julia81

User
Beiträge
10
  • #1

Gefühle weg - Midlifecrisis?

Mein Mann hat sich für mich sehr überraschend nach 15J getrennt. Er sagt es seien keine ausreichenden Gefühle für eine Beziehung da. Freunde & Familie alle sind geschockt, weil wir immer so glücklich gewirkt haben, was ja auch mein Eindruck war, da kommt nun sehr oft das Wort Midlifecrisis auf u der Spruch dem gehts einfach zu gut bei dir.
Seit ein paar Monaten hat er etwas abgenommen, treibt viel mehr Sport, neues Hobby, kauft Klamotten & Schuhe und hat sich zu dem Hotti zurückentwickelt, der er mal war. Nicht das ich ihn in der Zeit mit mehr kg unattraktiv fand, gar nicht. Seine Aussage, er braucht Abstand um erstmal mit sich klar zu kommen. Eine andere Frau gäbe es wohl nicht (jetzt kommt sicher von einigen der hat definitiv eine andere, das schließe ich aber erstmal noch aus, da ich ihn kenne). Wir hatten immer eine sehr harmonische, tiefe Bindung, Höhen & Tiefen auch, aber grundsätzl waren wir immer des anderen "perfect match", gleiche Ansichten, gleiche Träume etc. Wir haben Kind, Haus, gute Jobs (obwohl er nicht so zufrieden ist, aber das Geld stimmt), tolle Familien & Freunde - eigentl alles man sich mit 40 wünschen könnte. Jeder hat sein eigenes Hobby und wir haben auch eins was wir beide lieben. Auch im Bett war es immer perfekt (klar, gab auch Zeiten da wars etwas wenig, aber grundsätzl passt das), wir sind beide nicht übermäßig eifersüchtig, jeder hat u bekommt seinen Freiraum vom anderen.

Hat jmd auch so einen "Fall"? Wie habt ihr euch verhalten? Hat es sich wieder eingerenkt?

Ich möchte jetzt bitte nicht Antworten á la: "sei froh das er geht-das wird nie wieder was-such dir einen anderen-etc". Für mich ist er der EINE und klar, es wird nicht das Ende sein wenn er nicht, ich nenne es mal "vernünftig" wird, aber ich bin der Meinung wenn man etwas so Gutes hatte wie wir, dann wirft man das nicht so leichtfertig weg. Heutzutage trennt man sich so schnell u sucht das Glück woanders, habe einige Bsp im Freundeskreis, aber letztendl brachte das denjenigen auch nicht die Erfüllung, eher Ernüchterung.
 
  • Like
Reactions: fafner

Rise&Shine

User
Beiträge
4.643
  • #2
ich bin der Meinung wenn man etwas so Gutes hatte wie wir, dann wirft man das nicht so leichtfertig weg
Das ist das, was Du möchtest und wie Du handeln würdest.
Mein Mann hat sich für mich sehr überraschend nach 15J getrennt. Er sagt es seien keine ausreichenden Gefühle für eine Beziehung da.
Das ist das, was er möchte und wie er handelt.

Dass das nicht kongruent ist, ist deutlich.
Aber Fakt ist: die meisten Männer meinen auch, was sie sagen und handeln dann danach. Insbesondere nach einer langen gemeinsamen Zeit ist das kein vorübergehender Spleen.
Geh mal davon aus, dass das so bleibt.

Was würde ich da machen?
Versuchen die freundschaftliche Beziehung zu halten und das was uns verbindet, aber ansonsten nach vorne schauen und sich auf mich alleine stellen.

Wenn es gut läuft, kommst Du dann alleine zurecht oder er kommt zurück, weil es eine „Phase“ war.
Darauf würde ich mich aber nicht verlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Pittiplatsch, Friede, Apollonia und ein anderer User

fleurdelis

User
Beiträge
2.012
  • #3
Wir hatten immer eine sehr harmonische, tiefe Bindung, Höhen & Tiefen auch, aber grundsätzl waren wir immer des anderen "perfect match", gleiche Ansichten, gleiche Träume etc. Wir haben Kind, Haus, gute Jobs (obwohl er nicht so zufrieden ist, aber das Geld stimmt), tolle Familien & Freunde - eigentl alles man sich mit 40 wünschen könnte. Jeder hat sein eigenes Hobby und wir haben auch eins was wir beide lieben. Auch im Bett war es immer perfekt (klar, gab auch Zeiten da wars etwas wenig, aber grundsätzl passt das), wir sind beide nicht übermäßig eifersüchtig, jeder hat u bekommt seinen Freiraum vom anderen.

