D

Deleted member 21128

Gast
  • #11.292
Ich befürchte (ohne Flachs), dass dies auch eine Folge dieser ganzen Genderdebatte und "#metoo" ist, dass sich Männer nicht mehr so leicht trauen, derartige Gedanken einfach mal in Worte zu fassen. :eek:
Männer haben diesbezüglich keinerlei Lobby.
Wenn Männer sich nicht (mehr) trauen, welche Lobby brauchen sie dann? Und was soll diese Lobby dann für sie erwirken?
Der Grat, auf dem MÄNNER wandeln, ist ungleich dünner, als der der Frauen.
Welcher Grat? Der zwischen sexueller Belustigung und sexueller Belästigung?
 

Fraunette

User
Beiträge
6.880
  • #11.297
Zuletzt bearbeitet:

IMHO

User
Beiträge
14.213
  • #11.298
Wenn Männer sich nicht (mehr) trauen, welche Lobby brauchen sie dann? Und was soll diese Lobby dann für sie erwirken?
Einerseits trauen sich einige Männer nicht mehr, flapsige, zweideutige Bemerkungen zu machen, andererseits haben sie keine Lobby, wenn sie selbst Opfer sexueller Belästigung oder Gewalt werden.
Welcher Grat? Der zwischen sexueller Belustigung und sexueller Belästigung?
Yep, exactly.
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #11.301
Einerseits trauen sich einige Männer nicht mehr, flapsige, zweideutige Bemerkungen zu machen
Wir beide gehören wohl nicht dazu... ;)
andererseits haben sie keine Lobby, wenn sie selbst Opfer sexueller Belästigung oder Gewalt werden.
War der Artikel darüber gestern oder vorgestern nicht sogar von dir? Es scheint sich ja etwas zu bewegen. Ist halt ein Tabu-Thema. Geh mal zur Polizei und beklag dich, dass deine Nachbarin dir immer ihre nackten Brüste zeigt und du dich belästigt fühlst. Oder dass dir deine Kollegin immer an den Hintern fasst. Das wird vermutlich nicht mit höchster Prio verfolgt...
Wobei das Thema "Häusliche Gewalt gegen Männer" schon länger immer wieder in den Medien ist, da können wir uns Hoffnung machen.
Aber nochmal: was würdest du dir von Lobbyisten erwarten?
 

Wolverine

User
Beiträge
10.170
  • #11.302
Geh mal zur Polizei und beklag dich, dass deine Nachbarin dir immer ihre nackten Brüste zeigt und du dich belästigt fühlst. Oder dass dir deine Kollegin immer an den Hintern fasst. Das wird vermutlich nicht mit höchster Prio verfolgt...
Musst ne Anzeige machen für 200.- in der Schweiz. Sonst machen die garnix...
Da kenne ich mich aus. Ex Freundin war Polizistin..
 

IMHO

User
Beiträge
14.213
  • #11.303
Weil sie dann von Frauen zum Beischlaf genötigt werden? Ist ja widerwärtig !
Nee, weil sie bezüglich der Reaktion auf weiblicher Seite völlig dem jeweiligen "Gusto" der Frau ausgeliefert sind. Mal ist es witzig und genehm. Aber mal auch widerwärtig, frauenfeindlich und sexistisch. :(
Viele Männer gehen mit derartigen Äußerungen in der Regel erheblich gelassener um, auch, weil sie eben keine Lobby haben - und sich letztlich nicht "lächerlich" machen wollen. ("Na komm', du als Mann wirst dich davon doch wohl nicht peinlich berührt fühlen"). :eek:
Ich kann nur immer wieder auf meinen Beitrag 11154 hinweisen.
Das emotionale Mitgefühl ist diesbezüglich völlig ungleich verteilt. Und die "Gleichheit, die viele Frauen in allen möglichen Lebensbereichen im Vergleich zu Männern einfordern, gilt im Bereich der sexuellen Belästigung für Männer in keiner Weise. Das Schlimme daran ist, dass dies gesellschaftlich einfach akzeptiert und hingenommen wird. Beschwert sich ein Mann wird er möglicherweise gar nicht ernst genommen - oder als Jammerlappen dargestellt.
 

Fraunette

User
Beiträge
6.880
  • #11.306
Ups, jetzt wollte ich gerade noch was "zotiges" schreiben, habe aber jetzt angst, dass ich ne Anzeige bekomme.
Hab Euch alle lieb!
https://youtu.be/fAgNwPG7sEo
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr. Bean

Gast
  • #11.307
Nee, weil sie bezüglich der Reaktion auf weiblicher Seite völlig dem jeweiligen "Gusto" der Frau ausgeliefert sind. Mal ist es witzig und genehm. Aber mal auch widerwärtig, frauenfeindlich und sexistisch. :(
Viele Männer gehen mit derartigen Äußerungen in der Regel erheblich gelassener um, auch, weil sie eben keine Lobby haben - und sich letztlich nicht "lächerlich" machen wollen. ("Na komm', du als Mann wirst dich davon doch wohl nicht peinlich berührt fühlen"). :eek:
Ich kann nur immer wieder auf meinen Beitrag 11154 hinweisen.
Das emotionale Mitgefühl ist diesbezüglich völlig ungleich verteilt. Und die "Gleichheit, die viele Frauen in allen möglichen Lebensbereichen im Vergleich zu Männern einfordern, gilt im Bereich der sexuellen Belästigung für Männer in keiner Weise. Das Schlimme daran ist, dass dies gesellschaftlich einfach akzeptiert und hingenommen wird. Beschwert sich ein Mann wird er möglicherweise gar nicht ernst genommen - oder als Jammerlappen dargestellt.

Aber das ist ja so grundlegend wie Rassismus. Et is scheisse, gibt es aber seit Jahräonen und wird es immer weiter geben.
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #11.308
Nee, weil sie bezüglich der Reaktion auf weiblicher Seite völlig dem jeweiligen "Gusto" der Frau ausgeliefert sind. Mal ist es witzig und genehm. Aber mal auch widerwärtig, frauenfeindlich und sexistisch.
Klar, aber das ist ja immer so. Und wenn die Me Too-Debatte zu etwas mehr Nachdenken geführt hat, hat das halt auch zwei Seiten.
Das emotionale Mitgefühl ist diesbezüglich völlig ungleich verteilt.
Aber ich glaub das Leid auch...
Beschwert sich ein Mann wird er möglicherweise gar nicht ernst genommen - oder als Jammerlappen dargestellt.
Ja, das stimmt schon.