Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Gesprächsthemen beim ersten Date ?

Hallo,

ich nehme an diese Frage wurden schon häufiger gestellt.

Themen wie Beruf und Politik, sind absolute NOGOs vermute ich.

leider ist für mich aber nichts schlimmer als sich gelangweit gegenüber zu sitzen. Was sind für euch den Themen beim ersten Date mit den man einfach mal gut anfangen kann, ohne das es peinlich wird.

Kommt mir bitte jetzt nicht mit Urlaubsreisen.

Gruß
Dylan
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #2
Offene Fragen stellen

Hey,
ich finde es immer ganz gut, wenn mir mein Gegenüber viele Fragen stellt.
So mache ich das auch. Beruf, Hobbys, Familie: Ich finde, dass das alles gute Themen sind.
Wenn du die Fragen offen formulierst, dann kann dein Gegenüber auch aus dem vollen schöpfen und kommt so leicht nicht aus dem erzählen.
LG
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #3
Idealerweise hat man sich doch zu einem Treffen entschieden, weil man Gemeinsamkeiten entdeckt hat. Man trifft sich doch nicht nur, weil das Foto passt. Wozu hat Parship Profile mit allen möglichen Angaben? Wozu mailt man vorher?

Ich habe mich bisher immer gut unterhalten, aber natürlich gibt es besodners dröge und langweilige Männer, aber dazu ist ein Date ja da: Dann passt es eben nicht.

Typischerweise nimmt man zu Beginn eines dates auf die bereits bekannten Themen bezug. Ach, Du tanzt / kletterst / ... also auch?

Zweitens ist der Beruf natürlich immer ein sehr gutes Thema, denn jeder hat einen Beruf und fast jeder erzählt gerne von seinem Beruf, Akademiker und andere gehobene Berufe erst recht. Der Beruf ist ja auch sehr wichtig, weil er viel über das soziale Umfeld, den Erlebnishorizont, über Talente, Neigungen, Vorlieben aussagt und natürlich auch ggf. über Dinge wie Wochenend-, Not-, Schicht-, Außendienst. Es geht beim Plaudern über die Berufe nicht so sehr um konkrete Inhalte aus dem Beruf, sondern eher um Aspekte wie Begeisterung (macht er es gerne?), gute Ausdrucksweise (kann er komplexe Tätigkeiten laienverständlich beschreiben), Gesprächsführung (merkt er, wann es zuviel wird; was mich interessiert; integriert er mich; stellt er Gegenfragen).

Du hast in der Fragestellung gleich Politik ausgeschlossen -- falsch. Warum nicht Politik, Weltanschauung, Wirtschaft, Wissenschaft? Auf jeden Fall sogar! Es geht hier nicht um politisch-korrekten Smalltalk oder flüchtige Bekannte, mit denen man sich nichts verderben will, sondern um Partnersuche. Natürlich interessiert mich, wo er politisch steht, ob wir bezüglich Ansichten und Wertvorstellungen zusammenpassen könnten, welche moralischen, gesellschaftlichen, eventuell esoterisch oder religiösen Meinungen er hat. Greade das ist doch entscheidend für eine Partnerschaft.
 
Beiträge
96
Likes
0
  • #4
Frederika, ich finde deine Antwort wirklich gut! Du hast vollkommen Recht: es geht bei einem solchen Treffen nicht darum einen guten Eindruck zu vermitteln, sondern einen authentischen (der ja nicht deswegen gleich ein schlechter ist ;-).

Insofern ist es in der Tat auch wichtig, näheres über die Lebenseinstellung, Wertevorstellung, etc. eines Menschen zu erfahren.

Dylan: ich denke es wird einem bereits nach 10 Minuten klar sein, ob man sich mit einer Person gut unterhalten kann und die Chemie quasi soweit schon einmal stimmt. Bloß nicht mit einer Checkliste auftauchen und die Themen abhaken. Lieber versuchen, einem natürlichen Fluss zu folgen. Sicherlich kann es aber nicht schaden, sich vor dem Treffen noch einmal das Profil des Anderen anzuschauen.

