Beiträge
10
Likes
7
  • #1

Väter und ihre Töchter....

Mich interessiert mal eure Meinung...

Ich komme gerade von einem Date.
Wir haben uns zum ersten Mal getroffen und wollten eine Tasse Kaffee trinken.
Ich fand den Typ ganz symphatisch... aber dann passierte folgendes: Im gefühlten jeden zweiten Satz sagte der Mann: "meine Tochter"
Er ist seit zwei Jahren geschieden und seine inzwischen 19(!) jährige Tochter lebt bei ihm.
Ich hatte den Eindruck, dass sein ganzes Denken sich nur um seine Tochter dreht.
Nach einer Stunde, in der ich nach und nach immer stiller wurde und mich die Umgebung mehr zu interessieren begann als seine Ausführungen, wie die letzten Urlaube mit seiner Tochter waren oder die Freunde seiner Tochter sind, begann ich auf die Uhr zu sehen und mich langsam zu verabschieden.
Ich muss auch dazu sagen, dass ich schon immer wieder versucht habe, das Gespräch in andere Bahnen zu lenken, aber egal wohin ich das Gespräch gelenkt habe... nach ein paar Sätzen waren wir wieder bei seiner Tochter!
Draußen beim Verabschieden fragte er mich, ob wir uns nochmal treffen wollen. Ich sagte ihm dann: Ja, wenn wir uns dann mehr über uns und weniger über deine Tochter unterhalten... Er war ein wenig schockiert und wollte sich damit rechtfertigen, dass er eben die letzten 2 Jahre alleinerziehend war und sie der Mittelpunkt seines Lebens ist/war.
Ich hielt dagegen, dass ich seit 8 Jahren alleinerziehend bin, und meine Kinder jetzt mit 17 und 20 in ein eigenes Leben entlasse und mich durchaus auch über andere Dinge als über meine Kinder unterhalten kann.
Ich habe ihm gesagt, dass ich jetzt weiß, wann seine Tochter zum ersten mal die Pille genommen hat und wann er Geburtstag hat. Aber dass er von mir eigentlich garnichts weiß. Und dabei stand ich mit Krücken vor ihm, denn ich hatte im November einen schweren Autounfall und einen Trümmerbruch im Fuß. Also Gesprächsstoff hätte es genug gegeben.
Ich weiß nicht, bin ich zu kleinlich? War er nur nervös und hat sich an seiner Tochter festgeredet. Oder soll ich lieber gleich die Flucht ergreifen - denn in Konkurrenz mit der Tochter will ich eigentlich nicht treten.
Was meint ihr? Vielleicht hat jemand schonmal etwas ähnliches erlebt und kann mir einen Rat geben. Manchmal sieht man die Dinge aus Distanz etwas einfacher.
Danke schonmal :))
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: luckilucki
Beiträge
393
Likes
160
  • #2
Mir fallen schlimmere Macken von Männern ein …
und: er wird die Lektion gelernt haben.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt
F

Friederike84

  • #3
Ich finde es sehr gut, dass du es angesprochen hast. Dafür bin ich immer zu feige.
Es kann durchaus an seiner Nervosität gelegen haben und wird ihm hoffentlich kein zweites Mal passieren.
Kleinlich finde ich es nicht, man könnte es früher scherzhaft anmerken, nicht erst bei der Verabschiedung. Aber ich kann die Enttäuschung verstehen und finde es - wie gesagt - sehr gut das offen anzusprechen. Du als Mensch mit deinen Interessen und er mit seinen - das hätte die Gespräche interessant machen können.
Kam noch etwas von ihm?
 
  • Like
Reactions: Vergnügt and Rise&Shine
Beiträge
6.100
Likes
6.616
  • #4
Zu kleinlich ? Na ja, IMVHO vielleicht etwas früh, das zu sagen - aber ebenso, ob Du die Flucht ergreifen sollst ! ;)

An Deiner Stelle würde ich jetzt einfach mal abwarten, wie er reagiert. Ich denke, es war gut, daß Du "Klartext" mit ihm geredet hast. Ich halte es für durchaus vorstellbR, daß er sich dessen gar nicht bewußt war. Insofern ist interessant, ob er etwas bzw. was er daraus macht.

