Beiträge
265
Likes
0
  • #16
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

Affären dieser Art wären nur "ausgeglichen" und evtl. für beide okay, wenn beide die gleichen Voraussetzungen mitbringen, sprich, beide in fester Beziehung/ verheiratet sind. Bei einem Ungleichgewicht muss immer einer zurückstecken. Funktioniert nicht auf Dauer.
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #17
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

Zitat von Novacita:
Affären dieser Art wären nur "ausgeglichen" und evtl. für beide okay, wenn beide die gleichen Voraussetzungen mitbringen, sprich, beide in fester Beziehung/ verheiratet sind. .
genau. minus mal minus gleich plus
(-a)\cdot (-b)=(-a)\cdot (-1)\cdot b=(-1)(-a)\cdot b=(-(-a))\cdot b=a\cdot b
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #18
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

Zitat von delfin 1988:
Ein gebundener Mann käme für mich auch nicht in Frage. Da wäre ich zu solidarisch mit der Frau. Aber: Es ist DER Klassiker. Offenbar passiert es also oft genug.
Es passiert öfter als ich vor meinem Lesen im Forum gedacht habe! Viele Frauen erzählen hier von ihren Affairen, wobei mir teils nicht immer klar ist, was das dann meint. Der Mann ist gebunden? Oder es ist nur Sex?? Beides?

Seitdem ich Single bin bekomme ich mehr und mehr den Eindruck, dass ganz ganz viele Männer eine "Affaire" haben oder aber, teils schon verzweifelt, suchen! Gibt mir doch zu denken...
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #19
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

Zitat von Novacita:
Affären dieser Art wären nur "ausgeglichen" und evtl. für beide okay, wenn beide die gleichen Voraussetzungen mitbringen, sprich, beide in fester Beziehung/ verheiratet sind. Bei einem Ungleichgewicht muss immer einer zurückstecken. Funktioniert nicht auf Dauer.
Funktioniert vielleicht doch. Wenn der ungebundene Partner nicht verliebt ist und daher auch nicht mehr möchte.
 
Beiträge
4.202
Likes
11
  • #20
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

wann rafft ihr es endlich: es gibt tabus im leben.
und dazu gehören eindeutig affären mit anderweitig gebundenen menschen. sie sind durch NICHTS zu entschuldigen. wer nicht glücklich ist soll sich besser trennen als zweigleisig zu fahren.
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #21
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

Zitat von Freitag:
wann rafft ihr es endlich: es gibt tabus im leben.
und dazu gehören eindeutig affären mit anderweitig gebundenen menschen. sie sind durch NICHTS zu entschuldigen. wer nicht glücklich ist soll sich besser trennen als zweigleisig zu fahren.
Ja, es widerspricht nur leider der Realität, viele wollen sich nicht trennen oder können es auch welchen Gründen auch immer nicht. Und es zu leugnen macht es nicht besser, nur verlogener oder positiv: naiver.
Ich dachte auch bis vor kurzem ,es sei ein Tabu und mußte feststellen,dass ich damit anscheinend allein auf weiter Flur bin und zwar sowohl bei Männern als auch - für mich weit überraschender- bei Frauen. Jetzt denke ich, was war ich naiv oder auch falsch moralisch? Wie gesagt, es gibt nicht nur schwarz und weiß.
 
Beiträge
704
Likes
356
  • #22
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