So mache ich es jedenfalls immer. Ich merke mir ein/zwei Punkte, die ich bislang noch nicht angesprochen habe und greife auf diese quasi im Notfall zurück.

Und wenn du mit etwas unverfänglichem anfangen möchtest, dann kannst du ja auch gut z.B. auf lokale Ereignisse oder Medien zurückgreifen: "Ich war gestern im Kino ...." oder "Hast du die Ausstellung XYZ gesehen" oder oder oder... nur solltest du natürlich an so einem Thema auch Interessa haben :)
 
Beiträge
8
Likes
0
  • #5
Sollte man denn gleich- nach 10min- wenn die "Chemie nicht passt", das Date beenden? Oder doch noch weitere Gesprächsthemen suchen?
Habt Ihr Erfahrungen gemacht? Was gefällt Euch persönlich besser: Wenn man über Allgemeines redet oder gleich sein Persönliches offenbahrt?
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #6
Mit mir hat mal jemand beim ersten Date bei der Begrüßung gesagt:
"wenn ich das gewußt hätte, wie Du aussiehst, wäre ich nicht gekommen. Ich suche einen anderen Typ."
Ich fraget nach welchen Typ er sucht, das konnte er mir nicht näher erklären.
Ich glaube aber er suchte vielmehr den Typ Minirock, Gelnägel und Klimperwimpern, weil er seinem Sprachverhalten nach aus eher einfachen Verhältnissen kam.
Er konnte auf meinem Bild nichts erkennen, es war ihm zu klein und er hatte nicht nach einem größeren gefragt. Dieses Date war ganz schnell zu ende.
Das war einer der Sorte, der ein ausführliches Profil hatte mit allen Chraktereigenschaften, die ihm wichtig sein.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #7
Verschenkte Lebenszeit

Hi, niemand will wissen, was man alles hat.. Sondern wer man ist..
Wenn der Gegenüber einen wirklich interessiert, findet man ausreichend Gesprächsstoff, wenn man die "Bälle" ( Anmerkungen, Details, Beschreibungen ) aufnimmt und zurück spielt.. Wenn man merkt, dass Der gegenüber in einem Thema aufgeht, dann ist das wie ein Lottogewinn.. und wenn man signalisiert, dass man sich ehrlich für den anderen interessiert bricht das sehr rasch das Eis... Warum dabei nicht auch in die Tiefe gehen??!! Wenn es zu persönlich wird , hat der Andere immer die Möglichkeit zu sagen, dass er darüber jetzt noch nicht sprechen möchte.. Das ist vollkommen legitim und schafft Vertrauen, weil plötzlich Ehrlichkeit ins Spiel kommt. Man sollte dem Anderen diese Chance, Privatsphäre zu wahren, dann aber auch belassen..
Wenn nach 10 Minuten die Chemie immer noch nicht stimmt, hat man schon mindestens 6 Minuten seiner kostbaren Lebenszeit vergeudet.. ich finde es vollkommen legitim, wenn man das dann so formuliert und sich verabschiedet. Aus Höflichkeit sollte man sich niemals zu etwas zwingen.. Niemand sagt hinterher "Danke, dass Du geblieben bist.."
@ Leonie: Ein solcher Mensch hat keine Frage verdient.. Tipp: Auf dem Absatz umdrehen und beim weggehen murmeln, "Na Gott sei dank.. " ..;-)
 