Wunder Dich aber nicht, daß es ihm unendlich unangenehm ist und er sich jetzt nicht traut ... !

Dann müßtest Du Dir überlegen, ob Du ihm noch eine Brücke bUen möchtest ... ?
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, Sevilla21, himbeermond und ein anderer User
Beiträge
308
Likes
148
  • #6
Mich interessiert mal eure Meinung...

Ich komme gerade von einem Date.
Wir haben uns zum ersten Mal getroffen und wollten eine Tasse Kaffee trinken.
Ich fand den Typ ganz symphatisch... aber dann passierte folgendes: Im gefühlten jeden zweiten Satz sagte der Mann: "meine Tochter"
Er ist seit zwei Jahren geschieden und seine inzwischen 19(!) jährige Tochter lebt bei ihm.
Ich hatte den Eindruck, dass sein ganzes Denken sich nur um seine Tochter dreht.
Nach einer Stunde, in der ich nach und nach immer stiller wurde und mich die Umgebung mehr zu interessieren begann als seine Ausführungen, wie die letzten Urlaube mit seiner Tochter waren oder die Freunde seiner Tochter sind, begann ich auf die Uhr zu sehen und mich langsam zu verabschieden.
Ich muss auch dazu sagen, dass ich schon immer wieder versucht habe, das Gespräch in andere Bahnen zu lenken, aber egal wohin ich das Gespräch gelenkt habe... nach ein paar Sätzen waren wir wieder bei seiner Tochter!
Draußen beim Verabschieden fragte er mich, ob wir uns nochmal treffen wollen. Ich sagte ihm dann: Ja, wenn wir uns dann mehr über uns und weniger über deine Tochter unterhalten... Er war ein wenig schockiert und wollte sich damit rechtfertigen, dass er eben die letzten 2 Jahre alleinerziehend war und sie der Mittelpunkt seines Lebens ist/war.
Ich hielt dagegen, dass ich seit 8 Jahren alleinerziehend bin, und meine Kinder jetzt mit 17 und 20 in ein eigenes Leben entlasse und mich durchaus auch über andere Dinge als über meine Kinder unterhalten kann.
Ich habe ihm gesagt, dass ich jetzt weiß, wann seine Tochter zum ersten mal die Pille genommen hat und wann er Geburtstag hat. Aber dass er von mir eigentlich garnichts weiß. Und dabei stand ich mit Krücken vor ihm, denn ich hatte im November einen schweren Autounfall und einen Trümmerbruch im Fuß. Also Gesprächsstoff hätte es genug gegeben.
Ich weiß nicht, bin ich zu kleinlich? War er nur nervös und hat sich an seiner Tochter festgeredet. Oder soll ich lieber gleich die Flucht ergreifen - denn in Konkurrenz mit der Tochter will ich eigentlich nicht treten.
Was meint ihr? Vielleicht hat jemand schonmal etwas ähnliches erlebt und kann mir einen Rat geben. Manchmal sieht man die Dinge aus Distanz etwas einfacher.
Danke schonmal :))

Genau was ich immer sage. In Profilen steht auf die Frage, ohne was man nicht leben kann bei 85% aller Frauen: "Meine Kinder"
Ich habe mich zu dem Thema schon einmal erbrochen und wurde erwartungsgemäß verbal gesteinigt.
Wenn eine Frau so etwas schreibt, dann befürchte ich ein Date wie du es beschreibst. Die gemeinsame Zukunft wird auch nicht anders aussehen.
Ausserdem überleben es Millionen Männer, dass ihre Kinder nicht jeden Tag bei ihnen leben.

Danke für den Bericht!!
 
Beiträge
7.147
Likes
11.143
  • #7
Mich interessiert mal eure Meinung...

