Beiträge
9
Likes
9
  • #1

Mit 25 plötzlich Vater - Nachteil bei der Beziehungssuche?

Guten Abend,

ich möchte euch zunächst einen kleinen Einblick in meine leicht veränderte Welt schenken. Wie die Überschrift verrät, werde ich seit ca. zwei Monaten unerwartet Vater, was mich innerlich sehr verändert hat. Diese besondere Situation wirbelt unter anderem meine Zukunftspläne sehr durcheinander, denn ich bin ein Familientyp, der erst heiraten möchte, bevor eigene Kinder auf die Welt kommen. Dazu gehört auch das gemeinsame Wohnen, was mit der Mutter des Kindes nie der Fall sein wird. Wir haben ein absolut neutrales Verhältnis zueinander, da ich das Kind natürlich regelmäßig sehen möchte. Alles andere wäre in meinen Augen verantwortungslos.

Nun, aber ich muss gestehen, dass ich damit von Tag zu Tag besser, offener und vor allem selbstbewusster umgehen kann. Dennoch habe ich auf parship die Erfahrung machen müssen, dass die meisten Frauen in meinem Alter (25) Angst haben, einen Mann kennenzulernen, der Vater wird. Dies kann ich natürlich nachvollziehen und respektiere deren Ablehnung. Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann. Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby...wie man damit gemeinsam umgehen kann, wäre man in naher Zukunft bereit, gemeinsam ein eigenes Kind aufzuziehen? uvm.. Natürlich bin ich in einer Art an die Mutter des Kindes gebunden, aber wie oben erwähnt, nur neutral.

Eine ehrliche Kommunikation ist hiebei von grundlegender Bedeutung, daher blicke ich optimistisch in die Zukunft und wünsche es mir natürlich auch von der Partnerin, die mich so liebt, wie ich bin.

An alle Herren, die in ähnlicher Situation waren oder sind... erzählt mir bitte all eure Erfahrungen. Bitte auch die negativen. Ich möchte natürlich auch die Damen hier auf Parship ansprechen, denn eure Sichtweise ist mir genauso wichtig. Ich freue mich über jede Information oder jeden Ratschlag.
Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße.
 
D

Deleted member 20013

  • #2
Bei aller Neutralität frage ich mich, wie das Kind entstanden ist....
 
Beiträge
3.758
Likes
3.713
  • #3
Hallo @der_nette
Du bist so alt wie mein Sohn und ich finde es klasse, dass du zu deinem Kind stehst, gerade weil du davon selbst überrascht wurdest.
Es zeugt schon von einer überdurchschnittlichen Reife wie du an das Thema herangehst.

Ich wünsche dir alles Gute und natürlich für die Zukunft, dass du deine große Liebe findest :)
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #4
Bei mir drängen sich da ein paar Fragen auf:


Wieso unerwartet? Was meinst Du mit "plötzlich"? Das mit den Bienchen und Blümchen hast Du schon verstanden oder?

Wenn Du vor zwei Monaten eine Frau geschwängert hast: Meinst Du, dass JETZT ein guter Zeitpunkt für die Partnersuche ist???
Mit Kindern ist die Suche eh schon schwierig. Aber ich kann Dir garantieren, dass viele Frauen wohl reißaus nehmen werden, wenn sie erfahren, dass da irgendwo eine Frau rumläuft die gerade mit Deinem Kind schwanger ist - was ich auch sehr gut verstehen kann... Wirkt jetzt nicht unbedingt sonderlich verantwortungsvoll.

Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann.
Ich habe selber auch Alleinerziehende gedatet und hab damit kein Problem. aber "Vorteile" kann ich da beim besten Willen nicht sehen - nicht für den neuen Partner jedenfalls.

Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby
Ja erste Erfahrungen, die man gerne gemeinsam in einer Beziehung machen möchte.

...ja? Welche "vielen" weiteren Vorteile?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #5
wieder mal zweierlei Maß mit denen du hier misst.
Ich habe lediglich die Motivation hinterfragt und nicht geurteilt.

Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Chancen eher schlecht einschätze, eine Frau zu finden, die jemanden datet, dessen Ex gerade von ihm schwanger ist (wer die Serie Friends kennt: da ist dieser Fall schön karikiert):
Ein Kind ist einfach ein krasser Faktor, der das Leben ziemlich auf den Kopf stellen kann, zumindest dann, wenn man vorhat, es aktiv am eigenen Leben teilhaben zu lassen.
Da gibt es bessere Zeipunkte, eine Partneschaft anzufangen.
 
