht sollte ich gar psychologisches Studium machen denn Lernen fällt mir leicht, es strengt mich nicht an. Das einzige Problem ist nur immer die Zeit. Klar ist, dass bei mir Beziehungsaufnahme schwierig ist, das ist kein Zufall und es liegt nur Online z.T. an meinem Geldbeutel. Da checkt man ja im voraus ab ob der Beutel voll ist, wenn nicht wird man abgeblitzt weil es gibt ja 99 andere welche ja dasselbe bieten mit vollem Beutel. Natürlich Trug, denn auch ich habe meine Stärken welche gar 99 Konkurrenten übertreffen könnten, nur,... diese Stärken sind nicht gesellschaftlich erwünscht, nur in seltenen Einzelfällen. Im allgemeinen bestimmt die Gesellschaft welche Stärken besonders anziehend oder erstrebenswert sind, nicht das Individuum. Weil sie gibt vor mit was man "gut leben" kann, natürlich möchte jeder "gut leben", die Liebe gibts scheinbar Gratis dazu, leider nur scheinbar denn ein "sachliches Fundament" führt oft in die Irre.

Kann man ja eine Tante fragen wer mir nicht glaubt. Sie ist vermögender als schätzungsweise 95% er Forenuser, und ihre Männer hatten fast immer ähnliche Einkommen im 15k Bereich. Dennoch war die Liebe immer auf einem morschen Zweig gewesen und jetzt ist sie sogar wieder single, nach vielen gescheiterten "Beziehungen". Ich frage mich worin sie mir in der Liebe überlegen sein sollte, bloss weil ihr Status ein Mann nach dem anderen anzieht? Das ist doch lächerlich... aber ich sage mal, wenns klappt mag ich es jedem ja gönnen. Ich bin so wie ich bin und muss damit zurechtkommen mit all seinen Tücken. Ich lebe jedoch ein reichaltiges Leben und selbst wenn in falschem Körper und völlig ohne nennenswerte Partner noch hochgradige Moneten auf der hohen Bankkante, es ist ein würdiges und gutes Leben.

Rein psychisch halte ich mich trotz minderem Materialismus und fehlenden Partnern für stabiler und stärker, also das alleine kanns ja nicht sein weil ansonsten müsste ich ein psychisches Wrack sein. Existenzangst und weiss ich was für Verlustängste habe ich jedoch keine (das ist für mich ein starker Wrackstatus), nur eine deutliche Sehnsucht nach der Liebe. Das ist eigentlich natürlich da ein Merkmal des Menschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

Gast
  • #37
@Xeshra Entkopple doch mal die Beziehungs- und die Liebesfähigkeit völlig von Status, Bildung und Vermögen. Es hat IMHO nicht viel miteinander zu tun, und dass du Menschen kennst, die 'reich' o. ä. sind und in Beziehungsfragen nicht erfolgreich, macht genausowenig eine Regel wie andersrum.

Warum hast du denn deiner Ansicht nach Schwierigkeiten, Menschen zu 'lesen'?
 

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #38
Ja also, es ist schon kein Zufall wieso die Tante immer mit Männern welche gleichen oder ähnlichen Status hattem in Beziehung getreten ist, "nach unten daten" kam nie in Frage. Ich finde solche Angehensweisen in der Liebe allerdings als wenig produktiv weil die Liebe wird damit "versachlicht", quasi "zum Ding der Begierde".

Es geht wie du schon sagtest eigentlich nicht darum dass der Partner ähnliche oder bessere Vermögenswerte wie Einkommen u.a. "Statussachen" bieten kann; das was wirklich zählt ist die ergänzende Komponente und dass man sich sowohl rein spirituell als auch gewissermassen körperlich gefallen und begegnen kann. Es kann schon sein dass selbst ein beruflich Untätiger eine gute Ergänzung darstellen kann, selbst wenn einer davon enorm beruflich tätig ist, wenn die wirklich essentiellen Attribute stimmen.

Ich habe schon soviele verschiedene Beziehungsformate gesehen, die erreichte Diversität ist unglaublich. Wir meinen jedoch fast immer das nur dies und jenes funktioniert, weil wir so konditioniert wurden und die Mehrheit eine bornierte Mentalität intus hat mit sehr fixen Vorstellungen. Es kann sogar vergiftend sein wenn beide immerzu dasselbe denken und kein Raum für alternative Ansichten bestehen. Niemand denn ich kenne ist z.B. so verschieden wie meine Eltern, die Mutter hatte auch immer das höhere Einkommen. Der Vater widerspricht der Mutter bei fast allem ausser bei sehr essentiellen Lebensfragen, diese Beziehung funktionierte aber seit Jahrzehnten: Es ist bemerkenswert was sie in dieser sehr langen Beziehung schon alles miteinander erreicht haben.

Ich glaube, das Meisgte was ich gerade Online so antreffe sind "ausgelutschte Zitronen" ohne Saft noch Kraft. Aber eine wirklich nachhaltige partnerschaftliche Beziehung gibts nicht "für Lau", das ist eine echte Lebensaufgabe wo jeder sich massiv beteiligen muss mit dem was er zu leisten imstande ist, denn Menschen (oder Tiere) sind unberechenbar. Wenn man ein Objekt wirft dann landet es immer da wo man es haben möchte, nicht so wenn man einen Hund wirft; der könnte sich in der Luft drehen und alles was man berechnet hat ist futsch.

Ich treffe soviele, "mal-gucken-aber-eigentlich-scheisst-es-mich-an-und-ich-habe-keine-Kraft"-Menschen an. Der damit in Verbindung stehende Erfolg halte ich für saumässig schwach, das ist eines der grossen Probleme die ich antreffe. Danach gehen gerade diese Menschen oft Online weil sie es sich erhoffen dass es hier leichter wird, die Frauenseite wird U40 ja auch gerne mit 100 Mails die Woche zugeballert: Aber der Schein trügt, das ist kein gutes Beziehungsfundament und die daraus resultierende Korbrate gigantisch, am Ende gerade für die Männer nichts als Frust.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #39
Warum hast du denn deiner Ansicht nach Schwierigkeiten, Menschen zu 'lesen'?
Manche haben naturgegeben andere Wahrnehmungen und ticken komplett anders, das wird denen in der Masse zum Verhängnis. Dennoch, ein wirklich "edler" Mensch kommt damit klar und kann die notwendige Brücke bauen. So einen Menschen sollte ich finden möchte ich jemals Beziehung haben, auch wenn das fast ewig dauern kann. Nichts ist unmöglich, aber ganz klar sind bestimmte Zustände viel schwieriger zu handhaben wie andere. Mir "fliegt" nicht einfach jede Woche etwas neues zu wo ich dann sagen kann Ja/Nein, so wie es bei sehr vielen U40-Frauen der Fall ist. Meine Auswahl ist sehr begrenzt, nicht wegem Aussehen ...oh nein... da ist meine Toleranz ziemlich hoch und auch Afrikaner/Asiaten finde ich attraktiv... aber rein zwischenmenschlich ist die Anforderung enorm.

Für meine wenigen Freunde stehe ich allerdings mit maximalem Rückgrat ein, da fehlt es nicht an Qualität. Die Menge davon kann ich aber an einer Hand abzählen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

Gast
  • #40
Wir meinen jedoch fast immer das nur dies und jenes funktioniert, weil wir so konditioniert wurden und die Mehrheit eine bornierte Mentalität intus hat mit sehr fixen Vorstellungen.
Nach meinen Beobachtungen ist es eher so, dass junge Menschen recht unbedarft Beziehungen eingehen und dann im Laufe vieler Jahre - und mitunter auch vieler Beziehungen - zum Schluss kommen, dass es doch deutlich besser funktioniert, wenn man ein wenig konkretere Vorstellungen entwickelt.
Manche haben naturgegeben andere Wahrnehmungen und ticken komplett anders, das wird denen in der Masse zum Verhängnis. Dennoch, ein wirklich "edler" Mensch kommt damit klar und kann die notwendige Brücke bauen.
Mhm. Aber meine Frage hast du nicht beantwortet. Musst du freilich auch nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
263
  • #41
Ich find einen Zettel weniger aufdringlich als einen wildfremden Menschen der mich aus heiterhellem Himmel fragt wie's geht. Bei einem Zettel habe ich "Bedenkzeit" wie ich reagiere. Ich bin völlig frei, den Zettel auch einfach wegzutun. Oder mit mri rumzutragen und noch zu überlegen ob ich antworte. Bei allen anderen Angrab-Strategien bin ich als Frau überrumpelt und gleichzeitig herausgefordert, sofort zu reagieren. Darum finde ich den Zettel besser. Wichtig wäre aber dass sie dich trotzdem kurz sieht. Also sprich sie an, gib ihr den Zettel und geh deines Weges.
 
  • Like
Reactions: Xeshra
D

Deleted member 7532

Gast
  • #44
Ich fände einen Zettel von einem erwachsenen Mann eher seltsam. Vor allem wenn der Zettel bereits vorgefertigt wäre. Am cleversten finde ich es, bei irgendeiner Kleinigkeit um Hilfe zu bitten. Mich hat im Kaufhaus mal einer gebeten, ihm bei der Auswahl von ein paar Klamotten zu helfen. Welche Frau würde das ablehnen?
Äh der müsste schon wahnsinnig attraktiv sein, dass ich das nicht bescheuert finden würde, bzw über die Aktion hinweg sehe.
 