Ich komme gerade von einem Date.
Wir haben uns zum ersten Mal getroffen und wollten eine Tasse Kaffee trinken.
Ich fand den Typ ganz symphatisch... aber dann passierte folgendes: Im gefühlten jeden zweiten Satz sagte der Mann: "meine Tochter"
Er ist seit zwei Jahren geschieden und seine inzwischen 19(!) jährige Tochter lebt bei ihm.
Ich hatte den Eindruck, dass sein ganzes Denken sich nur um seine Tochter dreht.
Nach einer Stunde, in der ich nach und nach immer stiller wurde und mich die Umgebung mehr zu interessieren begann als seine Ausführungen, wie die letzten Urlaube mit seiner Tochter waren oder die Freunde seiner Tochter sind, begann ich auf die Uhr zu sehen und mich langsam zu verabschieden.
Ich muss auch dazu sagen, dass ich schon immer wieder versucht habe, das Gespräch in andere Bahnen zu lenken, aber egal wohin ich das Gespräch gelenkt habe... nach ein paar Sätzen waren wir wieder bei seiner Tochter!
Draußen beim Verabschieden fragte er mich, ob wir uns nochmal treffen wollen. Ich sagte ihm dann: Ja, wenn wir uns dann mehr über uns und weniger über deine Tochter unterhalten... Er war ein wenig schockiert und wollte sich damit rechtfertigen, dass er eben die letzten 2 Jahre alleinerziehend war und sie der Mittelpunkt seines Lebens ist/war.
Ich hielt dagegen, dass ich seit 8 Jahren alleinerziehend bin, und meine Kinder jetzt mit 17 und 20 in ein eigenes Leben entlasse und mich durchaus auch über andere Dinge als über meine Kinder unterhalten kann.
Ich habe ihm gesagt, dass ich jetzt weiß, wann seine Tochter zum ersten mal die Pille genommen hat und wann er Geburtstag hat. Aber dass er von mir eigentlich garnichts weiß. Und dabei stand ich mit Krücken vor ihm, denn ich hatte im November einen schweren Autounfall und einen Trümmerbruch im Fuß. Also Gesprächsstoff hätte es genug gegeben.
Ich weiß nicht, bin ich zu kleinlich? War er nur nervös und hat sich an seiner Tochter festgeredet. Oder soll ich lieber gleich die Flucht ergreifen - denn in Konkurrenz mit der Tochter will ich eigentlich nicht treten.
Was meint ihr? Vielleicht hat jemand schonmal etwas ähnliches erlebt und kann mir einen Rat geben. Manchmal sieht man die Dinge aus Distanz etwas einfacher.
Danke schonmal :))
Das war sicher ein Extremfall. Ob es (bei ihm) auch eine Ausnahmesituation war, wirst Du vielleicht noch herausfinden. Und ich finde es toll, dass Du das angesprochen hast.

Ich kenne aber Ähnliches. Männer, die mit glänzenden Augen von ihren Prinzessinnen schwärmen. Bei allem Stolz auf die Tochter (bei Söhnen habe ich das noch nicht erlebt) - es mutet merkwürdig an und hinterlässt bei mir ein eher beklemmendes Gefühl.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, Rise&Shine, HrMahlzahn und ein anderer User
Beiträge
8.431
Likes
7.126
  • #8
@Tiva ich denke du hast alles nicht nur richtig gemacht, es war auch ausgesprochen mutig, Tacheles zu reden.
Wenn die Datingpartnerin mit Krücken ankommt und ihm das nicht auffällt oder interessiert, ist von vornherein Hopfen und Malz verloren.
Was wäre, wenn er dich mag, aber seine Tochter lehnt dich ab?Du hast richtig gehandelt, jetzt ziehe daraus auch die Konsequenzen. Du willst einen Mann und er eine Mutter für seine erwachsene Tochter. Das geht schief. Was besseres als ihn findest du allemal.
 
Beiträge
10
Likes
7
  • #9
Ich kenne aber Ähnliches. Männer, die mit glänzenden Augen von ihren Prinzessinnen schwärmen. Bei allem Stolz auf die Tochter (bei Söhnen habe ich das noch nicht erlebt) - es mutet merkwürdig an und hinterlässt bei mir ein eher beklemmendes Gefühl.

Danke dass du das auch so siehst. Sicher könnte man das auch noch psychologisch aufarbeiten..... Ein Gedanke der mir so spontan durch den Kopf geschossen ist, war, "Ist sie jetzt sein Partnerersatz"???? Der zweiter Gedanke war: "Wird sie so freiwillig ihre privilegierte Position räumen?"

Naja, ich werde es erleben... bin gespannt wie es weitergeht :)
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, himbeermond and Aladin
Beiträge
6.100
Likes
6.616
  • #10
(...) Ein Gedanke der mir so spontan durch den Kopf geschossen ist, war, "Ist sie jetzt sein Partnerersatz"???? Der zweiter Gedanke war: "Wird sie so freiwillig ihre privilegierte Position räumen?"

Naja, ich werde es erleben... bin gespannt wie es weitergeht :)
Der zweite Gedanke ist in der Regel gar nicht das Problem, aber der erste kommt häufiger vor als man glaubt, und das keineswegs nur bei Alleinerziehenden ! Und nicht nur, wenn ein Elternteil häufig unterwegs und wenig präsent ist, kommt es immer wieder vor, daß der andere Elternteil - oft unbewußt - dem Kind Aufgaben übertragen, denen es nicht gewachsen sein kann, weil es dazu einen Erwachsenen, einen Partner braucht. Das kann kein Kind leisten, und es kann (muß aber nicht !) viel kaputt machen.

Was Dein Date betrifft : Halt uns mal auf dem Laufenden ... ! :D
 
Beiträge
838
Likes
1.360
  • #11
Er ist seit zwei Jahren geschieden und seine inzwischen 19(!) jährige Tochter lebt bei ihm.
Ich hatte den Eindruck, dass sein ganzes Denken sich nur um seine Tochter dreht.

Hmm, die Ehe oder zumindest die Beziehung dürfte also gut 20 Jahre oder mehr bestanden haben. Im Vergleich dazu sind zwei Jahre eher ein kurzer Zeitraum. Gut möglich, dass er das Vakuum welches die Trennung hinterlassen hat zumindest teilweise mit der gemeinsamen Tochter aufgefüllt hat. Die wird vorher schon wichtig gewesen sein und nimmt jetzt vielleicht noch viel von dem emotionalen Platz ein, den früher die Ehefrau innehatte.

Du hast ihn jetzt recht deutlich auf die Omnipräsenz seiner Tochter bei Eurem Date hingewiesen, vielleicht hat das bei ihm etwas angestossen, vielleicht auch nicht. Wenn's ansonsten passen könnte spräche ja nicht viel dagegen mal zu schauen, wie es sich weiter entwickelt. Wenn er in Zukunft Platz genug in sich hat um sich ernsthafter mit Dir zu beschäftigen gut, wenn nicht, dann bist Du jetzt zumindest vorgewarnt und weißt, worauf Du im Zweifel achten solltest.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt
Beiträge
3.355
Likes
4.947
  • #13
Vielleicht hat jemand schonmal etwas ähnliches erlebt und kann mir einen Rat geben.

Hallo Tiva!
Ja. In meinem Fall war die Tochter noch kleiner und auch hier anfangs der Mittelpunkt aller Erzählungen. Ich hatte es aufgrund der Lebenssituation für verständlich gehalten und auch, dass er sich an eine neue Situation gewöhnen musste. Nun, kurz: nach einiger Zeit kristallisierte sich in meinem Fall heraus, dass er sämtliche Liebe, die er nicht mehr in der Erwachsenenbeziehung erhalten hatte und die ihm verständlicherweise fehlte, aus der Eltern-Kind-Beziehung zog. Das Kind war der platonische emotionale Partnerersatz, weil, wenn er in seiner Beziehung und abschließenden Trennung überhaupt Liebe erfuhr, dann von dem Kind. Das war irgendwie traurig zu sehen. Dieses Fehlen der erwachsenen Liebe zu kompensieren, war tief verwurzelt. Sehr tief.