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #6
Ich habe lediglich die Motivation hinterfragt und nicht geurteilt.
@D.VE : der TE hat nicht darum gebeten, die motivation zu hinterfragen. er hat auch nicht gefragt, ob es jetzt ein guter zeitpunkt ist, sich eine partnerin zu suchen (denn genau genommen wird es ziemlich lange schwierig sein). sondern er fragt nach erfahrungen von männern in ähnlicher situation. dass es nicht einfach werden wird, ist ihm sicherlich bewusst. daher wohl auch der post.

btw: sehr gute freunde von mir wurden auch ungeplant eltern. und ja, die kannten die story von den bienchen und blümchen. manchmal passiert das halt, trotz verhütung.
 
F

fleurdelis*

  • #7
Ich habe lediglich die Motivation hinterfragt und nicht geurteilt.
Dann erkläre doch bitte wie das hier ....

Aber ich kann Dir garantieren, dass viele Frauen wohl reißaus nehmen werden, wenn sie erfahren, dass da irgendwo eine Frau rumläuft die gerade mit Deinem Kind schwanger ist - was ich auch sehr gut verstehen kann...
ohne zu urteilen funktionieren soll. Du gibst sogar eine Garantie ab ....

Und das hier soll deine Frage nach der Motivation sein? .... o_O

Wieso unerwartet? Was meinst Du mit "plötzlich"? Das mit den Bienchen und Blümchen hast Du schon verstanden oder?
Was genau möchtest du denn mit dem Satz mit den Bienchen zum Ausdruck bringen? .... Ob er nicht weiß wie Kinder entstehen? ... Ist es das? ... Der Fingerzeig eines Moralapostels ist hier nicht zu übersehen .... hier auch nicht:

Wenn Du vor zwei Monaten eine Frau geschwängert hast: Meinst Du, dass JETZT ein guter Zeitpunkt für die Partnersuche ist???
Damit eine Schwangerschaft entsteht, gehören zwei dazu .... die werdende Mutter wird in dieser Situation eine Entscheidung für die Schwangerschaft getroffen haben ... Er soll jetzt am Besten keine Partnersuche starten? ..... Also, wo in deinen Kommentaren soll hier kein Urteil vorhanden sein?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
7.133
Likes
11.114
  • #8
@D.VE
Zum Kindermachen gehören zwei. Und sie hat genauso viel Verantwortung wenn Verhütung schief geht wie er. Und manche Sie legt es sogar darauf an. Letztlich ist das hier für die Frage völlig unerheblich und du kommst arg moralinsauer rüber.

@Synergie
Manchmal kommt es eben anders, als man denkt.

@der_nette
Ja. Es kann schwierig sein in so einer Situation eine Partnerin zu finden. Zumal, wo alles noch so frisch ist.

Nein. Es ist nach meiner persönlichen Erfahrung absolut nicht ausgeschlossen, eine Partnerin zu finden, die das Mini auch lieb hat und selbstverständlich mit in ihr Leben integriert - auch wenn es natürlich Grenzen hat, weil Entscheidungen etc. bei den Eltern liegen. Aber das hat es bei Patchwork immer.

Viel Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #9
Guten Abend,

ich möchte euch zunächst einen kleinen Einblick in meine leicht veränderte Welt schenken. Wie die Überschrift verrät, werde ich seit ca. zwei Monaten unerwartet Vater, was mich innerlich sehr verändert hat. Diese besondere Situation wirbelt unter anderem meine Zukunftspläne sehr durcheinander, denn ich bin ein Familientyp, der erst heiraten möchte, bevor eigene Kinder auf die Welt kommen. Dazu gehört auch das gemeinsame Wohnen, was mit der Mutter des Kindes nie der Fall sein wird. Wir haben ein absolut neutrales Verhältnis zueinander, da ich das Kind natürlich regelmäßig sehen möchte. Alles andere wäre in meinen Augen verantwortungslos.

Nun, aber ich muss gestehen, dass ich damit von Tag zu Tag besser, offener und vor allem selbstbewusster umgehen kann. Dennoch habe ich auf parship die Erfahrung machen müssen, dass die meisten Frauen in meinem Alter (25) Angst haben, einen Mann kennenzulernen, der Vater wird. Dies kann ich natürlich nachvollziehen und respektiere deren Ablehnung. Finde ich jedoch sehr schade, da das fremde Kind auch schöne Vorteile mit sich bringen kann. Dazu gehören erste Erfahrungen mit einem Baby...wie man damit gemeinsam umgehen kann, wäre man in naher Zukunft bereit, gemeinsam ein eigenes Kind aufzuziehen? uvm.. Natürlich bin ich in einer Art an die Mutter des Kindes gebunden, aber wie oben erwähnt, nur neutral.

Eine ehrliche Kommunikation ist hiebei von grundlegender Bedeutung, daher blicke ich optimistisch in die Zukunft und wünsche es mir natürlich auch von der Partnerin, die mich so liebt, wie ich bin.

