Beiträge
13
Likes
20
  • #1

Männlich 29, noch nie ein Beziehung gehabt. Ist das noch "normal"?

Hallo zusammen,

ich hätte gern ein paar Meinungen zu meiner momentanen Situation:

Ich bin 29 und hatte noch nie eine wirkliche Beziehung. Ich führe das Problem darauf zurück, dass ich mal 2 Romanzen hatte, bei denen ich am Ende sehr schäbig ausgenutzt wurde. Das war so ca. vor 10 Jahren, beides kurz aufeinanderfolgend.

Ich hatte da eine gute Zeit lang kein Interesse mehr an einer Beziehung. Jetzt ist es tatsächlich so, dass ich seit knapp 8 Monaten wieder auf Partnersuche bin. Klappt eher schleppend, aber wird schon irgendwie. :)

Das eigentliche Problem: Ich bin mega unerfahren was Beziehungen angeht und generell im Umgang mit Frauen. Ich bin vom Typ her eher schüchtern, gehe aber, zumindest im OD, offen auf Frauen zu.

Keine Rückmeldungen tralala, kennt man ja alles. Soll hier auch nicht das Thema sein. :D

Nur habe ich das Gefühl, dass ich eventuell schon "zu spät" dran bin, um jetzt noch Erfahrungen mit Frauen zu sammeln. Es ist zum Beispiel so, dass ich eine sehr naive Einstellung zum Thema Sex habe. (auf die richtige warten etc.) Soll heißen, die größte Action war bisher mal ein bisschen rumknutschen. Das schreckt mit Sicherheit schon sehr viele ab. Nicht, dass ich nie Gelegenheit dazu hatte, mehr daraus zu machen. Aber da bin ich wieder bei meiner naiven Einstellung. :)

Leider beschleicht mich mehr und mehr das Gefühl, in den letzten Jahren einfach zu wenig in diese Richtung unternommen zu haben und ich dadurch jetzt "auf der Strecke" bleibe. Denn Ansprechend ist das sicher nicht. Vor allem der "körperliche" Aspekt macht mir zu schaffen, da ich es mittlerweile persönlich schon nervig finde, mich "aufzusparen" um eventuell mal den richtigen Partner zu finden. Aber meine eigene Einstellung zu dem Thema kann ich auch nicht einfach wegwerfen und die "schnelle Nummer" suchen. Gibt es hier welche, die ähnliches erlebt haben oder erleben. Eventuell gibts auch den einen oder anderen Rat, was ich machen könnte.

Fühle mich halt schon irgendwie ein wenig unnormal, in dem Alter so wenig Erfahrung zu besitzen.

Hoffe, ich bin in der Rubrik hier richtig. :D
 
Beiträge
2
Likes
2
  • #2
Was ist schon normal? Anders sein ist gut! Wenn alle gleich wären, wäre das Leben langweilig und die Gesellschaft würde nicht funktionieren! Sei selbstbewusster. Meiner Meinung nach sollst du lieber so ein Kerl bleiben, als jemand zu sein der nur andere aus nutzt😉

Du findest lieber die Richtige! Ich bin älter und suche auch immer noch die Richtige😉
 
Beiträge
14.666
Likes
12.174
  • #3
Es ist zum Beispiel so, dass ich eine sehr naive Einstellung zum Thema Sex habe.
Ist jetzt aber auch keine sonderlich komplizierte Sache. Aufsparen ist Unsinn, das macht man vielleicht bis 20.
Einfach erstmal mehr auf die Frauen achten als auf dich, dann kannst locker auch mit wenig Erfahrungen zurechtkommen. Das sollte also keine Ausrede sein, es erst gar nicht zu versuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Magneto73
Beiträge
9.596
Likes
6.170
  • #4
Die gleiche Frage hatten wird hier doch dieses Jahr so schon 1:1..

Dejavu.. o_O
🤔


Oder träum ich das?? Bereitschaftsdienst sucks..


Warum ist der Smiley jetzt so gross.. wtf..

Wolfi go home. You re drunk..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
25
Likes
43
  • #5
Hallo Flo,
ich glaube du machst dir zu viele Gedanken. Aufsparen? In deinem Alter in dem du auf Partnersuche gehst, interessiert es nicht mehr. In der heutigen Zeit ist es selten geworden, als Jungfrau in die Ehe zu gehen.
Sex ist etwas Schönes, warte nicht zu lange damit. Ich denke auch, wenn du dich einer Frau öffnest, wird sie dir gerne zeigen "wie es geht". Öffne dich für Menschen, ohne Angst vor Konsequenzen. Das Leben ist das Leben, mit Höhen und Tiefen, das wird immer so sein.
Es gibt viele Menschen die noch keine Erfahrung mit körperlicher Nähe haben. Ich kannte auch mal einen!