Ich finde es super, dass Du gleich angesprochen hast, was Dich bewegt. Du musst für Dich selbst entscheiden, wie Du damit umgehst. Ist nach einem Date mE ein bisschen früh zum „Reden“. An Deiner Stelle, würde ich weitere Dates riskieren. Dann bekommst Du mehr Klarheit für Dich und kannst immer noch sehen, wie es für Dich weitergeht.

Hinsichtlich des Unfalls: toitoitoi und gute Besserung und auf schnelle Genesung!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Vergnügt and himbeermond
Beiträge
8.079
Likes
7.873
  • #15
Ich finde gut, dass Du es angesprochen hast. Und Ihr habt ja bereits ein 2. Treffen in Planung. Also, warte doch ab, was da passiert. Notfalls beendest Du es schnell, wenn es wieder nur um seine Tochter geht.

Ich hab das auch schon erlebt. Erste (und zugleich letzte) Dates, wo es (fast) ausschließlich um seine Kinder ging und ich Schul- / sonstige Kinder-/Jungendprobleme diskutieren musste. Und nicht alle waren alleinerziehend. Einer hatte sogar mal ein Fotoalbum zum ersten Date mitgebracht. Zum Glück hatte er es im Auto vergessen. Ich hatte nach dem Date auch kein Interesse an diesem Mann und wir haben dann im Restaurant beschlossen, dass es mit uns nicht passt. Trotzdem wollte er mir im Auto noch die Bilder zeigen - ich habe dankend abgelehnt..... :rolleyes:
 
Beiträge
877
Likes
1.493
  • #16
denn in Konkurrenz mit der Tochter will ich eigentlich nicht treten.
Bist du doch schon.
Nach einer Stunde, in der ich nach und nach immer stiller wurde und mich die Umgebung mehr zu interessieren begann als seine Ausführungen, wie die letzten Urlaube mit seiner Tochter waren oder die Freunde seiner Tochter sind, begann ich auf die Uhr zu sehen und mich langsam zu verabschieden.
Das finde ich jetzt auch nicht sehr höflich. Ein Gespräch lebt ja von zwei Beteiligten.
Ich muss auch dazu sagen, dass ich schon immer wieder versucht habe, das Gespräch in andere Bahnen zu lenken, aber egal wohin ich das Gespräch gelenkt habe... nach ein paar Sätzen waren wir wieder bei seiner Tochter!
Welche Themen hast du denn eingebracht?
Er war ein wenig schockiert und wollte sich damit rechtfertigen, dass er eben die letzten 2 Jahre alleinerziehend war und sie der Mittelpunkt seines Lebens ist/war.
Ich hielt dagegen, dass ich seit 8 Jahren alleinerziehend bin, und meine Kinder jetzt mit 17 und 20 in ein eigenes Leben entlasse und mich durchaus auch über andere Dinge als über meine Kinder unterhalten kann.
Oh oh. Das klingt nicht gut. Rechtfertigen, dagegenhalten - nicht so die richtige date-Kultur.
Ich habe ihm gesagt, dass ich jetzt weiß, wann seine Tochter zum ersten mal die Pille genommen hat
Das wäre für mich ein ziemliches NoGo. Damit hat er die Intimsphäre seiner Tochter verletzt. Geht gar nicht. Hast du da nicht interveniert?
denn ich hatte im November einen schweren Autounfall und einen Trümmerbruch im Fuß. Also Gesprächsstoff hätte es genug gegeben.
Das ist ja jetzt auch keine erquickliches Gesprächsthema.
Oder soll ich lieber gleich die Flucht ergreifen
Warum so dramatisch? Wie fandest du ihn denn sonst so? Abhängig davon würde ich ein weiteres Treffen ausmachen oder nicht.

Gute Besserung für deinen Huf :).
 
  • Like
Reactions: Vergnügt and Friederike84
Beiträge
247
Likes
162
  • #19
Hallo Tiva,

...Ich weiß nicht, bin ich zu kleinlich? War er nur nervös und hat sich an seiner Tochter festgeredet. Oder soll ich lieber gleich die Flucht ergreifen - denn in Konkurrenz mit der Tochter will ich eigentlich nicht treten.
Was meint ihr? Vielleicht hat jemand schonmal etwas ähnliches erlebt und kann mir einen Rat geben. Manchmal sieht man die Dinge aus Distanz etwas einfacher...

also zunächst einmal finde ich es gut, dass du dein Problem direkt angesprochen hast, ohne ihm dabei direkt mit Vorwürfen usw. zu kommen.

An deiner Stelle würde ich diese Sache auch noch nicht direkt abhaken, wenn dir der Mann im Übrigen sympathisch ist und ähnliche Vorstellungen pflegt, wie du.

Männer, die "getrennt" bzw. "länger Single" nach einer Beziehung sind, sind meiner Erfahrung nach tatsächlich oft einfach nur total unbeholfen, wenn es um eine neue Kontaktanbahnung geht und sie selbst nicht gerade der Typ "Player" sind. Und ja, da reden sich solche oft auch unbewusst um Kopf und Kragen aus reiner Nervosität. Normaler Weise denken Männer eben auch nicht so um die Ecke, wie Frauen das oft tun. Sprich, sie denken sich bei solchen Äußerungen nicht viel. Meist sind sogar jene, die sich hier eher wenig planvoll verhalten auch jene, die das Herz am rechten Fleck tragen, dafür aber eher dabei auch mal in "Fettnäpfchen" treten.

Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, dass er sicher davon wußte, dass du selbst alleinerziehend mit zwei Kindern gewesen bist, denke ich sogar eher, dass er "Gemeinsamkeiten" damit heraus stellen hat wollen und dir eher aufzeigen wollte, dass er auch als "Elternteil" keine schlechte Partie ist. Er dir sozusagen zu "Gefallen" hat sein wollen. Frei nach dem Gedanken: ich bin nicht so ein unzuverlässiger, halbherziger, unempathischer Vater, der sich seiner Verantwortung nicht stellt und ich weiß auch, was meine Tochter bewegt und nehme aktiv/ bewusst an ihrem Leben teil usw. usf.

Was das Thema "Konkurrenz" angeht, so denke ich, dass ein solche nur aufkommen kann, wenn du dich als Frau selbst in diese Ecke schiebst, weil du z.B. u.a. jede weibliche Person als Gefahr für dich selbst (deinen Wert) empfindest. Ich glaube jetzt nicht unbedingt bei dir, dass das so ist. Ich kenne aber leider genug Frauen, die da tatsächlich arge Probleme mit haben und das dann eben auch, sobald nur eine "Stieftochter" in Erscheinung tritt, die dazu ein gesundes und gutes Verhältnis zu ihrem Vater pflegt.

Bisher würde ich es an deiner Stelle eher als verunglückten Versuche seinerseits sehen, für sich selbst ein wenig zu "werben", um dich darüber zu "umwerben". Wie sein Verhältnis zu seiner Tochter konkret ist, wirst du vermutlich ohnehin erst wirkich "erfahren", sobald du die beiden live erlebst bzw. hier mehr drüber in Erfahrung bringst. Da kannst du dann auch sehen (erkennen), ob das mit deinen Vorstellungen passt oder ob du das selbst als eher "ungesund", "besitzergreifend" usw. wahrnimmst.

Du hast ihm jetzt ja eine ganz klare Ansage gemacht. Tickt er halbwegs so, wie ich das vermute, könnte ich mir vorstellen, dass ihm das in der Nachschau selbst extrem peinlich sein wird. Das ist eben so bei Leuten, die nicht manipulativ vorgehen, sondern die einfach ihr "Herz" reden lassen.

Berichte mal, wie es weiter gegangen ist. Alles Gute.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt
Beiträge
517
Likes
583
  • #20
Was meint ihr? Vielleicht hat jemand schonmal etwas ähnliches erlebt und kann mir einen Rat geben.

Klingt jetzt erstmal nicht so prickelnd, aber ein bisschen was muss ja dennoch dagewesen sein, sonst hättest du nicht einem zweiten Date zugestimmt.

Ich würde ihm eine zweite Chance geben und schauen, ob er aus deiner klaren Ansage zum Ende des ersten Dates etwas für sich mitgenommen hat.

Wenn ja: Schauen, wie sich die Sache weiterentwickelt, wenn nein dann zügig beenden.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, Sevilla21, himbeermond und 2 Andere
Beiträge
10
Likes
7
  • #21
Tja, ihr Lieben. Ich glaube die Würfel sind gefallen.... Ich renne so weit meine Füße mich tragen!! (O.K das ist im Moment nicht sehr weit ;))

Ich habe eben das Gespräch von heute Nachmittag Revue passieren lassen. Er hat ja (wie bereits bekannt) viel von seiner Tochter erzählt - auch dass er viele Urlaube und Städtereisen mit ihr alleine gemacht hat.
Er hat auch erwähnt, dass er nach seiner Scheidung vor 4 Jahren mit einer Frau zusammen lebte, die 2 Jungs hat. Aber dass er sich von ihr vor 9 Monaten getrennt hat. Sie hätte seine Gutmütigkeit ausgenutzt und er wäre nur dazu dagewesen sie finanziell zu unterstützen.
Ich habe ihn eben gefragt, wie es sein kann, dass er Urlaube zusammen mit seiner Tochter (ich krieg so langsam Allergie bei dem Wort Tochter :D) macht während er in einer Beziehung mit einer Frau lebt.
Und er meint: Ganz einfach, sie wollte keine weiten Autoreisen machen und sie wollte auch nicht die Jungs alleine lassen.
(Wenn ich mich recht erinnere sind die so im Teenageralter)
Ich glaube, das hätte ein Mann bei mir nur einmal gemacht. Bei seiner Rückkehr aus dem Urlaub mit Tochter hätte er sein Mobiliar auf dem Bürgersteig vorgefunden :D
Ich meine, es ist ja o.k zu sagen, komm wir machen einen schönen gemeinsamen Urlaub der allen gerecht wird und einen machen wir jeweils mit unseren Kindern getrennt. Aber alle Urlaube, Städtereisen, Kurztrips - er mit seiner Tochter. Ne, da gruselts mich....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Mentalista
F

Friederike84

  • #22
Und er meint: Ganz einfach, sie wollte keine weiten Autoreisen machen und sie wollte auch nicht die Jungs alleine lassen.
(Wenn ich mich recht erinnere sind die so im Teenageralter)
Das lässt sich doch nicht auf euch hochrechnen - ihr habt einen (!) Kaffee zusammen getrunken! :)
Außerdem war die Ex mindestens so klettig mit ihren Buben wie er mit seiner Tochter, nicht unbedingt das beste Identifikationsobjekt, oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Vergnügt, Traumichnich, Ulla und ein anderer User
Beiträge
247
Likes
162
  • #23
Hallo Tiva,

...Ich meine, es ist ja o.k zu sagen, komm wir machen einen schönen gemeinsamen Urlaub der allen gerecht wird und einen machen wir jeweils mit unseren Kindern getrennt. Aber alle Urlaube, Städtereisen, Kurztrips - er mit seiner Tochter. Ne, da gruselts mich....

das sagt lediglich etwas darüber aus, dass seine damalige Wahl nicht zu ihm passte. Nicht aber darüber, dass er ein "gestörtes" Verhältnis zu seiner Tochter pflegt und bei "passender" Partnerin nicht auch gern "gemeinsame" Urlaube mit dieser hätte. Wenn "Madame" nicht auf lange Autofahrten usw. steht, ist es ihr Problem. Erst recht dann, wenn das u.a. zum Normalsten gehört, was er bisher in seinem Leben pflegte.