@Freitag: Möchtest Du dazu vielleicht einen Gesetzentwurf vorlegen? Mit Bußgeldkatalog? ;-)
Ich hab früher sonstwas angestellt, um bei flüchtigen Begegnungen den Beziehungsstatus eines Mannes rauszufinden. Nur um festzustellen, dass die Herren auch keine Hemmungen haben, ihre Frau zu verschweigen. Jetzt mache ich da nicht mehr so einen Aufriß. Ich war in meiner Ehe immer treu und habe die "wirklich schlimmen Phasen" mit Schoki, Sport und Do it yourself kompensiert. Brav gewartet, bis mein Exmann dann fremd gegangen ist. Heute frag ich nicht mehr und verbuche die Jungs so lange als Affäre, bis ich ihre Wohnung von innen gesehen habe, sie zu jeder Tageszeit anrufen darf und wenigstens ansatzweise ein Interesse an mir als Mensch zu erkennen ist. Ein schlechtes Gewissen habe ich dabei nicht. Meine Partner betrüge ich nicht. Ich bin Single. Ich gehe nur mit Männern ins Bett, die ich mir bei guter Führung auch als Partner vorstellen könnte. Wenn sie dann nur Affäre sein wollen, haben sie keinen Anspruch auf Exklusivität. Ich glaube, dass Affären Beziehungen sogar stabilisieren können. Hätte ich damals vielleicht auch mal versuchen sollen. Ich habe eine Affäre seit eineinhalb Jahren, und ich finde es nicht immer gut. Aber auf keinen Fall schlechter als meine Ehe in der unglücklichen Endphase. Und wir haben beide was davon. Wir sind inzwischen auf eine schräg Art ziemlich beste Freunde und haben den besten Sex der Welt. Leider zu selten, wie wir beide finden. Er könnte ohne mich in seiner schwierigen Beziehung nicht durchhalten. Ich bewundere, dass er es tut. Mir gibt er Selbstbewusstsein und eine neue Identität als Ü40 Frau. Und mehr Verbindlichkeit als jeder Parship Kontakt bisher. Das sind alles schöne Worte mit den No gos, Tabus und der viel gepriesen Solidarität. Ich hab mir das so nicht bewusst ausgesucht. Aber jetzt ist es wie es ist. Und ich habe für all das schon bezahlt. Und ja, bestimmt kompensieren ich damit meine eigenen Trennungstraumata und Bindungsängste . Nach und? An den guten Tagen fühlt sich das nach einem guten Plan an. Und an den schlechten auch nicht schlimmer als der zweite Platz beim Parship Paralleldating ;-).
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #24
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

@Claudi

Und warum trennt er sich nicht, wenn er so unglücklich in seiner Ehe ist? Das ist für mich auch so ein neuralgischer Punkt.
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #25
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

Ich hatte mal eine intensive , heimliche Freundschaft mit einem Verheirateten, dh. ohne Sex, weil ich es nicht wollte und er, um mich zu halten, einverstanden war. Er schätze total den Austausch mit mir, vieles was wohl in seiner Ehe zu kurz kam. Mir sagte er dann auch, das unsere Freundschaft seine Ehe verbessert. Und da bin ich zum Schluss gekommen, ich bin mir zu schade für Männer, die mittels Affairen ihre Ehen stabilisieren, mir damit letztlich eine Beziehung verweigern. Sollen sie doch ohne mich in ihren maroden Beziehungen schmoren.Diese Weicheier:)
 
Beiträge
704
Likes
356
  • #26
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

@tina: Bei guter Führung heißt: Er muss Respekt vor mir haben, ehrlich sagen, wie es ist. Er muss ein kluger Gesprächspartner sein, zuhören und auf meine Bedürfnisse eingehen können, aber auch seine eigenen äußern. Empathisch, sensibel, nachdenklich,männlich, gut im Bett (ergibt sich automatisch, wenn das Vorgenannten erfüllt ist).

@maxine: Psychische Erkrankung und Alkohol. Selbstmordgefahr bei Verlassen. Emotionale Abhängigkeit seinerseits.

Das ist vielleicht eine Übergangslösung. Aber im Moment stabilisiert es uns beide. Mehr als das es nervt, was es auch regelmäßig tut. Dann reden wir drüber. Es gibt da keine eindeutige Täter- und Opferrolle: Wenn ich jammere, dass er es sich schön bequem eingerichtet hat in der Komfortzone, beneidet er mich um ein Leben, dass seiner Ansicht nach viel klarer, freier und selbstbestimmter ist.
 
G

Gast

  • #27
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

@Claudi
Danke für die Antwort. Für mich hörte es sich irgendwie merkwürdig an. Die Erklärung nicht, allerdings scheint mir ein Zirkelschluss darin zu sein (dass sie gut im Bett sein müssen, damit du mit ihnen ins Bett gehst ;-) ). Und dass „ungebunden sein“ nicht zu den potentiellen Partnereigenschaften zählt, wundert mich auch etwas.

Für mich sind Affairen (egal ob mit gebundenen oder ungebundenen Partnern) ja eher was für die Phase, in der man keine Beziehung möchte. Und da haben Affairen mit gebundenen Partnern (abgesehen von dem moralischen Aspekt, den ich aber stärker auf der Seite des gebundenen Partners sehe) den Nachteil, dass die Zeitplanung schwierig ist und wenn sich einer von beiden (oder beide) verlieben, es unnötig kompliziert wird. Wenn es für dich so ok ist, fein..
Suchst du trotzdem bei PS weiter? Empfindest du da keinen „Konflikt“? (nur wenn du antworten magst). Ich könnte mir schon vorstellen, dass sich das irgendwie in der Ausstrahlung niederschlägt..
 
Beiträge
117
Likes
0
  • #28
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

Zitat von Freitag:
wann rafft ihr es endlich: es gibt tabus im leben.
und dazu gehören eindeutig affären mit anderweitig gebundenen menschen. sie sind durch NICHTS zu entschuldigen. wer nicht glücklich ist soll sich besser trennen als zweigleisig zu fahren.
Freitag, ich stimme Dir sowas von zu! Ich habe Anfang des Jahres einen Mann kennen gelernt, der eine langjährige Affäre mit einer verheirateten Frau hatte. Sie hatte sich vor zwei Jahren von ihm getrennt und er trauerte immer noch, suchte aber gleichzeitig nach einer neuen Beziehung.Ich habe mich während der Zeit des Kontaktes mit ihm immer nur gefragt, wieso er die Institution der Ehe nicht respektiert. Mal von der anderen Seite abgesehen...
Er setzte alle Signale, dass aus uns etwas werden kann, saß dann zum Schluss heulend vor mir, weil die andere ihn "abserviert" (Originalton) hatte und ich dachte immer nur:"Der hat keinen Respekt vor Bindungen". Es war hart für mich, weil ich mich verliebt hatte in ihn. Ich habe den Kontakt danach komplett abgebrochen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
480
Likes
1
  • #29
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

Ich möchte keine Affäre sein - und keine haben.
Von gebundenen Männern lass ich grundsätzlich die Finger.

Nichtsdestotrotz kann ich mir vorstellen, daß man in so eine Nebenbeziehung "irgendwie" reinschlittern kann - ich möchte dafür niemanden kritisieren geschweige denn verurteilen - ich stell es mir nur äußerst schwierig und belastend vor, so zwischen Tür und Angel.
 
Beiträge
704
Likes
356
  • #30
AW: Nachteile bei längeren Affären- eure Erfahrungen/Meinungen?

@tina: Ich kann das nicht als Dauerlösung empfehlen. Vielleicht nicht mal als Lösung ;-). Ich kann nur auf die anfangs gestellte Frage sagen, dass es für mich zur Zeit ok ist im Sinne von: besser als meine schlechte Ehe, besser als allein sein und besser als das, was ich bisher mit Männern von Parship erlebt habe. Ich denke, wir lieben uns. Beziehung geht halt nicht. Und ich will da im Moment auch nicht drüber nachdenken, ob es daran liegt, dass wir beide irgendwie verstört und nicht bindungafähig sind oder dass wir uns nicht genug lieben. Es ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Aber das ist meine Parship Mitgliedschaft ja auch nicht. Aber man muss ja auch mal das annehmen, was ist. Ja, ich suche weiter auf Parship. Und mein Affären Mann weiß das auch. Weil ich mir eine feste Beziehung wünsche. Vielleicht am liebsten mit ihm, aber das weiß ich nicht einmal, weil wir noch nie 24 h am Stück miteinander verbracht haben . Und wenn das nicht geht, dann eben mit jemand anderem. Ich empfinde das nicht als Konflikt. Eher als Luxus, der mir enorm hilft, mit den Erfahrungen hier auf Parship besser umzugehen. Ich kann halt ziemlich entspannt suchen;-). Unschlüssig bin ich, ob ich von der Affäre erzählen soll. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es besser ist, das erstmal zu verschweigen. Wobei - die beiden Männer, die ich bisher hier am spannendsten fand, die wussten schon vor dem ersten Daten über meine Situation bescheid. Und dass ich die verändern will. Nochmal: Ich finde Affären grundsätzlich weder toll noch erstrebenswert. Aber meine Lebenserfahrung ist eben, dass es mir nichts gebracht hat, so einen strikten moralischen Standard einzuhalten. Und dass die, die sich nicht dran halten, wie z. B. mein Ex oder die Frau, die bei uns "reingegrätscht" ist, damit ganz prima fahren. Tragisch ist, dass Parship mir eigentlich helfen sollte, was besseres als so eine Affäre zu finden. Alles, was mir hier bisher passiert ist, wertet aber meine Affäre auf. Worüber mein Affären Mann gerne und ausgiebig feixt vor Erleichterung, wenn es mal wieder nicht geklappt hat. Das Leben ist schon skurril. Sachen gibt's. Macht keinen Sinn, das moralisch zu bewerten oder zu versuchen, ein System dahinter zu erkennen.