Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Kann man mit 39 noch eine Familie gründen

Hallo Community,

ich bin nun 39, bin seit kurzem getrennt, und nun macht mir die Zukunft angst, weil ich Tor-Schluss-Panik Familie gründen angeht... oder mach ich mir einfach zu viel selbst druck?
 
Beiträge
2.645
Likes
3.649
  • #2
Kann man mit 39 noch eine Familie gründen

Kann schon. Empfehlenswert finde ich es nicht. Zumal du bei Weitem keine 39 mehr sein wirst, wenn du die "richtige" Frau gefunden hast und mit der konkreten Planung - geschweige denn der Umsetzung - beginnen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
722
Likes
1.229
  • #3
weil ich Tor-Schluss-Panik Familie gründen angeht...
So ganz verstehe ich deinen Satz nicht, hast du ein paar Wörter ausgelassen?
Bist du eine Frau oder ein Mann?
Grundsätzlich würde ich sagen, hier ist ja eher eine Partnerbörse und keine Familienbörse ;). Wenn du dein Augenmerk auf Menschen mit Kindern legst, ist das Familienziel vielleicht (!) schneller zu erreichen.

Wenn es um eigene Kinder geht, würde ich das Fell des Bären nicht zerteilen, bevor er zerlegt ist. D.h. zuerst mal das Gegenüber kennenlernen, bevor an Nachwuchs zu denken ist. Wobei es vielleicht/ wahrscheinlich in der Altersklasse einige mit unbedingtem Kinderwunsch gibt, die da auch sehr zielstrebig vorgehen.
Also wer weiß?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.713
Likes
9.171
  • #4
Hallo Community,

ich bin nun 39, bin seit kurzem getrennt, und nun macht mir die Zukunft angst, weil ich Tor-Schluss-Panik Familie gründen angeht... oder mach ich mir einfach zu viel selbst druck?
Warum denn nicht.
Vielleicht auch mit einer Partnerin die schon Kinder hat.?
Torschluss-Panik ist allerdings immer schlecht.
Davon solltest du dich frei machen.
Mit 39 besteht auch für einen Mann kein Grund sich dieser hin zugeben.
 
Beiträge
2.166
Likes
1.965
  • #5
Hallo Community,

ich bin nun 39, bin seit kurzem getrennt, und nun macht mir die Zukunft angst, weil ich Tor-Schluss-Panik Familie gründen angeht... oder mach ich mir einfach zu viel selbst druck?
Ja , kann man . Auch mit 50 und 60 geht das noch. Die Frage ist, ob du dir vorstellen kannst mit 50 noch ein schulpflichtiges Kind zu haben. Da
hat wohl jeder seine eigenen Vorstellungen.
 
Beiträge
2.645
Likes
3.649
  • #6
Ja , kann man . Auch mit 50 und 60 geht das noch. Die Frage ist,
.... ob man(n) das selbst moralisch verantworten will/ kann.







 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.166
Likes
1.965
  • #7
.... ob man(n) das selbst moralisch verantworten will/ kann.

Für mich käme das auch nicht in Frage . Für das Kind ist es sicher auch unangenehm ,wenn es jedes mal gefragt wird ob es die Großeltern sind.
Klar ,die Risiken sind auch nicht zu verachten. Aber erzähl das mal den Pärchen die sich davon nicht abschrecken lassen.
 
Beiträge
10
Likes
14
  • #8
Aber selbstverständlich kann man mit 39 Jahren noch eine Familie gründen. Egal, ob du Mann oder Frau bist. Eine eigene Familie ist eine schöne Sache, und absolut nicht vom Alter abhängig.
Das einzige Problem wäre eine Schwangerschaft bei Frauen, geht halt ab einem gewissen Alter nicht mehr.
Lass dich also ganz ohne Panik auf die Suche ein, nimm dir Zeit. Und sei einfach offen für schon vorhandene Kinder, auch die kann man sehr schnell lieben.
Obwohl es schon schwierig werden kann mit Daten wenn sie / er keinen Babysitter im Hintergrund hat.
Sei einfach offen für die kleinen Problemchen bei AE.
Jeder Suchende ist dankbar für verständnisvolle Kandidaten.
Hab auch bitte keine Angst davor, vielleicht erst in zwei oder drei Jahren eigenen Nachwuchs zu bekommen ... reife liebevolle Eltern sind nicht zu verachten, haben sogar Vorteile, nämlich etwas mehr Lebenserfahrung, und jedes Recht auf eine Familiengründung.
Gehe es in Ruhe und gelassen an, viel Glück !
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.645
Likes
3.649
  • #9
unangenehm, wenn es jedes mal gefragt wird ob es die Großeltern sind.
Nicht nur das, es ist auch "bescheiden" für die Kinder, die sich dann mit Anfang/Mitte 30 - während sie beruflich und/oder familiär eigentlich durchstarten wollen - zusätzlich noch um die senilen und körperlich gebrechlichen Eltern sorgen und u.U. auch kümmern. Also nicht nur, dass die Eltern keine mögliche Stütze mehr sein können, sondern dass sie auch noch eine zusätzliche Last sind, obwohl sie das in der Lebensphase eigentlich* noch nicht sein sollten.
mMn einfach nur unfair und egoistische, über 40 noch gewollt und bewusst Kinder zu zeugen (ganz abgesehen von den Geburts-/ Entwicklungs-Risiken, denen man das Kind aussetzt, die - wenn auch gestiegen - immer noch relativ gering wahrscheinlich sind)