Beiträge
192
Likes
1
  • #8
ich wollte ihn noch etwas quälen und sehen wie er sich in Widersprüche verwickelt :) Wäre ich einfach gegangen, hätte er sich gefreut, mich schnell loszuwerden.
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #9
Interessante Frage. Folgendes Erlebnis dazu: Ich hatte ein erstes Date mit einem Mann und er redete ununterbrochen. Nach 10 Minuten hatte ich ernsthafte Fluchtgedanken und überlegte, wie ich schnell die Rechnung begleichen kann. Nach 20 Minuten, ich war schon leicht narkotisiert, unterbrach er sich und gab zu, er sei so aufgeregt, deshalb textet er mich gerade zu. Das hat mich berührt und wir mussten beide lachen, es wurde eine angenehme Unterhaltung und wir ein Paar. Wäre ich meinem 1. Impuls gefolgt, ich hätte ihn nie wiedersehen wollen. Will sagen, um wirklich zu wissen, ob die Chemie stimmt, sollte man sich und dem Gespräch doch etwas mehr Zeit geben, um warm zu werden.
Bei Menschen, die mir überhaupt nicht sympathisch sind, beende ich nach höchstens 20 Minuten das Treffen. Und in der Zeit trainiere ich lockere Gesprächsführung, dann hat es wenigstens etwas Sinn.
Ansonsten kann ich mich nur dem anschließen, was Frederika schreibt. Es geht mir bei einem Treffen nicht vordergründig um die Abhandlung von Sachthemen, aber sie sind der Aufhänger, um die Person kennenzulernen, Zugewandtheit, Interesse, Charme, Emotionen, berühren uns gemeinsame Themen, über die es Spaß macht miteinander zu quatschen. Wenn Gesprächspausen eintreten, kann man sich auf den Geschmack des Essens konzentrieren oder auf die Hintergrundmusik, Bilder,…. was ein möglicher Gesprächsanlass sein kann oder dem anderen ein Blick oder Lächeln schenken. Insofern finde ich die Ausgewogenheit und Verbindung von „Allgemeinem und Persönlichem“ spannend. Obwohl mich das Persönliche immer mehr interessiert, möchte ich aber auch nicht nach dem ersten Treffen schon die ganze Lebensgeschichte des anderen kennen.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #10
Training

Lach, Sarah.. als Training hab ich das noch nie gesehen.. Sehr charmant der Gedanke.. Da hast Du einen Mann erwischt der die Stärke hatte, seine Schwäche zuzugeben... Ok, ich revidiere meine Aussage und formuliere um: Kurz bevor man einschläft, oder vor Frust laut anfängt zu schreien, sollte man gehen.. Ist es so besser?? ;-) ich wollte im Grunde damit nur ausdrücken das, wenn die Chemie nun mal wirklich nicht stimmt, es keinen Grund gibt länger auszuharren, als einem gut tut.. Egal wie lange das nun in Minuten ist..
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #11
Hallo Hollydoc,

ich verstehe, was du meinst. Manchmal weiß man es ab Minute 1, dass die Chemie nicht stimmt. (Schon wieder diese Zeitangabe :)). Und dir traue ich das ohnehin zu, ich empfand Deinen Umgang mit Andrea als sehr angenehm, was ja nicht selbstverständlich ist. So, das wollte jetzt unbedingt noch gesagt sein.
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #12
Kompliment zurück, Du bist ja nicht houty, das habe ich jetzt einfach verwechselt.
 
Beiträge
1.666
Likes
3
  • #13
Wir unterhalten uns über persönliche Themen, über Erlebtes, über Erwartungen.
Sicher nicht über andere Parshipkontakte.
Ein Mann hat beim ersten Treffen vermehrt über seine Exfrau geschimpft - so etwas empfinde ich als unangenehm, und dieser Kontakt wurde auch nicht weitergeführt.
Mit geht es darum, den Menschen kennenzulernen, die gemeinsame Chemie zu entdecken, miteinander zu lachen, einander seelisch vorsichtig zu berühren.

Urlaub ist dabei ein großartiges Thema, um Persönliches zu erfahren. Politik - wieso nicht? Ich würde keine hitzigen Diskussionen entfachen, aber wenn sie das Kennenlernen beleben, kann auch das sein.
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #14
@LunaLuna

Ich bin hier nur leider nicht in der Grundschule, wo vorne jemand steht und im Plural auctorialis sagt, worüber „wir“ uns "hier unterhalten" und worüber „sicher nicht“. Also sei das Zitat etwas abgewandelt: Geben sie Gedankenfreiheit, Madame.“ Es wird schon alles gut gehen.
 
Beiträge
1.666
Likes
3
  • #15
@Sarah
Ich bin auf die Themenfragestellung im ersten Beitrag eingegangen.
Wenn Du das nicht lesen willst, lass es doch einfach sein.