Gruß Erbse
 
  • Like
Reactions: Baudolino and lila_lila
Beiträge
264
Likes
406
  • #6
Hallo Flo,

um dir so ein bisschen die Sorge zu nehmen - ein sehr guter Freund von mir hat erst mit 27 den ersten Sex gehabt und ist mit der Frau fast 20 Jahre zuammen gewesen. Eine Freundin war auch ende 20 - lebt heute in einer glücklichen Beziehung und zieht eine Tochter groß.

Mit 29 auf der Strecke geblienen finde ich etwas verfrüht - geh mal davon aus, dass du in etwa 89 wirst - da hast du den größeren Teil noch vor dir, also gib dich bitte nicht zu schnell auf, eine Beziehung ist was schönes und Sex sowieso!

Ich würde mich nicht ans aufsparen klammern, lass es einfach geschehen wenn es sich ergibt und du Lust darauf hast. Es muss nicht ein Partner und für immer und der richtige sein. Zerdenke es nicht, vieles hat sich diesbezüglich inzwischen verschoben. Fakt ist aber auch, dass es Frauen geben wird für die das nicht ok ist und die es abschreckt, absolut. Mich mit 29 hätte es abgeschreckt, definitiv. Sind dann eben nicht "deine" Frauen, mehr nicht. Es wird auch andere geben, für die es in Ordnung sein wird und die Lust darauf haben dir zu zeigen was ihnen gefällt. Ich würde offen damit umgehen aber natürlich nicht mit der Tür ins Haus fallen und das nicht sofort thematisieren. Ich habe noch nie einen Mann beim ersten Date gefragt wie erfahren er ist und ob er erfahren ist. Knsitern darf entstehen, dafür braucht es manchmal einen Moment.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Baudolino and Megara
Beiträge
828
Likes
1.235
  • #7
Moin @Flo25,

du machst dir wirklich viel zu viele Gedanken, insbesondere die Frage, ob das alles noch "normal" ist, solltest du dir nicht stellen. Es gibt ja keine verbindlichen Regeln ab wann und wie man gefälligst Sex haben sollte. Sicherlich zählst du eher zu den Spätzündern, aber das muss kein Nachteil sein. Ich kenne sehr viele Frauen, die jahrelang schlechten Sex mit ach so erfahrenen und tollen Männern hatten, welche aber am Ende nur ihr Ding durchgezogen haben und null auf die Partnerin eingegangen sind. Am Stammtisch bezeichnet sich aber jeder einzelne von denen als absoluten Mega-Liebhaber und Frauenversteher.

Nimm einfach mal den Druck raus und lass dich auf die Frauen ein. Vermutlich wirst du kein negatives Feedback bekommen, denn rücksichtsvoll und einfühlend kommt sicherlich besser an als stur sein auf die ausschließlich eigene Befriedigung ausgerichtetes Programm durchzuziehen.
 
  • Like
Reactions: Baudolino, Megara and lila_lila
Beiträge
223
Likes
186
  • #8
Sich noch mit fast 30 für die richtige aufsparen? Letztendlich ist es deine Entscheidung und leben. Aber wer sagt dir den den das es ewig hält nur weil du mit dem sex auf die richtige gewartet hast? Sex mit jemanden den man liebt ist selbstverständlich intensiver, aber man muss doch nicht immer gleich ans heiraten denken, genisse es doch einfach mal.. Habe spaß, habe sex, und wenn die richtige dabei ist, wirst du es schon merken. Dann werdet ihr euch wiedersehen, anderenfalls hattest du eben nur sex. Glaubst du etwa eine Frau in deinem alter, hat mit dir ihren ersten sex, wohl kaum? Lass es doch einfach auf dich zukommen und schau was aus euch wird, anstatt dich aufzusparen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4
Likes
0
  • #9
Hallo, also ich habe unfreiwillig auch bis 27 mit der 1. Beziehung gewartet. Sex war etwas früher. Ein bisschen was verpasst man schon, mit 20 ist man einfach viel unbedarfter und abenteuerlustiger, das würde zu zweit noch mehr Spaß machen.
Das gute an späten Beziehungen ist das beide besser wissen was sie wollen. Würde einfach sagen, mach was dich glücklich macht und sei offen für die Frauen.
 
Beiträge
49
Likes
25
  • #10
Hey, @Flo25 !
Ist es normal, in Deinem Alter noch keine Beziehung mit Sex gehabt zu haben? Was ist denn normal? Aus meiner Sicht ist das, was der gesellschaftlichen Norm entspricht, "normal". Wenn etwas mehrheitlich praltiziert oder akzeptiert wird, ist es "normal".