*Unfälle und Unvorhergesehenes kann und wird immer passieren. Aber im Falle von alten Eltern ist es ja erwartbar und vorhersagbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
12.437
Likes
10.842
  • #10
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11
Likes
10
  • #11
Warum nicht? Wenn es die Natur noch zulässt.
Muss jeder für sich entscheiden :) es gibt kein richtig oder falsch...
 
Beiträge
84
Likes
95
  • #12
Und Bernie Eccelstone grinst sich eins. :)

Spass beiseite, ab einem gewissen Alter ist der Zug wohl abgefahren, da hat Syni absolut recht.
 
Beiträge
722
Likes
1.229
  • #13
Die Frage ist, ob du dir vorstellen kannst mit 50 noch ein schulpflichtiges Kind zu haben.
Was soll daran ungewöhnlich sein, wenn man es mit unter vierzig nicht hatte und sich Kinder wünscht?
.... ob man(n) das selbst moralisch verantworten will/ kann.
Bist du jetzt bei den 50/60 Jährigen? Der/die TE ist 39.
Ich habe einige Freundinnen, die erst über 40 Mutter geworden sind. Die Väter waren auch über vierzig. Und jeweils beide nicht senil :). Und die Kinderlein ganz gesund. Trotz aller Studien :cool:
Für das Kind ist es sicher auch unangenehm, wenn es jedes mal gefragt wird ob es die Großeltern sind.
Weshalb glaubst du das?
die sich dann mit Anfang/Mitte 30 - während sie beruflich und/oder familiär eigentlich durchstarten wollen
Dünnes Eis, deine Argumentation. Also zwischen Mitte 30 familiär durchstarten und Ende 30 familiär durchstarten siehst du so einen großen Unterschied?
Also nicht nur, dass die Eltern keine mögliche Stütze mehr sein können
Von dieser Phantasie könnte man sich ja Anfang/ Mitte 30 schon gelöst haben. Das ist ja in den heutigen Zeiten kaum noch einzuplanen, alleine schon, da die Eltern - sofern sie jung genug sind ;) - selbst noch berufstätig sind.
sondern dass sie auch noch eine zusätzliche Last sind, obwohl sie das in der Lebensphase eigentlich* noch nicht sein sollten.
Merkwürdige Vorstellung. Die Großeltern meiner Kinder waren auch mit Anfang 60 noch prima Aushilfsbabysitter. Der Gesundheitszustand ist von einer Menge Faktoren abhängig, eher weniger vom Alter der Kinder zum Zeitpunkt der Elternschaft. 😈😊
 
Beiträge
7.713
Likes
9.171
  • #14
Ja , kann man . Auch mit 50 und 60 geht das noch. Die Frage ist, ob du dir vorstellen kannst mit 50 noch ein schulpflichtiges Kind zu haben. Da
hat wohl jeder seine eigenen Vorstellungen.
Es geht hier aber nicht um 50 oder 6o Jährige.
Ich bin eine späte Mutter ( Familienplanung erst mit Anfang 40 abgeschlossen ) mit einem dementsprechend späten Vater dazu.
Wir sind beide noch am Leben und nach wie vor unterstützend.
Meine "Kinder" wurden noch nie gefragt ob ich die Oma bin.Sie stellen mich z.B.in jeder Situation sehr gerne vor.
Stell dir vor der Alterungsprozess verläuft höchst unterschiedlich.
Manche fühlen sich erst spät zur Elternschaft fähig und berufen.
Und bitte auch nicht mit den bedauernswerten "Nachzüglern" vorheriger Generationen vergleichen.
 
Beiträge
2.645
Likes
3.649
  • #15
Alles keine Vorstellungen, sondern vielfache Beobachtungen (aus nächster Nähe), wie Menschen meines Alters reihenweise ihre ü70 Eltern zu Grabe tragen, nachdem sie einige Jahre eine massive (u.a. emotionale) Belastung waren / bzw aktuell noch Belastungen sind und in absehbarer Zeit versterben werden, während die Kinder versuchen sich was eigenes aufzubauen und durch ihre alten Eltern stark dabei behindert werden.

Der TE wird keine Ende 30, sondern eher Anfang /Mitte 40 sein, falls es doch nochmal "e/Ernst" werden sollte.



Die ich bereits in Relation gesetzt habe:
Geburts-/ Entwicklungs-Risiken, denen man das Kind aussetzt, die - wenn auch gestiegen - immer noch relativ gering wahrscheinlich sind



Berichte in 15/ 20 Jahren nochmal....
 
Zuletzt bearbeitet: