blueSun

User
Beiträge
107
  • #91
Liebe Zaphira. Ich finde ganz toll, was, Du schreibst. Das macht mir Mut. In meinem realen Umfeld erlebe ich beides: Ich werde gewarnt und verständnislos gefragt, wieso ich ihm überhaupt eine Chance gebe, wenn es schon am Anfang so kompliziert ist. Meine beste Freundin findet es gut, dass ich Geduld habe und ihn nicht gleich abserviere. Hier im Forum habe ich eigentlich auch mit einem Verriss gerechnet (vielleicht kommt der ja noch). Gleich vorweg: ich habe mich nach der Trennung direkt an meine Therapeutin gewandt, die ich vor längerer Zeit wegen einer anderen Sache schon mal in Anspruch genommen habe. D.h., sie kennt mich gut. Und sie ist der Meinung, dass ich sehr klar bin und nicht einfach nur im Hormonrausch. Durch meine realtiv lange Ehe (1986 und davor schon 2 Jahre zusammen, seit ich 19 war) kann ich natürlich nicht auf so viel Beziehungserfahrung mit verschiedenen Männern zurück greifen. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich genau weiß was ich will und mir nichts mehr vormachen lasse. Wir schreiben uns jetzt seit 3 Wochen und haben auch mehrfach schon sehr lange telefoniert (beim 1. mal nachts 2 Stunden). Danach hatte ich schon Schmetterlinge im Bauch. Leider fiel nun der beidseitige Wunsch nach einem Treffen genau in seine Umzugszeit und deshalb mussten wir es schon einmal verschieben. Aber auch da bitte ich jetzt die anderen User nicht gleich aufzuschreien und es als Zeichen für Unzuverlässigkeit zu sehen. Ich möchte das jetzt nicht im Detail erläutern, warum ich da trotz allem ein gutes Gefühl habe. Aber es ist alles in sich stimmig und ja auch mein Wunsch, dass er so schnell als möglich auszieht. Und er hat von sich aus gleich den nächsten Montag als neuen Termin vorgeschlagen und es liegt an mir, dass es erst Mittwoch geht. Ich habe insgesamt 26 verschiedene Mailkontakte in meiner Parship-Liste (und keiner ging von mir aus). Und das nach 4 Wochen Zugehörigkeit. Und ich hab konkret 2 Männern, mit denen ich mir ausführlicher geschrieben habe, gesagt, dass ich im Moment mit jemand anderem in engerem Kontakt stehe und nicht zweigleisig fahren möchte. D.h. ich bin kein "needy" und müsste mir das nicht antun, wenn es mir nicht ernst wäre. Natürlich entscheidet sich nach dem 1. persönlichen Treffen, ob ich weiter Geduld haben möchte. Aber auch eine Enttäuschung würde mich nicht abhalten, auch in Zukunft getrennt lebende Männer zu kontaktieren. Ich würde vielleicht gleich zu Anfang fragen, ob sie noch zu Hause wohnen und dann den Kontakt auf Eis legen, bis zumindest ein Auszug stattgefunden hat. Und der Grund für die Trennung ist für mich noch wichtig. Da ich selbst wegen einer anderen Frau verlassen wurde, möchte ich keinen Mann, der seine Frau betrogen hat. Im Falle meines Dates ist es so, dass die Frau nicht mehr möchte und er jetzt die Konsequenz zieht. Ich weiß, wie er sich jetzt fühlt. Mir ging es am Anfang ja genauso. Kostenlos war ich schon gleich nach 4 Wochen bei PS angemeldet und musste direkt einen Kontakt abwimmeln, weil mir alles noch zu schnell ging. Und auch jetzt hat keiner von uns beiden damit gerechnet, dass man so schnell jemanden findet, bei dem es passen könnte. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, wir hätten uns erst in 2 Monaten getroffen. Aber wir haben uns nun mal beide fast gleichzeitig vor 4 Wochen als Premium-Mitglied angemedet. Wenn ich merken würde, dass er mich nur hinhält, dann wäre ganz schnell Schluss und ich würde ihn sogar auf PS verabschieden. Unsere Telefonnummern haben wir ja sowieso noch. Aber wenn es eigentlich stimmt und er braucht nur noch Zeit, dann hätte ich die. Es eilt ja nix. Hab ja noch 11 Monate PS-Abo ;)
Tja, man wird sehen, wo es sich hin entwickelt. Mitte nächster Woche bin ich schlauer.
 

Zaphira

User
Beiträge
1.131
  • #92
Du wirkst auf mich sehr reflektiert und keineswegs so, als ob Du Dich kopflos in ein Abenteuer stürzen würdest. Die Chance, daß es passt ist 50:50 und wie immer im Leben gibt es nichts ohne Risiko, also schauen, was geht. Viel Glück ;-)
 

blueSun

User
Beiträge
107
  • #93
Ganz lieben Dank, Zaphira.
 

Sir Helios

User
Beiträge
7
  • #94
Ich muss gestehen, dass mir beim Lesen dieses Threads ziemlich übel geworden ist und sich für mich schlagartig die mangelhafte Resonanz auf mein Profil erklärt.

Ich lebe derzeit in Trennung, was sowohl ich als auch meine ehemalige Partnerin als richtig erkannt haben. Es war eine gemeinsame Entscheidung. Keiner von uns trauert dem Vergangenen hinterher. Wir sind beide offen für Neues. Die Scheidung ist auf dem Wege, wir haben sogar den gleichen Anwalt.

Ich habe außerdem noch fast erwachsene "Kinder" aus Beziehungen vor meiner Ehe. Alles seit zig Jahren geklärt, keine Probleme. Einfluss auf eine neue Partnerschaft? Vermutlich extrem gering.

In meinem Profil liest sich all dies nun komprimiert als "getrennt lebend, X Kinder (0 davon im eigenen Haushalt)". Bums! Der Einstellung einiger Thread-Teilnehmer hier zufolge scheint das ja fast schon so schlimm zu sein, als wäre ich ein verurteilter Krimineller: Bloß die Finger weg!

Ja, ich beginne zu verstehen, warum ich so wenig Feedback auf mein Profil und meine Anfragen erhalte. Bin gerade ziemlich geerdet…

Traurig,
Sir Helios
 

Tinchen73

User
Beiträge
170
  • #95
Ach Sir Helios, lass dir bloß keine grauen Haare wachsen...
Es gibt ganz sicher Frauen, die damit umgehen können, ja nicht die Hoffnung aufgeben.
​Ich bin ehrlich, mich schrecken da eher andere Dinge ab: Zuallererst Profile, die keine Informationen enthalten (außer dem Allernotwendigsten vielleicht). Ich guck auch eher auf die Freitexte als auf die Multiple Choice Antworten, und wenn da schon nichts steht... Oder Profile von Männern, die ledig und ohne Anhang und ohne Kinderwunsch sind, und wo das Profil vermuten läßt, daß es sich um ultrahippe, ultracoole Berufsjugendliche handelt, die kein Megaevent und keinen Trend auslassen... Oder Männer mit mehr als 2 Kindern (die im gleichen Haushalt leben!), da vermute ich immer recht kleine Kinder dahinter und male mir aus, daß ein Miteinander bereits zeitlich schlecht zu koordinieren ist (und daß eine Beziehung, so wie ich sie mir vorstelle, auf Dauer logistisch gar nicht umzusetzen ist)... Oder Männer mit Kinderwunsch, das paßt auch nicht so recht.
​Trotzdem würde mich das oben aufgezählte nicht davon abhalten, jemanden zu kontaktieren, bei dem andere Bereiche zu passen scheinen. Denn vielleicht ist ja alles ganz anders, oder es wäre nebensächlich, wer weiß? (wobei für mich das größte Hemmnis wirklich das leere Profil ist!)
 

Yvette

User
Beiträge
1.923
  • #96
Zitat von Sir Helios:
Ich muss gestehen, dass mir beim Lesen dieses Threads ziemlich übel geworden ist und sich für mich schlagartig die mangelhafte Resonanz auf mein Profil erklärt.

Ich lebe derzeit in Trennung, was sowohl ich als auch meine ehemalige Partnerin als richtig erkannt haben. Es war eine gemeinsame Entscheidung. Keiner von uns trauert dem Vergangenen hinterher. Wir sind beide offen für Neues. Die Scheidung ist auf dem Wege, wir haben sogar den gleichen Anwalt.

Ich habe außerdem noch fast erwachsene "Kinder" aus Beziehungen vor meiner Ehe. Alles seit zig Jahren geklärt, keine Probleme. Einfluss auf eine neue Partnerschaft? Vermutlich extrem gering.

In meinem Profil liest sich all dies nun komprimiert als "getrennt lebend, X Kinder (0 davon im eigenen Haushalt)". Bums! Der Einstellung einiger Thread-Teilnehmer hier zufolge scheint das ja fast schon so schlimm zu sein, als wäre ich ein verurteilter Krimineller: Bloß die Finger weg!

Ja, ich beginne zu verstehen, warum ich so wenig Feedback auf mein Profil und meine Anfragen erhalte. Bin gerade ziemlich geerdet…

Traurig,
Sir Helios

Dann heitert dich das vielleicht auf:

Ich habe einen netten Kontakt zu einem Kandidaten aufgebaut. Als es dann um Beziehung ging und ich ihn fragte, wie lange er denn schon "getrennt lebt", weil er das ja so angab, sagte er mir "also heute morgen als ich aus dem Haus ging, waren wir noch zusammen" :)
 

Linus_Lex

User
Beiträge
3
  • #97
Ich habe über Parship schon Frauen getroffen, die dann im Gespräch regelrecht erstaunt waren, dass ich noch verheiratet bin. Status ist bei mir ehrlich als "getrennt lebend" angegeben. Also entweder haben sie das Profil nicht gelesen oder sie verstehen den Begriff nicht.

Wenn ich was für "nebenbei" suchen würde, könnte ich mir meine Persönlichkeit von vornherein zusammenlügen. Dann wäre ich 25-jähriger Single und angehender Bundeskanzler. Aber dann bin ich doch lieber ehrlich und starte in eine potentielle Bekanntschaft nicht gleich mit einer Lüge. Ich persönlich sehe auch kein Problem darin, noch verheiratet zu sein und sich wieder auf Partnersuche zu begeben. In meinem Fall ist die (noch)- Ehe endgültig und unwiderruflich gescheitert und nur aufgrund des Trennungsjahres noch auf dem Papier gültig.

Ich habe aber schon auch das Gefühl, dass dieser Beziehungs-Status Frauen eher abschreckt als Männer. Mann geht damit offensichtlich etwas lockerer um.
 

Yin

User
Beiträge
531
  • #98
Oh je, oh je...


In bin ebenfalls getrennt lebend. Dass man so etwas dahinter vermutet, wäre mir nicht in den Sinn gekommen...

Wer besch...uppsen will, würde doch beim Gesamt-Profil mogeln, deswegen gehe ich (vielleicht naiv !?) erst einmal davon aus, dass das, was da im Profil steht, einfach so gemeint ist, wie es da steht. Beim weiteren Kontakt stellt sich dann ja auch heraus, ob die ach so tollen Angaben nur heiße Luft sind oder nicht.

Mich stört es nicht, wenn jemand getrennt lebend ist (wäre ja auch etwas anmaßend mit meinem eigenen Hintergrund :-D ) und wenn ich was dazu wissen möchte, frag ich halt.

Gruß, Yin
 
G

Gast

Gast
  • #99
Hm ich bin selbst seit Dezember getrennt lebend....Scheidung aus finanziellen Gründen erstmal vertagt bis einer von uns evt. wieder heiraten will oder dem neuen Partner zuliebe den Papierkram vollendet. Ich Ü50 würde Männer mit dem Status getrennt leben bevorzugen, da sie mich und meine Situation ja wohl verstehen. Nach dem Motto: gleiches zieht gleiches an. Geschieden oder Single.....die Details kann man doch beim Kennenlernen klären.....Unehrlichkeit in der Kennenlernphase finde ich viel abschreckender!
 

Myla

User
Beiträge
85
  • #100
Zitat von Pa_ul:
Mädels, was denkt ihr Euch? Ein Mann ü40 soll noch Single und ohne Vergangenheit sein? Sorry, dann müsst ihr Euch bei "Schwiegertochter gesucht" bewerben. Ich möchte gerne Eure Gedankengänge verstehen. Ich bin sowas von solo und nur weil die Scheidung noch nicht durch ist bin jetzt untauglich oder wie? Wenn ich in einem halben Jahr (auf dem Papier) geschieden bin, dann ändert das NICHTS an meiner persönlichen Situation. Ich bin genauso Single wie vorher......
Da muss man echt überlegen, ob man wieder anfängt zu lügen. Ehrlichkeit zahlt sich in diesem Fall absolut nicht aus.

Das Problem ist für mich bei getrennt Lebenden nicht die Vergangenheit, sondern die Gegenwart. Ich habe solche Männer gedatet. Jedes Mal wurde ich zur Therapeutin degradiert und durfte mir während des ganzen Dates Geschichten aus der Vergangenheit anhören. Es wurde abgelästert und vorgeschwärmt. Offensichtlich hatten diese Männer noch lange nicht abgeschlossen. Da fragte ich mich, wo mein Platz als Partnerin sein sollte.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.352
  • #101
Zitat von Yin:
Oh je, oh je...
In bin ebenfalls getrennt lebend. Dass man so etwas dahinter vermutet, wäre mir nicht in den Sinn gekommen...

Wer besch...uppsen will, würde doch beim Gesamt-Profil mogeln, deswegen gehe ich (vielleicht naiv !?) erst einmal davon aus, dass das, was da im Profil steht, einfach so gemeint ist, wie es da steht. Beim weiteren Kontakt stellt sich dann ja auch heraus, ob die ach so tollen Angaben nur heiße Luft sind oder nicht.

Mich stört es nicht, wenn jemand getrennt lebend ist (wäre ja auch etwas anmaßend mit meinem eigenen Hintergrund :-D ) und wenn ich was dazu wissen möchte, frag ich halt.Gruß, Yin

Es geht gar nicht um das mutwillige "besch...uppsen", sondern darum, dass es vielen Getrennt Lebenden nicht bewusst ist, dass sie noch gar nicht so weit für eine neue langfristige Beziehung sind. Die Theorie ist klar, nur die Praxis stimmt nicht. Wenn ich noch mit einem Bein in der Ex Beziehung stecke, kann ich nicht mit dem anderen Bein was vernünftiges Neues aufbauen. Auf zwei Hochzeiten kann man schlecht tanzen ,-).

Also ich kann nur als Single-Frau von meinen leider nicht guten Erfahrungen mit getrennt lebenden Männer immer wieder sagen, dass diese die Next oft nur als Zwischenfrau/Trösterin benutzten, oft gewollt, ganz klar kalkuliert, oder aber anscheinend auch nicht bewusst, dass Mann eigentlich noch gar nicht wirklich wieder fähig ist, gesund Beziehungsfähig zu sein. Dazu gehört auch Zeit, es zu verarbeiten, kein Gerede mehr mit dem Date oder Next über div. Probleme mit dem/der Ex, dem Rechtsanwalt, den Kindern, die Schulden usw.

Habe ich alles mehrfach erlebt, brauche ich nicht mehr, will ich nicht mehr. Alles drehte sich nur um ihn, ich sollte das männlich verlassene Ego heilen.

Aktuell: Meine Kollegin ist nach einigen Jahren von einem vorher verlassenen getrennt lebenden Mann auf ne miese Tour verlassen worden, nachdem er durch ihre Liebe geheilt war und sich nun einer jüngeren Frau mit gestärkten Selbstbewusstsein, und die inzwischen durch meine Kollegin mit abbezahlten Schulden "gereinigt", erfolgreich zugewandt hat. Ihr könnt euch vorstellen, wie es meiner Kollegin nun geht.

Aktuell: Ein jüngerer Mann in meinem Mietshaus, nach 6 jähriger Beziehung von seiner 8 Jahre jüngeren Lebensgefährtin verlassen, ihm ging es ganz schlecht, nach zwei Tagen auf Tinder sich nach neuen Frauen umgeschaut, nach einer Woche sah ich ihn mit einer neuen Frau Hand in Hand in unser Haus reinlaufen, 6 Monate später hat er sie abgeschossen, wie er mir selbst mitteilte, weil sie von fester Beziehung und Zusammenwohnen sprach. Wie er mir sagte, hat er ihr von Anfang an gesagt, dass er gerade verlassen worden war, damit Frau wüsste, auf was sie sich einlässt. Kann stimmen, muss nicht stimmen. Wenn es so war, ist die Frau, die ich sehr attraktiv und symphatisch fand, anscheinend genauso gutgläubig und für mich naiv, wie obige Foristen.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.352
  • #102
Zitat von Sir Helios:
Bloß die Finger weg!

Ja, ich beginne zu verstehen, warum ich so wenig Feedback auf mein Profil und meine Anfragen erhalte. Bin gerade ziemlich geerdet…

Traurig,
Sir Helios

Bedanke dich bei deinem männlichen Geschlecht. Es wird Gründe haben, warum Frau von getrennt lebenden Männern die Finger lassen.

Andererseits gibt es doch anscheinend genug getrennt lebende Frau, also ein passender Markt ist doch vorhanden. Wirklich auf so eine Frau noch nicht gestossen?
 

Myla

User
Beiträge
85
  • #103
Zitat von Mentalista:
Es geht gar nicht um das mutwillige "besch...uppsen", sondern darum, dass es vielen Getrennt Lebenden nicht bewusst ist, dass sie noch gar nicht so weit für eine neue langfristige Beziehung sind. Die Theorie ist klar, nur die Praxis stimmt nicht. Wenn ich noch mit einem Bein in der Ex Beziehung stecke, kann ich nicht mit dem anderen Bein was vernünftiges Neues aufbauen. Auf zwei Hochzeiten kann man schlecht tanzen ,-).

Also ich kann nur als Single-Frau von meinen leider nicht guten Erfahrungen mit getrennt lebenden Männer immer wieder sagen, dass diese die Next oft nur als Zwischenfrau/Trösterin benutzten, oft gewollt, ganz klar kalkuliert, oder aber anscheinend auch nicht bewusst, dass Mann eigentlich noch gar nicht wirklich wieder fähig ist, gesund Beziehungsfähig zu sein. Dazu gehört auch Zeit, es zu verarbeiten, kein Gerede mehr mit dem Date oder Next über div. Probleme mit dem/der Ex, dem Rechtsanwalt, den Kindern, die Schulden usw.

Du bringst es auf den Punkt Mentalista. Genau das waren auch meine Erfahrungen. Im besseren Fall waren die Männer so ehrlich, relativ bald zuzugeben, dass sie noch nicht bereit sind für was Festes oder nur Freundschaft suchten.
 

fafner

User
Beiträge
12.912
  • #104
Zitat von Sir Helios:
Ja, ich beginne zu verstehen, warum ich so wenig Feedback auf mein Profil und meine Anfragen erhalte. Bin gerade ziemlich geerdet…
Die Sache ist doch ganz einfach.

Mit all den Verbiesterten, welche hier nur noch ihren Frust im Forum abladen können, willst Du doch sowieso nix zu tun haben. Wie sollen die mit ihren ganzen unverarbeiteten Erinnerungen eine normale Beziehung eingehen können?

Die anderen, welche wirklich frei im Kopf sind, die schreiben Dich auch an, wenn sonst alles stimmt in Deinem Profil. Und dann hängt es von Dir ab. Solltest Du tatsächlich auch noch nicht wirlich bereit sein, dann werden sie das schon bald merken und Dich - zu Recht - stehen lassen.
 

Yin

User
Beiträge
531
  • #105
Zitat von Mentalista:
Es geht gar nicht um das mutwillige "besch...uppsen", sondern darum, dass es vielen Getrennt Lebenden nicht bewusst ist, dass sie noch gar nicht so weit für eine neue langfristige Beziehung sind.

Nochmal...
Getrennt lebend ist ein offizieller Beziehungsstatus, der lediglich bedeutet, vom EHE-Partner getrennt von Tisch und Bett zu leben, aber Scheidung ist noch nicht rechtskräftig. Nicht mehr, nicht weniger...

Ein Single, der niiiee verheiratet war und somit Single angibt, kann auch noch seiner Ex nachtrauern, die Beziehung nicht verarbeitet haben und nicht bereit für was neues sein.


Das eine ist ein Ankreuzkästchen auf vielen Formularen, dass andere ist ein Gefühlszustand!

Das KANN eine Schnittmenge ergeben MUSS es aber nicht zwangsweise.

Gruß, Yin
 

ENIT

User
Beiträge
1.307
  • #106
Der Status "getrennt lebend" ist ehrlich. Frau sollte nachfragen, wie es gemeint ist. Wer verheiratet oder sonstiges ist, und nur ein nebenbei haben will, gibt das nicht an, jedenfalls in den seltesten Fällen. Selbst ein geschiedener Mann/eine geschiedene Frau kann nur ein Abenteuer suchen. Also nachfragen heißt die Devise.
 
  • Like
Reactions: fafner

Mentalista

User
Beiträge
16.352
  • #107
Zitat von Yin:
Nochmal...
Getrennt lebend ist ein offizieller Beziehungsstatus, der lediglich bedeutet, vom EHE-Partner getrennt von Tisch und Bett zu leben, aber Scheidung ist noch nicht rechtskräftig. Nicht mehr, nicht weniger...

Ein Single, der niiiee verheiratet war und somit Single angibt, kann auch noch seiner Ex nachtrauern, die Beziehung nicht verarbeitet haben und nicht bereit für was neues sein.

Das eine ist ein Ankreuzkästchen auf vielen Formularen, dass andere ist ein Gefühlszustand!

Das KANN eine Schnittmenge ergeben MUSS es aber nicht zwangsweise.

Gruß, Yin

Da hast du völlig recht, aber darum ging es nicht, jedenfalls nicht mir.

Es ist nur so, dass ich immer nur mit getrennt lebenden verheirateten Männern Probleme hatte, aber nie mit einem Single, der frisch getrennt war. Die haben mir nie wegen der Ex, Kind, Schulden, Probleme versucht die Ohren abzukauen und mich versucht als Trösterin, Helferin usw. auszunutzen.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.352
  • #108
Zitat von Myla:
Das Problem ist für mich bei getrennt Lebenden nicht die Vergangenheit, sondern die Gegenwart. Ich habe solche Männer gedatet. Jedes Mal wurde ich zur Therapeutin degradiert und durfte mir während des ganzen Dates Geschichten aus der Vergangenheit anhören. Es wurde abgelästert und vorgeschwärmt. Offensichtlich hatten diese Männer noch lange nicht abgeschlossen. Da fragte ich mich, wo mein Platz als Partnerin sein sollte.

Mir ging es genauso, heute denke ich, dass sich die Männer für mich nicht interessiert haben, aber froh waren, mal ein Date zu haben, eine nette, zurecht gemachte Frau, die zuhört, sein Ego wird geschmeichelt, den seelischen Müll loszuwerden und dann "erleichert" nach Hause zu gehen und auf der Arbeit zu prahlen, was für ein tolles Date er hatte, aber die Frau nicht sein Typ war....
 

Mentalista

User
Beiträge
16.352
  • #109
Zitat von Sir Helios:
Ich habe außerdem noch fast erwachsene "Kinder" aus Beziehungen vor meiner Ehe. Alles seit zig Jahren geklärt, keine Probleme. Einfluss auf eine neue Partnerschaft? Vermutlich extrem gering.

Kinder von verschiedenen Frauen? Getrennt, noch in Scheidung lebend? Hast du dich noch nie mit diesem Thema beschäftigt, dass du jetzt so aus den Wolken zu fallen scheinst. Ist doch m.E. allgemein bekannt, dass man von Männer/Frauen, die frisch getrennt, oder getrennt lebend sind, die Finger lassen soll. Was hat das mit kriminell zu tun? Übertreib doch bitte nicht.

Das Internet ist voll mit Geschichten von Opfern von solchen getrennt Lebenden. Es wird seinen Grund haben, warum gewarnt wird.

In deinem Fall gibt es doch Hoffnung, wende dich ebenfalls getrennt lebenden Frauen zu, davon gibt es doch genauso viele, wie getrennt lebende Männer.
 

Myla

User
Beiträge
85
  • #110
Zitat von Mentalista:
Mir ging es genauso, heute denke ich, dass sich die Männer für mich nicht interessiert haben, aber froh waren, mal ein Date zu haben, eine nette, zurecht gemachte Frau, die zuhört, sein Ego wird geschmeichelt, den seelischen Müll loszuwerden und dann "erleichert" nach Hause zu gehen und auf der Arbeit zu prahlen, was für ein tolles Date er hatte, aber die Frau nicht sein Typ war....

Sehr schön beschrieben. Das denke ich mir in meinen Fällen auch.
 

Myla

User
Beiträge
85
  • #111
An die getrennt Lebenden hier: Warum seid ihr oftmals nach etwa 1-2 Jahren nicht geschieden? Sowas geht ja heutzutage schnell, insbesondere, wenn die Trennung einvernehmlich war und die finanziellen Belange ohne Probleme geregelt werden könnten (was beides in den Fällen die ich hier kennengelernt habe, allesamt der Fall war). Mir scheint, es wird häufig nicht geschieden, weil man sich die Option wieder zusammenzukommen offen halten möchte.
 

fafner

User
Beiträge
12.912
  • #112
Zitat von Myla:
Mir scheint, es wird häufig nicht geschieden, weil man sich die Option wieder zusammenzukommen offen halten möchte.
Mir scheint, manche Foristin hat hier ihr "Trauma", welches auch immer, noch nicht verarbeitet. Dann geh doch einfach nur auf Geschiedene und Singles ein, und schon kann Dir rein gar nichts mehr passieren und einer gemeinsamen, wundervollen Zukunft steht nix mehr im Wege...
 

Mentalista

User
Beiträge
16.352
  • #113
Zitat von Myla:
Mir scheint, es wird häufig nicht geschieden, weil man sich die Option wieder zusammenzukommen offen halten möchte.

Nee, glaub ich nicht. Oft steckt dahinter Bequemlichkeit, oder wenig Geld haben, auch eine Scheidung kostet Geld.

Im Fall einer Kollegin, er verdient sehr viel Geld und müsste sich mit Lohnsteuer-Klasse 1 dumm und dämlich an Steuer zahlen. So gilt ein Deal, sie bleiben verheiratet, auch die Adresse ist gleich, er wohnt aber woanders und sie profitiert, indem er ihr Auto und die Miete für die Wohnung zahlt. Somit hat sie ihr Gehalt für sich allein und kommt super über die Runden.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #114
Mir haben einige (!) Männer gesagt, es gäbe doch keinen Grund, die Scheidung einzureichen. Das waren welche, die getrennt lebten oder noch gemeinsam mit der Frau. Soll heißen, sie wollten eine Frau finden, um einen Grund für die Scheidung zu haben. Ob das letztendlich so war oder nur Geschwafel für einen Seitensprung? Wer weiß. Ich hab mich nicht drauf eingelassen.

Ein anderer wollte sich nur vormittags oder tagsüber mit mir treffen, damit seine Frau nichts merkt. Angeblich war die Trennung schon "besprochen", er wollte angeblich nicht, dass sie merkt, dass er schon auf der Suche nach einer neuen Frau ist. Habe ich auch nicht mitgemacht.

Einer sagte mir, er könne sich nicht scheiden lassen, wegen der diversen gemeinsamen Immobilien. Auch nix für mich.
 

Zaphira

User
Beiträge
1.131
  • #115
Zitat von Myla:
An die getrennt Lebenden hier: Warum seid ihr oftmals nach etwa 1-2 Jahren nicht geschieden? Sowas geht ja heutzutage schnell, insbesondere, wenn die Trennung einvernehmlich war und die finanziellen Belange ohne Probleme geregelt werden könnten (was beides in den Fällen die ich hier kennengelernt habe, allesamt der Fall war). Mir scheint, es wird häufig nicht geschieden, weil man sich die Option wieder zusammenzukommen offen halten möchte.
Dafür kann es sicher viele Gründe geben, manchmal triftige, manchmal vorgeschobene.

In seltenen Fällen kommt es vor, sich gar nicht scheiden lassen zu können, z.B. aus Loyalität zu einem/Verantwortung für einen Partner, der erkrankt ist und sich selbst nicht mehr helfen kann. Wenn dieser Partner in einer entsprechenden Pflegeeinrichtung lebt, lebt man auch ‘getrennt’.

Entsprechende Erklärungen in einem frühen Stadium des Kontakts sind der Ehrlichkeit halber notwendig, aber fatal, denn sie bedeuten das Ende noch bevor es begonnen hat. Somit ist die Partnersuche ein aussichtsloses Unterfangen. Es sei denn, man macht es wie eine Suchende, die eine Anzeige in einer seriösen deutschen Wochenzeitung aufgegeben hatte - sinngemäß etwa so:

Sie (verh. mit an xx erkranktem Mann) sucht Begleiter für Theater-/Konzertbesuche, Reisen o.ä. oder vlt. sogar einen Gefährten, der sich vorstellen kann, den Rest des Lebens gemeinsam mit ihr zu verbringen.

Mich hätte interessiert, ob und wie viele ernstzunehmende Zuschriften sie bekommen hat. Denkbar wäre, daß ein Mann in ähnlicher Situation geantwortet hat. Gut, der muß das erst einmal lesen, und passen muß es dann auch noch…
Ich stelle mir das mehr als schwierig vor, aber nachvollziehbar auf jeden Fall.
 

Yin

User
Beiträge
531
  • #116
Hi.

ich kann nicht für alle getrennt lebenden sprechen, aber bei uns war es einfach die finanzielle Seite, warum wir nicht sofort Scheidung eingereicht haben.

Wir haben uns einvernehmlich getrennt und es gab nie eine Rückkehroption!!

Dennoch haben wir mehrere Jahre die Scheidung nicht eingereicht.
Wir verdienen beide so viel, dass wir keine Prozesskostenhilfe bekommen, aber so "wenig", dass wir die Kosten einer Scheidung nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln.

Eine Trennung verursacht ja Kosten. Man muss den Hausstand halbieren und die jeweils fehlende Hälfte ersetzen. Das ist finanziell schon ein kleiner Gewaltakt!

Da bei uns alles drum herum geklärt war/ist, haben wir den kostenverursachenden Schritt eben erst jetzt eingeleitet.

Aber ich weiß, dass das dennoch nicht viele verstehen.... Trotzdem wehre ich vehement dagegen, dass Getrenntlebenden pauschal unterstellt wird, dass sie noch nicht mit der Ehe abgeschlossen hätten.

Gruß, Yin
 

Abendrot

User
Beiträge
48
  • #117
Wie Kissnofrog schon richtig bemerkte, ist "getrennt lebend" ein offizieller Familienstand. Das heißt nichts anderes, als dass man zwar noch verheiratet ist, aber die Scheidung im Gange. Diese nimmt nun mal eineige Zeit in Anspruch, und ich finde es nicht verwerflich, sich währenddessen schon mal nach neuem Glück umzusehen. Im Gegenteil finde ich es ehrlich und mittlerweile sogar mutig, da wie man hier ja sieht, schon wieder geargwöhnt wird, man sei nicht frei. Oder nur auf Abenteuer aus.
 

DerDidi

User
Beiträge
11
  • #118
So schnell geht es leider nicht, auch wenn die Scheidung einvernehmlich ist. Unsere rückständigen Gesetze sehen halt immer noch ein Trennungsjahr vor, wenn keine extremen Umstände vorliegen für eine Härtefallscheidung. Im dem Jahr ist man dann halt "getrennt lebend".
Das sagt überhaupt nichts darüber aus ob man nun mit der Beziehung abgeschlossen hat. Manche jammern einem früheren Partner noch viele Jahre später hinterher.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.352
  • #119
Zitat von DerDidi:
So schnell geht es leider nicht, auch wenn die Scheidung einvernehmlich ist. Unsere rückständigen Gesetze sehen halt immer noch ein Trennungsjahr vor, wenn keine extremen Umstände vorliegen für eine Härtefallscheidung. Im dem Jahr ist man dann halt "getrennt lebend".
Das sagt überhaupt nichts darüber aus ob man nun mit der Beziehung abgeschlossen hat. Manche jammern einem früheren Partner noch viele Jahre später hinterher.

Ich bin kein Typ, der hilft, einem fast Warmwechsler, der es nicht mal aushält, erstmal seine alte Beziehung praktisch und ideel ausreichend abzuschliessen, ein neues warmes Nest zu bieten.

Vor allen Dingen finde ich das komisch, weil man sich bei der Heirat verspricht, bis zum Tod und kaum ist die Trennung ausgesprochen und die Scheidung eingereicht, schwupp die wupp gehts auf zur/zum Neuen.

In der Hinsicht bin ich hoch romantisch. Ordentlich aufräumen, seelisch, wie praktisch, sich erholen, Abstand gewinnen und dann mit geklärten Blick und ohne Herzschmerz, Schulden und Frust auf die Ex sich auf den Singlemarkt begeben.
 

fafner

User
Beiträge
12.912
  • #120
Zitat von Mentalista:
In der Hinsicht bin ich hoch romantisch. Ordentlich aufräumen, seelisch, wie praktisch, sich erholen, Abstand gewinnen und dann mit geklärten Blick und ohne Herzschmerz, Schulden und Frust auf die Ex sich auf den Singlemarkt begeben.
Das hat nur überhaupt nix damit zu tun, ob jemand "getrennt", "geschieden" oder "Single" im Profil stehen hat. Und romantisch finde ich das auch nicht. Eher mißtrauisch.

Ich hab auch mal mit 'ner Frau Kontakt gehabt, die war seit sechs Jahren getrennt, aber immer noch verheiratet. Und sie war "trotzdem" in Ordnung.