An alle Herren, die in ähnlicher Situation waren oder sind... erzählt mir bitte all eure Erfahrungen. Bitte auch die negativen. Ich möchte natürlich auch die Damen hier auf Parship ansprechen, denn eure Sichtweise ist mir genauso wichtig. Ich freue mich über jede Information oder jeden Ratschlag.
Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße.
Mal abgesehen davon, dass ich die Ratschläge unseres geehrten 'D.VE' für zu verkopft und zu analytisch halte, bin ich der Meinung, dass es bei Dir für die Partnerinnensuche viel zu früh ist, geehrter 'der_nette'!
Lass Deine Exfreundin erst einmal das Kind in Ruhe gebären. Dann brauchst Du Muße, Dich in die Vaterrolle einzufinden.
Die Besuchszeiten etc. und das Verhältnis zur Mutter müssen sich einpendeln...
In ca. 2-3 Jahren könntest Du in Erwägung ziehen, Dir eine neue Partnerin zu suchen. Früher wäre es für alle Seiten in jeder Hinsicht eine enorme Überforderung.
 
D

Deleted member 7532

  • #11
Lieber @der_nette - unter der Annahme, dass das Kind eher Folge eines ONS war, würde ich sagen, Zeitpunkt für Suche nach Partnerin ist nicht das Thema.
Aber erschwerend ist so ein Punkt vermutlich schon.
Einfach ganz pragmatisch und finanziell betrachtet. Du wirst für die nächsten 18 - 25 Jahre einen nicht unerheblichen Teil an Unterhaltszahlungen für das Kind leisten müssen.
Das wird deine (und damit die deiner Partnerin) weitere Familienplanung beeinflussen.
Die meisten Frauen wollen vermutlich eher eigene Kinder (oder gar keine - aber die scheiden sowieso in deinem Fall völlig aus) - insofern könnte das schon zu Überlegungen führen, ob man (indem Fall frau) sich darauf einlassen soll.
Ist vermutlich einer der Punkte, die online dating erschweren.
Trotzdem viel Erfolg!
 
Beiträge
9
Likes
9
  • #12
Hallo, ich sehe ein, dass ich meine Situation ausführlicher beschreiben sollte. Dennoch sollte die Problematik gut zu verstehen sein...
Es war eine gute Freundin von, jedoch waren wir nicht imstande, eine Beziehung aufzubauen. Nach einer Weile der Gemeinsamkeit haben gemerkt, dass wir uns immer weiter auseinander gelebt haben und gegen " unser Ende" kam unglücklicherweise eine Verhütungspanne. Ist nun mal geschehen und lässt sich nicht rückgängig machen.

@q(n) =4
Dankeschön! Ebenso! :)

@D.VE
Deinen Text empfinde ich als sehr aggressiv/negativ verfasst und teilweise schreibst du am Thema vorbei. Daher kein Kommentar.

@himbeermond und @Datinglusche
Langsam sehe ich ein, dass ich mich ernsthaft und primär auf die Vaterrolle einstellen muss. Ich lasse mir Zeit, um das Kind sowie das Verhältnis zur Mutter gut in den Alltag integrieren zu können. Ich stimme euch somit in jedem Punkt zu! Vielen Dank für euren Text.
 
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #13
@der_nette : ich stelle mir das alles echt nicht leicht für dich vor. habe selbst zwei kinder und weiß daher sehr gut, was da an verantwortung auf einen zukommt. ich wünsche dir, dass du irgendwann die richtige findest.

inwieweit es zu früh für eine neue beziehung ist - darüber möchte ich nicht urteilen. man kann es so sehen wie hier von einigen beschrieben - dass du vielleicht erst einmal zeit für dich selbst brauchst, um dich in die vatersituation einzufinden. sehe ich auch durchaus so. allerdings hast du jetzt halt noch ein weilchen "ungestört" zeit, dich auf eine neue frau einzulassen und umgekehrt. und wenn das kleine dann da ist, wärt ihr schon etwas gefestigter, um diese situation gemeinsam gut zu meistern.
 
Beiträge
9
Likes
9
  • #15
@mone7
Ich werde den nicht gerade kleinen Unterhaltsbetrag leisten müssen, da gibt es keinen Ausweg. Doch leider hast du recht. Dies wird mich sehr lange begleiten, was sich stark auf die Zukunftspläne auswirken wird. Ich richte dennoch meinen Kinn nach oben und schaue positiv und selbstbewusst in die Zukunft. Pessimismus gehört einfach nicht in meinen Lebensstil.

@elbtexterin
Nein, leicht wird es nicht. Dies ist mir schon bewusst und wünsche mir daher auch eine Partnerin, die mit mir gemeinsam den Weg gehen möchte.
Man kann es natürlich auch so sehen, wie du es beschrieben hast. Bis zur Geburt sind es noch einige Monate, aber ich setzte mich diesbezüglich nicht unter Druck. Ich lasse mich überraschen und sollte dies nicht der Fall sein, dann ist das so. Damit muss ich auch rechnen.