Ich bin immer ein bisschen skeptisch, wenn ein Partner sagt, es war alles perfekt, der andere aber ‚plötzlich‘ ausbricht. Da könnte man einige Punkte ansprechen, die aber sehr in private Details gehen. Die Analyse, woran es liegen könnte, braucht eine offene Betrachtung. Auch des eigenen Verhaltens. Dafür wäre aus meiner Sicht ein geschützter Bereich besser.

Hat jmd auch so einen "Fall"? Wie habt ihr euch verhalten? Hat es sich wieder eingerenkt?
Selbst nicht, aber öfters mit solchen Situationen zu tun.
 
  • Like
Reactions: Pit Brett, Mentalista and kizmiaz

mitzi

User
Beiträge
4.678
  • #4
Heutzutage trennt man sich so schnell u sucht das Glück woanders, habe einige Bsp im Freundeskreis, aber letztendl brachte das denjenigen auch nicht die Erfüllung, eher Ernüchterung.

Das ist kein Zeitgeist. Aber an der Veränderung würde ich etwas ableiten .. wenn er sich zuerst äußerlich verändert hat und sich erst später trennt, dann ist es vorbei.
Setz dir eine zeitliche Grenze, bis wann du an ihm festhalten möchtest.
 
  • Like
Reactions: kizmiaz

Julianna

User
Beiträge
11.085
  • #5
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Pit Brett and Anthara

Apollonia

User
Beiträge
598
  • #6
Mein Mann hat sich für mich sehr überraschend nach 15J getrennt. Er sagt es seien keine ausreichenden Gefühle für eine Beziehung da. Freunde & Familie alle sind geschockt, weil wir immer so glücklich gewirkt haben, was ja auch mein Eindruck war, da kommt nun sehr oft das Wort Midlifecrisis auf u der Spruch dem gehts einfach zu gut bei dir.
Seit ein paar Monaten hat er etwas abgenommen, treibt viel mehr Sport, neues Hobby, kauft Klamotten & Schuhe und hat sich zu dem Hotti zurückentwickelt, der er mal war. Nicht das ich ihn in der Zeit mit mehr kg unattraktiv fand, gar nicht. Seine Aussage, er braucht Abstand um erstmal mit sich klar zu kommen. Eine andere Frau gäbe es wohl nicht (jetzt kommt sicher von einigen der hat definitiv eine andere, das schließe ich aber erstmal noch aus, da ich ihn kenne). Wir hatten immer eine sehr harmonische, tiefe Bindung, Höhen & Tiefen auch, aber grundsätzl waren wir immer des anderen "perfect match", gleiche Ansichten, gleiche Träume etc. Wir haben Kind, Haus, gute Jobs (obwohl er nicht so zufrieden ist, aber das Geld stimmt), tolle Familien & Freunde - eigentl alles man sich mit 40 wünschen könnte. Jeder hat sein eigenes Hobby und wir haben auch eins was wir beide lieben. Auch im Bett war es immer perfekt (klar, gab auch Zeiten da wars etwas wenig, aber grundsätzl passt das), wir sind beide nicht übermäßig eifersüchtig, jeder hat u bekommt seinen Freiraum vom anderen.

Hat jmd auch so einen "Fall"? Wie habt ihr euch verhalten? Hat es sich wieder eingerenkt?

Ich möchte jetzt bitte nicht Antworten á la: "sei froh das er geht-das wird nie wieder was-such dir einen anderen-etc". Für mich ist er der EINE und klar, es wird nicht das Ende sein wenn er nicht, ich nenne es mal "vernünftig" wird, aber ich bin der Meinung wenn man etwas so Gutes hatte wie wir, dann wirft man das nicht so leichtfertig weg. Heutzutage trennt man sich so schnell u sucht das Glück woanders, habe einige Bsp im Freundeskreis, aber letztendl brachte das denjenigen auch nicht die Erfüllung, eher Ernüchterung.
Ist dein Mann vielleicht homosexuell?
 

7und3

User
Beiträge
107
  • #7
Seine Aussage, er braucht Abstand um erstmal mit sich klar zu kommen. Eine andere Frau gäbe es wohl nicht
Vielleicht noch nicht?
Hört sich für mich so an, dass er evtl. daran arbeitet, sich noch mal aufzubretzeln um seinen Marktwert zu überprüfen.

Vielleicht will er gegen sein Alter arbeiten....
sehen, was noch möglich ist?
Hat er das Gefühl etwas zu verpassen?
Zu versäumen?
Vermisst er etwas in der Beziehung?
Ist ihm langweilig (geworden) ?

Im Grunde versucht er sich ja interessant (er) zu machen, zumindest äußerlich.
Vielleicht ist er mit sich oder mit seinem Leben nicht mehr so klar gekommen und weiß es selbst noch nicht so genau,
was ihn zufrieden (er) macht?

Vielleicht versuchst du auch für dich, neue Wege einzuschlagen, etwas zu verändern, was dir gut tut?
Viele Fragen.....
 
D

Deleted member 29221

Gast
  • #8
Heutzutage trennt man sich so schnell u sucht das Glück woanders, habe einige Bsp im Freundeskreis, aber letztendl brachte das denjenigen auch nicht die Erfüllung, eher Ernüchterung.
Ihr habt ein paar Punkte, woran man anhand deiner Schilderung noch daran glauben könnte, dass es weiter geht.

Ihr habt euch im im Leben bereits etwas aufgebaut, ein gemeinsames Kind, einen Freundeskreis. - Der Sex stimmt für dich! - Für ihn auch?

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man im Single-Leben die bittere Ernüchterung erfährt, wenn man aus einer "intakten" aber "eingeschlafenen" Beziehung kommt. - Einen neuen Partner zu finden ist richtig schwierig und mit diesem zu Wachsen, einander die Schwächen kennenzulernen noch mehr. - Über das Internet und die Werbung, die ganze mediale Seuche wird einem was anderes suggeriert. - Es stimmt nicht! - Die Menschen sind heute anders und suchen in neuen Beziehungen nur noch den Spaß, konsumieren den Menschen, der es mit sich machen lässt.

Tu dir selbst einen Gefallen und frag ihn nicht, ob er jemanden anderes hat und verkaufe deinen Körper nicht an jemanden, der nicht weiß, was er will, nur um ihn zurück zu bekommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

julia81

User
Beiträge
10
  • #10
Vielleicht will er gegen sein Alter arbeiten....
sehen, was noch möglich ist?
Hat er das Gefühl etwas zu verpassen?
Zu versäumen?
Vermisst er etwas in der Beziehung?
Ist ihm langweilig (geworden) ?
ich denke schon das er sich manchmal gefragt hat, ob da draußen noch etwas auf ihn wartet.. Angeblich vermisst er nichts außer das romantische Gefühl von Liebe. Ich weiß auch nicht was mit ihm los ist, er kommt mir so verloren vor, als ob er selbst nicht wisse was er eigentl will.
 

julia81

User
Beiträge
10
  • #12
Wenn es gut läuft, kommst Du dann alleine zurecht oder er kommt zurück, weil es eine „Phase“ war.
Darauf würde ich mich aber nicht verlassen.
darauf verlasse ich mich auch nicht, aber wie es so schön heißt, die Hoffnung stirbt zuletzt. Er sagte, auf dieses ganze komplizierte "neue-Beziehung-aufbauen" mit allem drum & dran habe er gar keine Lust, zumal er sich auch bewusst wäre, das etwas "Adäquates" zu finden so unrealistisch wie ein 6er im Lotto sei.
 

mitzi

User
Beiträge
4.678
  • #13
@julia81
Es ist schön, dass er dich so hochhält. Zumindest macht er das.
Aber trotzdem... er verhält sich halt komplett anders.
Lass dich dadurch nicht verwirren.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.614
  • #14
… er kommt mir so verloren vor, als ob er selbst nicht wisse was er eigentl will.
Liest sich, als sei er Dir abhanden gekommen in einem schleichenden Prozess. Als sei er alleine auch nicht alleiner als mit Dir, und Du ihm fremd geworden. Von daher bin ich bei @fleurdelis: Gibt es eigene Anteile? Aber die Frage führt nicht weiter.
Ich kenne kein Paar, das in solcher Lage wieder zusammen gefunden hätte. Man sollte es trotzdem versuchen, vielleicht auch mit einem Haufen Geld für den Paar- und Beziehungsklempner. Oder einen Schnitt machen, falls die Hoffnung nur Zeit vergeudet. Was Du von ihm zitierst, wäre mir verletzungsvermeidend und substanzlos genug, um zu wissen, dass es vorbei ist.
 
  • Like
Reactions: fleurdelis and Friede
D

Deleted member 29221

Gast
  • #15
Angeblich vermisst er nichts außer das romantische Gefühl von Liebe.
Wenn er macht, was er will, du aber für's Bett zwischendurch noch gut genug bist, setzt du deine Prioritäten vermutlich falsch.

So wie das in deiner Version dieser Geschichte aussieht wirst du, auch wenn du für ihn noch Gefühle hast, die Trennung initiieren müssen. - Eine Trennung aus Liebe ist eine Trennung mit vielen Gedanken, auch nachher werden sie dich nicht loslassen und immer wieder zweifeln lassen. - Irgendwann musst du einen Punkt setzen und dann ist Feierabend.

Verschenke deine Zeit/Jahre nicht mit jemanden, der dich nicht liebt und sich nicht positionieren kann.
 

IMHO

User
Beiträge
14.858
  • #16
Freunde & Familie alle sind geschockt, weil wir immer so glücklich gewirkt haben, was ja auch mein Eindruck war,
Tja, da täuschen sich Außenstehende oft......
Wir haben Kind, Haus, gute Jobs (obwohl er nicht so zufrieden ist, aber das Geld stimmt),
...oh oh.........
...hm, auch für ihn?
 

julia81

User
Beiträge
10
  • #18
Tja, da täuschen sich Außenstehende oft......
ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er alles nur "gespielt" hat und das so lange.. man bekommt ja im Freundeskreis viel mit bei Mädelsabenden zB.. wo ich mir schon oft so gedacht habe, oh je, dass mit den beiden ist wohl nur noch ne Frage der Zeit - so war das bei uns nie. Im Gegenteil, ich wurde oft gefragt, wie wir das nur machen, nach der langen Zeit noch so verliebt und auf einer Wellenlänge zu sein - ich wusste darauf auch nie eine Antwort, außer, dass es bei uns halt passt. Das ist schwer zu beschreiben, wir hatten ja beide vorher einige Beziehungen, aber nie länger als 2,3 Jahre und da gab es bei mir nie das Gefühl wie bei ihm, dieses "angekommen" sein. Es sind so diese Kleinigkeiten über die Jahre, das man sich zB gegenseitig seine Anziehung bestätigt, kleine Zettel im Frühstück, Blumen ins Büro und als er vor 3 J den Antrag machte, fragte ich ihn ob er sich ganz sicher sei, das heiraten für mich keine Priorität hat, Haupts wir sind glücklich, da meinte er, er sei sich ganz ganz sicher... Das passt alles so gar nicht zu ihm wie er sich jetzt verhält.
 

julia81

User
Beiträge
10
  • #19
Liest sich, als sei er Dir abhanden gekommen in einem schleichenden Prozess. Als sei er alleine auch nicht alleiner als mit Dir, und Du ihm fremd geworden. Von daher bin ich bei @fleurdelis: Gibt es eigene Anteile? Aber die Frage führt nicht weiter.
Ich kenne kein Paar, das in solcher Lage wieder zusammen gefunden hätte. Man sollte es trotzdem versuchen, vielleicht auch mit einem Haufen Geld für den Paar- und Beziehungsklempner. Oder einen Schnitt machen, falls die Hoffnung nur Zeit vergeudet. Was Du von ihm zitierst, wäre mir verletzungsvermeidend und substanzlos genug, um zu wissen, dass es vorbei ist.
wir kennen zwei Paare die wieder glücklich geworden sind, weil sie letztendlich für sich gemerkt haben, dass etwas fehlt, etwas, was vorher als selbstverständlich galt - die einen nach 1 Jahr, die anderen nach 3 Jahren - jeweils wurden eine od gar mehrere Beziehung während der Trennung geführt. Ich lass es auf mich zukommen, ich denke die nächsten Wochen werden zeigen in welche Richtung es mit uns geht und ja, ich hoffe es geht in eine positive, ich glaube das kann man auch verstehen nach 16 fast 17 glücklichen Jahren zusammen.
 

IMHO

User
Beiträge
14.858
  • #20
wir kennen zwei Paare die wieder glücklich geworden sind, weil sie letztendlich für sich gemerkt haben, dass etwas fehlt, etwas, was vorher als selbstverständlich galt - die einen nach 1 Jahr, die anderen nach 3 Jahren - jeweils wurden eine od gar mehrere Beziehung während der Trennung geführt. Ich lass es auf mich zukommen, ich denke die nächsten Wochen werden zeigen in welche Richtung es mit uns geht und ja, ich hoffe es geht in eine positive, ich glaube das kann man auch verstehen nach 16 fast 17 glücklichen Jahren zusammen.
Das habe ich sofort gedacht, als ich deinen Eröffnungspost gelesen habe. Das klang so gut, dass ich mir vorstellen könnte, dass dein Mann zurückkommen könnte. Fragt sich eben nur nach welcher Zeit (der Besinnung).
 

Megara

User
Beiträge
16.557
  • #21
ja auch für ihn, es sei ihm bewusst, dass das was wir im Bett haben nur schwer zu toppen sei, sagt er...
Es gibt auch konfliktscheue Menschen.
Nach 15 Jahren Beziehung ist Sex nach 15 Jahren.;)Auch wenn es sexuell sehr gut passt.
Naja dein Mann äußert sich sehr positiv.Das ist schön.Du kennst ihn.
Er hat die Trennung ausgesprochen,also ist er schon länger nicht mehr glücklich oder zufrieden.
"die Liebe kam ihnen abhanden wie anderen Leuten ein Stock oder Hut....."
Erich Kästner, sachliche Romanze .
Ehen in Deutschland halten derzeit durchschnittlich knapp 15 Jahre.( bitte selbst googeln)
Bei mir waren es ( zufällig?!) zweimal je 15 Jahre.Geplant war das natürlich nicht.

Vielleicht kommt er ja zurück und du willst ihn noch .
 

jayyjayy

User
Beiträge
324
  • #22
Mein Mann hat sich für mich sehr überraschend nach 15J getrennt. Er sagt es seien keine ausreichenden Gefühle für eine Beziehung da. Freunde & Familie alle sind geschockt, weil wir immer so glücklich gewirkt haben, was ja auch mein Eindruck war, da kommt nun sehr oft das Wort Midlifecrisis auf u der Spruch dem gehts einfach zu gut bei dir.
Seit ein paar Monaten hat er etwas abgenommen, treibt viel mehr Sport, neues Hobby, kauft Klamotten & Schuhe und hat sich zu dem Hotti zurückentwickelt, der er mal war. Nicht das ich ihn in der Zeit mit mehr kg unattraktiv fand, gar nicht. Seine Aussage, er braucht Abstand um erstmal mit sich klar zu kommen. Eine andere Frau gäbe es wohl nicht (jetzt kommt sicher von einigen der hat definitiv eine andere, das schließe ich aber erstmal noch aus, da ich ihn kenne). Wir hatten immer eine sehr harmonische, tiefe Bindung, Höhen & Tiefen auch, aber grundsätzl waren wir immer des anderen "perfect match", gleiche Ansichten, gleiche Träume etc. Wir haben Kind, Haus, gute Jobs (obwohl er nicht so zufrieden ist, aber das Geld stimmt), tolle Familien & Freunde - eigentl alles man sich mit 40 wünschen könnte. Jeder hat sein eigenes Hobby und wir haben auch eins was wir beide lieben. Auch im Bett war es immer perfekt (klar, gab auch Zeiten da wars etwas wenig, aber grundsätzl passt das), wir sind beide nicht übermäßig eifersüchtig, jeder hat u bekommt seinen Freiraum vom anderen.

Hat jmd auch so einen "Fall"? Wie habt ihr euch verhalten? Hat es sich wieder eingerenkt?

Ich möchte jetzt bitte nicht Antworten á la: "sei froh das er geht-das wird nie wieder was-such dir einen anderen-etc". Für mich ist er der EINE und klar, es wird nicht das Ende sein wenn er nicht, ich nenne es mal "vernünftig" wird, aber ich bin der Meinung wenn man etwas so Gutes hatte wie wir, dann wirft man das nicht so leichtfertig weg. Heutzutage trennt man sich so schnell u sucht das Glück woanders, habe einige Bsp im Freundeskreis, aber letztendl brachte das denjenigen auch nicht die Erfüllung, eher Ernüchterung.
Hallo Julia, ich kenne das sehr gut, weil ich an seiner Stelle war. Ich hatte eine sehr lange Beziehung und war dann der Meinung, ich müsste da unbedingt raus. Ich konnte die Beziehung nicht mehr weiter führen. EIne Andere gab es nicht. Wochen, Monate später hatte ich das Gefühl, dass es ein Fehler war. Ein Zurück gab es aber nicht mehr, obwohl wir viel geredet hatten. Möglicherweise geht es ihm demnächst ähnlich. Bei einer Freundin von mir war es auch so. Ihr Freund hatte sich getrennt und wollte wieder zurück. Das wollte sie aber nicht.
Bei meinem besten Freund hingegen hat es wieder funktioniert. Sie war schon ausgezogen. Hatte dann aber gemerkt, wie sehr ihr die Partnerschaft gefehlt hat. Sie sind einige Zeit später wieder zusammen gekommen. Es ist bestimmt schon 20 Jahre her. Sie sind immer noch verheiratet und alles ist gut. Du siehst, es kann gehen. Und ich hoffe, es klappt bei Euch auch.
 
  • Like
Reactions: Anthara

julia81

User
Beiträge
10
  • #23
Hallo Julia, ich kenne das sehr gut, weil ich an seiner Stelle war. Ich hatte eine sehr lange Beziehung und war dann der Meinung, ich müsste da unbedingt raus. Ich konnte die Beziehung nicht mehr weiter führen. EIne Andere gab es nicht. Wochen, Monate später hatte ich das Gefühl, dass es ein Fehler war. Ein Zurück gab es aber nicht mehr, obwohl wir viel geredet hatten. Möglicherweise geht es ihm demnächst ähnlich. Bei einer Freundin von mir war es auch so. Ihr Freund hatte sich getrennt und wollte wieder zurück. Das wollte sie aber nicht.
Bei meinem besten Freund hingegen hat es wieder funktioniert. Sie war schon ausgezogen. Hatte dann aber gemerkt, wie sehr ihr die Partnerschaft gefehlt hat. Sie sind einige Zeit später wieder zusammen gekommen. Es ist bestimmt schon 20 Jahre her. Sie sind immer noch verheiratet und alles ist gut. Du siehst, es kann gehen. Und ich hoffe, es klappt bei Euch auch.
Vielen Dank für deine positiven Worte. Ich hoffe es auch. Warum hattest du das Gefühl du musst da raus wenn ich fragen darf?
Er kann es mir nämlich nicht sagen, ich weiß gar nicht wie oft ich in den Gesprächen von ihm ein "ich weiß es nicht" gehört habe :-( Ich meine, muss ein Mann im mittl Alter wirklich erst diesen Schmerz spüren wenn ihm das bisher Wichtigste verloren gegangen ist um zu merken was er will, bzw was ihn glücklich macht? Mein Mann ist so der Typ mega ehrgeizig und schwer zufrieden zu stellen, sehr selbstkritisch und zielstrebig. Akt bin ich der Meinung wir könnten es wieder hinkriegen, aber das hängt natürl jetzt davon ab was in der Trennungszeit passiert. Mit einer Bettgeschichte käme ich glaube ich klar, aber sollte er eine Beziehung eingehen, puh, da wäre bei mir die Schmerzgrenze erreicht.
 

julia81

User
Beiträge
10
  • #24
Das habe ich sofort gedacht, als ich deinen Eröffnungspost gelesen habe. Das klang so gut, dass ich mir vorstellen könnte, dass dein Mann zurückkommen könnte. Fragt sich eben nur nach welcher Zeit (der Besinnung).
Vielen Dank, ja da hast du Recht und vor allem, was in der Trennungszeit passiert ist. Sollte er eine emotionale Bindung, sprich Beziehung eingehen, wäre bei mir wohl die Schmerzgrenze erreicht. Mir ist auch bewusst, dass es bei einem Neustart kein anknüpfen gibt, da muss die "alte" Beziehung für uns beide abgeschlossen und das was in der Zeit der Trennung passiert ist, ausgesprochen sein, nur dann gelingt es evt meiner Meinung nach.