Die ethisch-moralischen Wertvorstellungen haben sich gewandelt hin zu einer gewissen Freizügigkeit oder Dekadenz, je nach Sichtweise.

Ist es also normal, in Deinem Alter keine Beziehung gehabt zu haben? Nein! Wobei das Nein weder gut noch schlecht ist!

Ich bin 50 und hatte auch noch keine Beziehung. Erst zu schüchtern, dann sollte es auch unbedingt die eine einzige "Richtige" sein, dann fehlte die Zeit, weil ich meine Firma aufgebaut habe, mit 9/11 hat es auch meine Firma dann erwischt. Und dann musste ich mich wirtschaftlich und beruflich neu ordnen und hatte wieder keine Zeit.....

Im Nachhinein sieht man natürlich selber die Fehler.

Du hast Dich bei Parship angemeldet, d.h. Du bist Dir Deiner Situation bewußt und ergreifst Maßnahmen, um das zu ändern. Du bist auf Kurs.

Für mich als Christ ist übrigens Deine sexuelle Einstellung "Aufsparen" "normal", das nur so am Rande....

Alles wird Gut!
 
Beiträge
2.405
Likes
1.333
  • #11
Die ethisch-moralischen Wertvorstellungen haben sich gewandelt hin zu einer gewissen Freizügigkeit oder Dekadenz, je nach Sichtweise.
Die Anzahl derjenigen, die in etwas vorgerücktem Jahren noch ohne (gemeinsame) sexuelle Erfahrungen sind, steigt offenbar wieder. Gerade in Flos Generation. Persönliche ERfahrungswerte älterer Foristen helfen für die Einschätzung der NOrmalität da nur bedingt weiter.

Vielleicht hat jemand statistische WErte auch zur Frage, ob Beziehungen/Ehen von Leuten, die bei ihrem Start jungfräulich waren, länger halten als solche von sexuell erfahrenen?
 
  • Like
Reactions: Bassrollo
Beiträge
13.975
Likes
6.885
  • #12
Die Liebesheirat gibt es erst seit ca. 200 Jahren, Maria Theresia s jüngste Tochter und ihr französischer Ehemann benötigten einschlägige Hinweise vom Bruder der Prinzessin. Nach einem Jahr ohne Nachwuchs stellte sich heraus, dass zuvor beiden der Vorgang um Nachfahren zu gebären nicht nährgebracht wurde. Hauptsache versorgt. Vielleicht gibt es in Zukunft wieder unterschiedliche Varianten zur Paarfindung.
 
Beiträge
289
Likes
189
  • #13
Die Anzahl derjenigen, die in etwas vorgerücktem Jahren noch ohne (gemeinsame) sexuelle Erfahrungen sind, steigt offenbar wieder.
Jepp. Das dringt langsam auf allen Kanälen durch und ich bin überrascht, dass das selbst hier im Forum thematisiert wird. Liegt meiner Meinung nach daran, dass Männer zunehmend verweichlicht und verweiblicht aufgezogen werden und auf der anderen Seite Frauen gesellschaftlich immer mehr aufs Podest gestellt werden und höhere Ansprüche entwickeln, denen die heutigen jungen Männer keineswegs mehr gerecht werden können.

Vielleicht hat jemand statistische WErte auch zur Frage, ob Beziehungen/Ehen von Leuten, die bei ihrem Start jungfräulich waren, länger halten als solche von sexuell erfahrenen?
Die Anzahl vorheriger sexueller Partner der Frau hat einen großen EInfluss auf den erfolgreichen Ablauf einer Beziehung/Ehe.Es gibt leider nur im englischssprachigen Raum richtige Infos zu dem Thema.

 
Beiträge
289
Likes
189
  • #15
Sei etwas präziser: amerikanisch.
Dass die hinsichtlich Sexualität, bzw auch nur Nacktheit, oder hin zu Körperrechten bei Schwangerschaft, ganz gewaltig einen an der kulturellen Waffel haben, ist nun wirklich kein Geheimnis.
Wolfinger received a B.A. in Sociology from University of California, Berkeley in 1990 and an M.A. in Sociology from University of California, Los Angeles in 1992.

Soziologie in Kalifornien studiert. Ist nicht gerade das Profil von einem rückständigen, radikalen Christen aus Iowa, oder? Berkeley ist meines Wissens nach die linkeste Uni in den USA. Der Soziologie Prof hat anscheinend nüchtern Trends untersucht. Wie es auch in der Soziologie sein sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.720
Likes
4.865
  • #16
Wolfinger received a B.A. in Sociology from University of California, Berkeley in 1990 and an M.A. in Sociology from University of California, Los Angeles in 1992.

Soziologie in Kalifornien studiert. Ist nicht gerade das Profil von einem rückständigen, radikalen Christen aus Iowa, oder? Berkeley ist meines Wissens nach die linkeste Uni in den USA. Der Soziologie Prof hat anscheinend nüchtern Trends untersucht. Wie es auch in der Soziologie sein sollte.
Ahja.... die Qualität und der Ort des Studienabschlusses des Autors beeinflusst also die Kultur des Untersuchungsgegenstandes/ die Befunde, v.a. wenn die Daten aus einer nationalen (d.h. gesamte USA) Umfrage stammt. janeeschonklar...

Am Ende willst du womöglich auch noch einen kausalen Zusammenhang aus den berichteten Korrelationen stricken. eieiei......
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
289
Likes
189
  • #17
Ahja.... die Qualität und der Ort des Studienabschlusses des Autors beeinflusst also die Kultur des Untersuchungsgegenstandes/ die Befunde, v.a. wenn die Daten aus einer nationalen (d.h. gesamte USA) Umfrage stammt. janeeschonklar...

Am Ende willst du womöglich auch noch einen kausalen Zusammenhang aus den berichteten Korrelationen stricken. eieiei......
Wunderbares Gaslighting. Du hast angefangen mit der Glaubwürdigkeit von Amerikanern bzw. amerikanischen Studien. Jetzt ballerst du mich mit Fachbegriffen zu, auf die ich nicht weiter eingehen werde. Ich bin kein Akademiker und lasse mich jetzt nicht auf akademische Debatte mit dir ein. Das ist nicht mein Fachgebiet und das gebe ich auch gerne zu. Ich bin nur ein Laie, der in der Freizeit gerne Bücher liest, Videos schaut und googelt... und ich habe eben mal kurz gegoogelt und sofort besagten Link gefunden, da ich mich nicht nur auf Videos beziehen wollte, wo dieser Umstand beschrieben wird. Wenn du so eine krasse Akademikerin bist, dann liefere doch mal Daten, die das Gegenteil beweisen und mich "entlarven".
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
4.720
Likes
4.865
  • #18
Nun.... da ich den beschriebenen Sachverhalt für (politisch und/ oder lokal soziokulturelll angetriebenen) Unfug halte und allein die Fragesteltellung schwachsinnig finde, werde ich mir nicht die Mühe machen, zu schauen, ob es vergleichbare Daten mit anderer Schlussfolgerung gibt.

Zu den Begriffen "Kausalität" und "Korrelation":
Sie fragten im Kern, ob du glaubst, die Anzahl der vorehelichen Sexualpartner der Frau sei die Ursache für die frühe oder späte oder ausbleibende Scheidung.

Ich kann dir aber davon berichten, dass Toaster in den USA ein 1A Verhütungsmittel sind: Je mehr Toaster in einem Haushalt vorhanden sind, um so weniger Kinder haben die Eheleute. Is' so....
 
Beiträge
2.405
Likes
1.333
  • #19
Jepp. Das dringt langsam auf allen Kanälen durch und ich bin überrascht, dass das selbst hier im Forum thematisiert wird. Liegt meiner Meinung nach daran, dass Männer zunehmend verweichlicht und verweiblicht aufgezogen werden und auf der anderen Seite Frauen gesellschaftlich immer mehr aufs Podest gestellt werden und höhere Ansprüche entwickeln, denen die heutigen jungen Männer keineswegs mehr gerecht werden können.
Klingt negativ. Ich vermute, du deutest den Umstand einer Zunahme an höhersemestrigen Jungfrauen/männern negativ und suchst dann ähnlich negativ beurteilte Ursachen dafür.
Und tatsächlich klagen ja eben viele im Alter vorgerückte sexuell erfahrene Männer. Aber dabei spielt vielleicht auch der Vergleich eine große Rolle und die implizite Annahme, man müsse irgendwie früher Erfahrungen sammeln. Diese Annahme kann man mal prüfen, also woher entsprechender Druck kommt, wieweit das wirklich die eigene Überzeugung ist usw.

Die Anzahl vorheriger sexueller Partner der Frau hat einen großen EInfluss auf den erfolgreichen Ablauf einer Beziehung/Ehe.Es gibt leider nur im englischssprachigen Raum richtige Infos zu dem Thema.
Ja, danke für den Link. Manchmal ist es ganz gut, einfach erstmal nur so Zahlen zu haben. Allein um sich zu testen, wie weit man es aushält, nicht gleich wild zu interpretieren, in die ein oder andere Richtung. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13
Likes
20
  • #20
Vielen Dank für die Antworten. Da muss ich wohl etwas offener werden. ;)

Dann mal auf ins "Getümmel".