  • Like
Reactions: Anthara, Xeshra, Deleted member 20013 und ein anderer User

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #45
Bei allen anderen Angrab-Strategien bin ich als Frau überrumpelt und gleichzeitig herausgefordert, sofort zu reagieren. Darum finde ich den Zettel besser. Wichtig wäre aber dass sie dich trotzdem kurz sieht. Also sprich sie an, gib ihr den Zettel und geh deines Weges.
Sehe ich auch so, weil ich ja meistens sowieso die eher Introvertierten mag und gerade die haben mit offener Anbaggerei häufig mindestens soviel Mühe wie ich. "Kurz sehen" sehe ich aber als relativ, bis ich mir überhaupt eines Interessens sicher bin dauert es oft schon zu lange und zum richtig ansprechen komme ich kaum, falls ich überhaupt was brauchbares rausbringe. Ich kann jeden Arsch vollquasseln aber genau dann wenn in mir die Liebeshormone wüten habe ich eine Blockade, damit stehe ich sicher nicht alleine da. Ich kann sie zwar ansehen und damit was signalisieren aber beim Quasseln bin ich anfangs gehemmt. Ich habe vermutlich zu viele Gefühle, hätte ich keine fällt das Quasseln leicht. Es ist aber nur am Anfang, mit jedem bischen mehr Vertrautheit wirds sofort leichter. Deswegen sind bestimmte Eselsbrücken wertvoll, auch ein Zettel gehört dazu, weil es geht ja nur darum dass sich das erste Gespräch entwickelt, danach ist alles paletti.

Übergriffig bin ich überhaupt nicht, im Gegenteil, wäre es der Fall wäre das Anbaggern kein Problem.

In japanischen Anime wird vieles übertrieben dargestellt. Unter anderem dass jemand bei Verliebtheit fast schon zusammenbricht vor lauter Gefühle und deswegen nie mitteilen kann dass da Liebe ist. Selbst wenn übertrieben, dass dieser Sachverhalt stimmt kann ich bestätigen, zumindest für die Sensibelchen unter uns.

Ich hatte auch mal ein Mädchen in der Schulzeit, sie getraute sich nie mich anzusprechen. Ihre Mädchen-Clique wusste jedoch bescheid und hat es mir mitgeteilt. Ich hatte allerdings damals absolut kein Interesse an Mädchen oder sonstigen Beziehungen, war vollkommener Einzelgänger.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: himbeermond

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #46
Nach meinen Beobachtungen ist es eher so, dass junge Menschen recht unbedarft Beziehungen eingehen und dann im Laufe vieler Jahre - und mitunter auch vieler Beziehungen - zum Schluss kommen, dass es doch deutlich besser funktioniert, wenn man ein wenig konkretere Vorstellungen entwickelt.
"Ein wenig" ist gut, ich habe da auf Gleichklang einen Text gelesen der war überfüllt vor lauter konkreten Vorstellungen, ich musste nach dem Durchlesen leer schlucken.

Leider bin ich nicht mehr 25, da kann ich höchstens auf freier Wildbahn noch weniger fixierte Frauen antreffen. Es ist Tatsache dass marode Altlasten viel Pioniergeist kaputtmachen. Gerade Online ist es besonders schlimm mit den Altlasten. So unbefleckt wie ich ist kaum jemand. Am schwierigsten sind aber so weit ich beurteilen kann die 25 bis 35 jährigen. Ab 35 wirds mit jedem Jahr etwas besser und ab 45 sogar viel besser, nur ist das nicht mein gesuchter Bereich.

Natürlich sind PS-Frauen nicht besser, die schreiben nämlich fast nichts, haben im Kopf dennoch häufig massive Vorstellungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

Gast
  • #47
Auch ein Punkt, den viele Frauen abschrecken werden, ein Mann in deinem Alter ohne wirkliche Beziehungserfahrung. Zum einen wirkt das schräg, zum anderen will eine Frau Ü30 sich meist nicht mit einem Anfänger einlassen. Das hat man normalerweise U20.
Durch Äußerungen solcher Art entsteht bei mir der Eindruck, dass du Frauen - vorsichtig ausgedrückt - insgesamt nicht leiden kannst. Ändere da mal dein pauschales Vorurteil, sonst wird das ja nie was. Mach dir bewusst, dass wenn du überwiegend "schlechten" Menschen begegnest, das Problem an dir liegt, und nicht an den anderen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: fafner

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #48
Gut dass ichs weiss dann muss ich es nicht mehr erwähnen.
Ist schon so, wenn man heutzutage kein Nagel-Veteran ist wirkt es nicht kompetent, das biegen wir mal alles zurecht.
Mach dir bewusst, dass wenn du überwiegend "schlechten" Menschen begegnest, das Problem an dir liegt, und nicht an den anderen.
Ja, die Mehrheit hatte schon immer Recht, weiss auch die liebe Erde.

Denke mal, ab jetzt werde ich ignorieren, trotzdem noch Danke für den Tipp.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ed Single

User
Beiträge
695
  • #51
@Xeshra

(...)
Warum hast du denn deiner Ansicht nach Schwierigkeiten, Menschen zu 'lesen'?

@WolkeVier = Dein Statement liest sich so, als ob es das selbstverständlichste von der Welt wäre, Menschen 'lesen' zu können. Dem ist nicht so. Mir ist es schon oft passiert, dass ich die Körpersprache/Signale der Frauen falsch interpretiert habe. Und es gibt viele Männer, denen es ähnlich ergeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ed Single

User
Beiträge
695
  • #52
@WolkeVier = Nachdem ich Deinen Beitrag in dem anderen Thread "Körpersprache: Interesse oder Desinteresse?" gelesen habe, hat sich mein Beitrag hier (letztes Posting) erledigt. Ich habe den Satz scheinbar falsch interpretiert.
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #55
"Kurz sehen" sehe ich aber als relativ, bis ich mir überhaupt eines Interessens sicher bin dauert es oft schon zu lange und zum richtig ansprechen komme ich kaum, falls ich überhaupt was brauchbares rausbringe.

Ich müsste eine Frau schon mehrmals kurz oder einmal länger erleben bzw. sie sprechen hören und sie müsste bei mir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen ehe ich mich für sie zu interessieren beginne. Eine kurze Begegnung oder nur sie nur gesehen haben reicht mir nicht.

Aber wann ist zu lange?
Ich denke, wenn ich anfange zu projizieren und zu schmachten und trotzdem nichts tue, laufe ich Gefahr, dass es zum Dauerzustand wird oder die Wirklichkeit nicht halten kann was der Wunschtraum suggeriert. Da ist es besser der Sache auf den Grund zu gehen und herauszufinden woran man ist.

Ich fände einen Zettel von einem erwachsenen Mann eher seltsam. Vor allem wenn der Zettel bereits vorgefertigt wäre. Am cleversten finde ich es, bei irgendeiner Kleinigkeit um Hilfe zu bitten. Mich hat im Kaufhaus mal einer gebeten, ihm bei der Auswahl von ein paar Klamotten zu helfen. Welche Frau würde das ablehnen?

Für einen ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

Deshalb ist ein Zettel sicher besser als ein verhudeltes Gespräch.
Ich würde den Zettel nur für den Fall vorbereiten, dass ein längeres Gespräch nicht möglich ist und sofern man nicht sowieso stets Schreibzeug dabei hat oder sich darauf verlassen kann unverzüglich auf solches zurückgreifen zu können. (Nur ein Snob schreibt seine Telefonnummer auf einen Geldschein) Außerdem schreibt man da auch keinen Roman drauf. Man spricht die einleitenden Worte, welche den Zweck des Zettels erläutern, persönlich aus.
 

IPv6

User
Beiträge
2.749
  • #57
  • Like
Reactions: t.b.d.

Xeshra

User
Beiträge
2.894
  • #58
Ich müsste eine Frau schon mehrmals kurz oder einmal länger erleben bzw. sie sprechen hören und sie müsste bei mir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen ehe ich mich für sie zu interessieren beginne. Eine kurze Begegnung oder nur sie nur gesehen haben reicht mir nicht.
Normalerweise ist es bei mir auch so aber es gibt sehr seltene Ausnahmen wo es "Klick" macht im Kopf wenn ich ihren faszinierenden Blick sehe, dann könnte sie auch taubstumm sein, das wäre irrelevant. In den Augen kann man einen Menschen tief wahrnehmen, das ist nicht zu unterschätzen.

Wie gesagt, meistens kann ich mit dem Blick alleine nicht auf mein und schon gar nicht Ihr Interesse schliessen, aber keine Regel ohne Ausnahme.

Dann gibts noch Leute welche sagen sie können es innert Sekunden bemerken, also da bin ich total überfordert. Beneidenswert wenn das jemand kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr. Jekyll

User
Beiträge
179
  • #60
Es gibt au noch Bad Santa, wo er den Damen in der Kaufhausumkleide *hilft*,
 
Zuletzt bearbeitet: