Beiträge
52
Likes
10
  • #1

Gehen oder bleiben? Alles so verstrickt. Brauche dringend Rat. Bin traurig.

Liebes Forum!
Ich brauche Rat.
Ich habe eine grosse Tochter, war dazwischen lange AE und habe dann vor 3 Jahren meinen Partner kennengelernt. Ich war so verliebt. Es gab von Anfang an durchaus Probleme, die er aber angehen wollte. Darauf habe ich mich eingelassen, das ist meins. Wir hatten dann beschlossen ein Kind zu bekommen. Ich habe SS und Geburt allein durchstanden. Alles alleine verkraftet. Auch die Zeit danach. Erschwerend kommt Corona und 2 getrennte Haushalte dazu. Seit mehreren Wochen immer mehrere Probleme. Er isst unregelmäßig und Fastfood, Dreck, Unordnung, keine Zärtlichkeit, kein Sex, ich bin mit allem alleine. Zeitlich, räumlich, emotional. Er ist völlig beziehungserfahren, von Typ her so wie er ist, er wird das bestimmt nicht böse meinen. Aber am Ende ist es auch egal. Ich fühle mich als Single in einer Beziehung, die keine ist, die noch nie viel aus Nähe bestand. Das Kind war gewollt, existierte aber nie für ihn. Er schickte mir nach Geburt eine Nachricht in welcher Klinik wir wären. Jetzt gibt es nur noch seine Tochter und ich und auch meine Grosse sind abgeschrieben. Ich wuppe alles alleine. Ich komme hervorragend klar. Er zählt gut. Viel mehr als er müsste. Ansonsten ist da nichts.
Mich wurmt dieses Gefühl immer mehr, dass er sich die ganze Zeit total a*** benommen hat und jetzt ihn nichts zu interessieren scheint wie das Kind, was er bisher nicht wollte. Er kommt für 2 Stunden vorbei mehr nicht. Aktuell ist er ziemlich eklig, haut Sachen raus, die mich verletzen und die einen schlechten Charakter erkennen lassen. So habe ich ihn nicht kennengelernt. Er ist frustig, verständlich, aber ich kann da nichts für.
Ich habe im Moment angst. Im einen Moment atme ich auf bei dem Gedanken, wir sind getrennt. Dann packt mich die Angst. Sind wir ehrlich. Er kriegt als hochattraktiver Mann (man weiss ja erst hinterher von den Macken) sofort x Frauen. Ich als enddreißige mit 2 Kindern aus 2 Beziehungen keinen mehr ab. Da hilft auch mein toller Job oder gutes Aussehen nichts. Versteht mich nicht falsch, wenn ich getrennt bin, bin ich mit dem Thema durch. Aber während er dann mit neuer Frau 3 Kinder kriegt und ein Hütte baut, bleibe ich in TZ zurück und rutsche in die Altersarmut? Geld ist für mich kein Grund zu bleiben. Ich hab angst, dass ich das Kind teilen muss. Nicht weil ich es nicht teilen will, aber weil er sich einige Böcke erlaubt hat die gezeigt haben, dasss er mit Kind nicht gut umgehen kann. Er hat auch gezeigt, dass er eklig ist, wenn er wütend ist, sodass ich mich frage, wie man überhaupt kommunizieren soll. Da wir zwei getrennte Haushalte haben; sind unsere Berührungspunkte aktuell gering. Aber sicher nur Übergangsweise. Eigentlich will er ein Haus mit mir und täglich vorbeikommen. Es kommt aber nichts. Schon seit einem Jahr nicht. Ich bin immer alleine. Mittlerweile kann ich ihn kaum ertragen. Ich will kein hin und hergezerre ums kind. Ich hab kein Problem damit dass er es mal sieht wie er will. Ich hab ein Problem damit, ihm dieses Kind bald über Nacht mitzugeben oder die halben Ferien. Nicht aus Ego, sondern ihm mitzugeben. So frage ich mich tagein und tagaus, ob ich nicht einen weg finde, damit umzugehen. Quasi die Beziehung oder die Traumvorstellung abzuhaken und mir die positiven Seiten vor Augen zu halten und Gezerre ums Kind zu vermeiden. Kann man mir folgen? Es quasi so laufen zu lassen, allerdings mit Respekt und ohne eklige Sachen, die er mir frustig rausschreit. Wir wollen reden. Wie finde ich Klarheit? Was sage ich? Mir tun die Kinder zu leid. Ich tu mir leid. Ich wünsche mir eine richtige Beziehung, aber sind wir ehrlich; das zu finden was ich will wird jetzt utopisch. Bitte verurteilt mich nicht für meine Worte.
 
Beiträge
13.919
Likes
11.640
  • #2
Ich als enddreißige mit 2 Kindern aus 2 Beziehungen keinen mehr ab. Da hilft auch mein toller Job oder gutes Aussehen nichts
Ich hatte ne Beziehung mit "so einer", und den Freund nach mir hat sie dann recht fix geheiratet.
Ist also kein Hindernis. Bei ihr musste man sich auch noch "einkaufen".
Selbstvertrauen hilft da vermutlich etwas :)
Da warens es zwar nur 7 Jahre zwischen den Kids aber mehr hätte auch keinen gestört.
Also Kopf hoch. Deine Probleme musst halt vorher lösen.
 
Beiträge
15.881
Likes
7.987
  • #3
Liebes Forum!
Ich brauche Rat.

So frage ich mich tagein und tagaus, ob ich nicht einen weg finde, damit umzugehen.

Wie finde ich Klarheit? Was sage ich?
Es gibt in jeder grösseren Stadt Beratungsstellen bei Diakonie, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz und auch das Jugendamt kann dir zur Seite stehen. Dort kannst du Beratung, Mediation, Therapie und auch rechtliche Beratung zu Sorgerecht usw. erhalten. Auch mit dem Kindesvater zusammen.

Ich wünsche dir baldigen Beginn deines neuen Weges. Alles Gute und viel Erfolg.
 

ICQ

Beiträge
1.291
Likes
1.635
  • #5
Wir wollen reden. Wie finde ich Klarheit? Was sage ich? Mir tun die Kinder zu leid. Ich tu mir leid. Ich wünsche mir eine richtige Beziehung, aber sind wir ehrlich; das zu finden was ich will wird jetzt utopisch. Bitte verurteilt mich nicht für meine Worte.
Liebe Luisa,

da hat sich ein mächtiger Berg angesammelt.
An den Punkt kommt jede Beziehung, in der über akute Themen nicht gesprochen wird.
Man wird irgendwann aus der Komfortzone gedrückt.
Spätestens dann muss man sich darum kümmern, dass es besser wird.

Ich rate dir, einen Weg zu finden, über eure Themen zu reden. Wenn ihr nicht wisst, wie das geht, dann überlegt, euch Hilfe zu suchen.

Vielleicht schreibst du ihm deine Gedanken und wie du dich fühlst. Betone auch wie wichtig er und eure Beziehung dir war, bevor es so wurde wie jetzt. Frag ihn auch nach seinen Gedanken und Gefühlen.
 
Beiträge
12.723
Likes
6.393
  • #6
Liebes Forum!
Ich brauche Rat.
Ich habe eine grosse Tochter, war dazwischen lange AE und habe dann vor 3 Jahren meinen Partner kennengelernt. Ich war so verliebt. Es gab von Anfang an durchaus Probleme, die er aber angehen wollte. Darauf habe ich mich eingelassen, das ist meins. Wir hatten dann beschlossen ein Kind zu bekommen. Ich habe SS und Geburt allein durchstanden. Alles alleine verkraftet. Auch die Zeit danach. Erschwerend kommt Corona und 2 getrennte Haushalte dazu. Seit mehreren Wochen immer mehrere Probleme. Er isst unregelmäßig und Fastfood, Dreck, Unordnung, keine Zärtlichkeit, kein Sex, ich bin mit allem alleine. Zeitlich, räumlich, emotional. Er ist völlig beziehungserfahren, von Typ her so wie er ist, er wird das bestimmt nicht böse meinen. Aber am Ende ist es auch egal. Ich fühle mich als Single in einer Beziehung, die keine ist, die noch nie viel aus Nähe bestand. Das Kind war gewollt, existierte aber nie für ihn. Er schickte mir nach Geburt eine Nachricht in welcher Klinik wir wären. Jetzt gibt es nur noch seine Tochter und ich und auch meine Grosse sind abgeschrieben. Ich wuppe alles alleine. Ich komme hervorragend klar. Er zählt gut. Viel mehr als er müsste. Ansonsten ist da nichts.
Mich wurmt dieses Gefühl immer mehr, dass er sich die ganze Zeit total a*** benommen hat und jetzt ihn nichts zu interessieren scheint wie das Kind, was er bisher nicht wollte. Er kommt für 2 Stunden vorbei mehr nicht. Aktuell ist er ziemlich eklig, haut Sachen raus, die mich verletzen und die einen schlechten Charakter erkennen lassen. So habe ich ihn nicht kennengelernt. Er ist frustig, verständlich, aber ich kann da nichts für.
Ich habe im Moment angst. Im einen Moment atme ich auf bei dem Gedanken, wir sind getrennt. Dann packt mich die Angst. Sind wir ehrlich. Er kriegt als hochattraktiver Mann (man weiss ja erst hinterher von den Macken) sofort x Frauen. Ich als enddreißige mit 2 Kindern aus 2 Beziehungen keinen mehr ab. Da hilft auch mein toller Job oder gutes Aussehen nichts. Versteht mich nicht falsch, wenn ich getrennt bin, bin ich mit dem Thema durch. Aber während er dann mit neuer Frau 3 Kinder kriegt und ein Hütte baut, bleibe ich in TZ zurück und rutsche in die Altersarmut? Geld ist für mich kein Grund zu bleiben. Ich hab angst, dass ich das Kind teilen muss. Nicht weil ich es nicht teilen will, aber weil er sich einige Böcke erlaubt hat die gezeigt haben, dasss er mit Kind nicht gut umgehen kann. Er hat auch gezeigt, dass er eklig ist, wenn er wütend ist, sodass ich mich frage, wie man überhaupt kommunizieren soll. Da wir zwei getrennte Haushalte haben; sind unsere Berührungspunkte aktuell gering. Aber sicher nur Übergangsweise. Eigentlich will er ein Haus mit mir und täglich vorbeikommen. Es kommt aber nichts. Schon seit einem Jahr nicht. Ich bin immer alleine. Mittlerweile kann ich ihn kaum ertragen. Ich will kein hin und hergezerre ums kind. Ich hab kein Problem damit dass er es mal sieht wie er will. Ich hab ein Problem damit, ihm dieses Kind bald über Nacht mitzugeben oder die halben Ferien. Nicht aus Ego, sondern ihm mitzugeben. So frage ich mich tagein und tagaus, ob ich nicht einen weg finde, damit umzugehen. Quasi die Beziehung oder die Traumvorstellung abzuhaken und mir die positiven Seiten vor Augen zu halten und Gezerre ums Kind zu vermeiden. Kann man mir folgen? Es quasi so laufen zu lassen, allerdings mit Respekt und ohne eklige Sachen, die er mir frustig rausschreit. Wir wollen reden. Wie finde ich Klarheit? Was sage ich? Mir tun die Kinder zu leid. Ich tu mir leid. Ich wünsche mir eine richtige Beziehung, aber sind wir ehrlich; das zu finden was ich will wird jetzt utopisch. Bitte verurteilt mich nicht für meine Worte.
ist es der Mann von 2019 geworden, war ja damals gleich mal schwierig .. die Wünsche sind erfüllt, nur die Menschen macht's unglücklich :(.
 
Beiträge
470
Likes
632
  • #7
Sind wir ehrlich. Er kriegt als hochattraktiver Mann (man weiss ja erst hinterher von den Macken) sofort x Frauen. Ich als enddreißige mit 2 Kindern aus 2 Beziehungen keinen mehr ab. Da hilft auch mein toller Job oder gutes Aussehen nichts.

Aber während er dann mit neuer Frau 3 Kinder kriegt und ein Hütte baut, bleibe ich in TZ zurück und rutsche in die Altersarmut?

Eigentlich will er ein Haus mit mir und täglich vorbeikommen.
Du wirst wohl Prioritäten setzen müssen, entweder du wartest noch auf dein versprochenes Haus, und lebst dort aus welchen Gründen auch immer ....

Oder:

Ich will kein hin und hergezerre ums kind. Ich hab kein Problem damit dass er es mal sieht wie er will. Ich hab ein Problem damit, ihm dieses Kind bald über Nacht mitzugeben oder die halben Ferien. Nicht aus Ego, sondern ihm mitzugeben. So frage ich mich tagein und tagaus, ob ich nicht einen weg finde, damit umzugehen. Quasi die Beziehung oder die Traumvorstellung abzuhaken und mir die positiven Seiten vor Augen zu halten und Gezerre ums Kind zu vermeiden. Kann man mir folgen?
Du hast geschrieben er will ein Haus bauen mit dir und täglich vorbei kommen. 🧐
Entweder dir geht es momentan nicht gut und du schreibst eine Menge durcheinander, oder der Herr ist so gruselig wie du ihn beschreibst, dann wäre mein Rat:

Nicht mal in der schönsten Villa wollte ich mit so einem Menschen wohnen und egal ob ich vorübergehend in einer kleinen Wohnung lebe .... ich würde die kleine Wohnung vorziehen und für mich und meine Kinder ein eigen verantwortetes Leben aufbauen. Ob du jetzt bereits mit über 30 denkst, in Altersarmut zu landen ... Tut mir leid; das entscheidest du. Du hast die Verantwortung für dich und deine Kinder im Griff oder überlässt sie ganz oder teilweise jemand anders. Deine Entscheidung.

Und Angst ist und bleibt ein schlechter Ratgeber.

Finde den Rat von @Mentalista gut, geh zur Diakonie oder Caritas. Lass dir helfen, die kennen sich aus mit solchen Problemen. :)
 
Beiträge
425
Likes
398
  • #8
Hast du ihm denn mal gesagt, wie verlassen du dich fühlst?
Frag ihn wie er sich eure Zukunft vorstellt. Und skizzier, wie du eine schöne Zukunft siehst. Denn du mußt eine Entscheidung treffen.
Zu eurer gemeinsamen Tochter:
Er ist ihr Vater. Als solcher wird man in der Regel, das Beste für sein Kind wollen.
Wie geht es dir mit der Vorstellung?
Der Rat von @Mentalista ist ein sehr guter. Klarheit schaffen. Mit fremder Hilfe, wenn nötig, man verzettelt sich zu oft mit seinen eigenen Kränkungen.
Über verwehrte glückliche Beziehung, mußt du nun nicht lamentieren. Schließ unglückliches ab.
Ein Mann, der eine Frau mit zwei Kindern, die sie liebt, nicht lieben kann, ist nicht der richtige Mann für dich.
Und eins kann ich dir versprechen, den gibts da draußen, den Richtigen. Aber nur zu seiner Zeit, wirst du ihn auch finden und erkennen. Oder er dich.
Hab Vertrauen in die Zukunft und verharre nicht aus Angst in einer Situation, die dich über lang oder kurz verbittern läßt. Die jeden Menschen verbittern würde. Weil das einfach keiner aushalten kann.
Alles Gute!
 
Beiträge
470
Likes
632
  • #9
Ein Mann, der eine Frau mit zwei Kindern, die sie liebt, nicht lieben kann, ist nicht der richtige Mann für dich.
Und eins kann ich dir versprechen, den gibts da draußen, den Richtigen. Aber nur zu seiner Zeit, wirst du ihn auch finden und erkennen. Oder er dich.
Hab Vertrauen in die Zukunft und verharre nicht aus Angst in einer Situation, die dich über lang oder kurz verbittern läßt. Die jeden Menschen verbittern würde. Weil das einfach keiner aushalten kann.
Schön geschrieben. Vergisst man in Not leider immer wieder. :)
 
Beiträge
31
Likes
34
  • #10
hier kamen ja schon tolle Antworten.
Sortiere dich erstmal und stärke dich selbst. Du wuppst das mit 2 Kindern allein. Das ist hervorragend, sei erstmal stolz auf dich, was Du leistest. Genieß die Zeit mit den Kindern. Sucht euch Hilfe / einen Coach, damit ihr als Eltern euch arrangiert. und bitte halte nicht an einer Beziehung fest, die von Anfang schon geknirscht hat.
Und nicht um die Zukunft sorgen, heute ist entscheidend.
Für die Kinder ist es viel entscheidender, dass ihr Klarheit habt, als eine halb erzwungene Konstellation.
 
Beiträge
241
Likes
351
  • #11
Deine Frage ist "gehen oder bleiben"

Was du bekommst, wenn du bleibt - kennst du schon - die Illusion, dass er sich ändert, sich die Umstände ändern, ein Wunder passiert oder er morgen völlig verwandelt um deine Hand anhält würde ich mir abschminken.
Sowas: "Es gab von Anfang an durchaus Probleme, die er aber angehen wollte. Darauf habe ich mich eingelassen, das ist meins." Ändert sich nicht im Laufe der Zeit. Was meinst du übrigens mit "das ist meins", das Probleme Lösen wollen? Hat er die Probleme angegangen? War der Verlauf wirklich komplett überraschend?

Also - willst du das was du schon kennst?

Und nein, Ende dreißig und zwei Kinder von zwei Typen ist kein Urteil für immer währende Einsamkeit.
 
Beiträge
512
Likes
768
  • #12
Du hast offenbar von Anfang an am meisten in eure Beziehung investiert. Er hat das angenommen, jedoch ohne sich selbst bemühen zu müssen. Möchtest du das weiter so haben? Oder hättest du lieber die Chance es anders zu machen? Einen Mann, der sich um dich bemüht, Interesse zeigt, dich auf Händen trägt? Weisst du noch wie schön das ist? Du hast die Wahl....
 
Beiträge
52
Likes
10
  • #13
Danke euch sehr.
Ihr habt alle recht. Ich bin trotzdem so traurig. Traurig; weil ich jetzt endgültig meinen Traum von Vater, Mutter, Kind begraben kann. Ich fühle mich gescheitert. Ich bin dankbar für mein Leben. Jetzt fühle ich mich auf Jahre völlog allein und muss sehen wie ich alleine klarkomme.
Was mich in der Beziehung hält ist in erster Linie das Vermeiden eines Umgangrechts. Ich kann diesem Mann aus leider vielen Gründen dieses Kind nicht alleine mitgeben. Ich möchte die Gründe nicht aufführen, dass ich nicht erkannt werde. Gleichzeitig tut mir mein erstes Kind leid, der hätte sich über einen Ersatzpapa gefreut.
Ich hab angst, wenn ich die Trennung ausspreche, dass sich hier die Front verhärtet. Ich hab auch angst ohne Geld und voll arbeiten gehen zu müssen. Ich werde das schon alles packen, aber mit ihm und seiner Großzügigkeit wäre einiges leichter geworden (Haus, Absicherung und für die Kinder). Läuft vermutlich unter; man kann nicht alles haben. Trotzdem habe ich Gewissensbisse meinen Kindern gegenüber, die dadurch auch auf mama verzichten müssen (Ferienbetreuung, OGS, ...) sonst hätte ich nur ein paar Stunden arbeiten müssen und hätte mich mehr den Kindern widmen können. Bitte nicht falsch verstehen.
In erster Linie habe ich aber so die Umgänge in der Hand. Da wir nicht zusammen wohnen, kommt er eh vorbei. Die Ämter haben mir geraten es so laufen zu lassen, weil alles andere ihn in die Arme eines Anwaltes treibt. Aber wie kriege ich das hin? Wie soll ich weitermachen? Bin ich blockiert? Oder baut er dann noch eine verstärkte Bindung auf? Was soll ich ihm sagen?
 
Beiträge
512
Likes
768
  • #14
@Luisa2 , ich habe nun dein Thread aus 2019 gelesen, dein Eingangspost und muss sagen ich bin entsetzt. Du hast trotz allem, was du damals über euch geschrieben hast, ein Kind mit dem Mann bekommen. Das arme Würmchen ist ja noch ein Baby. Schon damals hat man dir davon abgeraten sich an der Beziehung festzuhalten, geschweige denn an ein gemeinsames Kind zu denken. Vom damaligen Plan ein Kind zu bekommen bis jetzt sind gerade mal 14 monate vergangen. Und nun magst du eurer Kind nicht mal kurz in seine Obhut geben? Ist die Entwicklung wirklich so überraschend für dich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
916
Likes
1.660
  • #15
Keine Ahnung, ob das hier auch zutrifft.... also bitte nicht persoenlich nehmen

Manche Frauen versuchen einen Mann zu binden, indem sie ein Kind kriegen. Wenn das scheitert, dann gehts zum Naechsten und das Roesslispiel beginnt von vorn. Ich kannte mal eine Frau, die hatte 3 Kinder von 3 Maennern und traeumte in der neuen Beziehung bereits wieder von einer heilen Familie. Auch da waren die Probleme am Anfang schon riesig. Die Aelteste der Kinder war bereits verhaltensauffaellig.
Realitaetsverweigerer.