Wenn du mit Liebe seit Jahren das Campen praktizierst und plötzlich auf einen Mann triffst, der damit so überhaupt nichts anfangen kann und will, dir gar noch die Pistole auf die Brust hält, würdest du diesen Kontakt "gesünder Weise" auch beenden, es sei denn, man kann es akzeptieren, dass der eine es eher so mag und man selbst eben anders und es deshalb auch "getrennte Unternehmungen" gibt.

Ich hätte z.B. so überhaupt kein Problem mit "langen Autofahrten", fahre selbst gern Auto und bin sogar so spontan, dann auch mal einen "Kurztrip" über`s Wochenende zu unternehmen, von mir aus mit 12 Stunden oder mehr, für die einfache Strecke. Aber klar, das ist nicht jedermans Sache.
Ich kann dafür z.B. so überhaupt nichts an all inclusive Urlauben abgewinnen, wo man tagtäglich nach dem morgentlichen Frühstück bis abends am Strand herum liegt und sich grillen lässt. Das wär echte Folter für mich und das mochte ich schon als Kind nicht besonders.

Wenn du mal ganz tief in dich gehst, gäbe es da irgendwelche Ängste/ Unsicherheiten auf deiner Seite, die so überhaupt nicht wirklich was mit dem jeweiligen Mann, den du gerade datest, zu tun haben? Musst du hier nicht öffentlich drauf antworten. Aber, aus meiner Sicht, scheint diese Tochter doch ein größerer Dorn für dich im Auge zu sein, als ich das z.B. als "normal" empfinden würde.

Bei der Schilderung mit dem Urlaub wär mir als Erstes eben nur o.g. zu eingefallen und klar, das kann eben halt leider passieren. Bestätigt würde ich mich noch in meiner Annahme fühlen, da er "seine Sachen" auf der Straße bei Rückkehr gefunden hat. Mag ja eine lustige Einlage für einen Film usw. sein. Nur, was verrät uns so ein Verhalten im echten Leben? Dass er anscheinend ein "Händchen" für ihn unpassende Frauchen pflegt, die sich schnell und gern in Konkurrenz mit anderen "Frauen" und hier gar: "Mädchen" sehen und das Ganze einfach nur unreflektiert und ungesund angehen. Die sich selbst nicht für ausreichend liebenswert erachten und sich deshalb selbst bei Kleinigkeiten schnell zurück gesetzt fühlen, anstatt die Dinge gesund anzugehen.

Meine Einstellung dazu: ich kann nicht in das Leben eines mir bisher fremden Menschen einfach zu hinein platzen und von diesem erwarten, dass er, mir "zu Liebe" fortan alles nach meinen eigenen, konkreten Vorstellungen ändert bzw. zu "ändern hat", weil er mir nur damit einen "Liebesbeweis" liefern könnte. Entweder kann ich mit diesem Leben halbwegs mitgehen, dennoch "Gemeinsamkeiten" heraus finden oder ICH bin hier das Problem und sollte mir selbst einen "passenderen Partner" suchen. Nur, ER kann nichts dafür, dass ich so ganz anders tickte und/ oder gar jemanden suche, den ich verbiegen kann/ will.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Magneto73
Beiträge
289
Likes
190
  • #24
ch kenne aber Ähnliches. Männer, die mit glänzenden Augen von ihren Prinzessinnen schwärmen. Bei allem Stolz auf die Tochter (bei Söhnen habe ich das noch nicht erlebt) - es mutet merkwürdig an und hinterlässt bei mir ein eher beklemmendes Gefühl.

Auf den Punkt gebracht! Hat dann meist auch noch den unangenehmen Nebeneffekt, dass Töchterchen sich mit ihren künftigen Partnern auch wie Prinzessin verhält und erwartet so behandelt zu werden, wie von ihrem Papi.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 22408 and Deleted member 7532
D

Deleted member 22408

  • #25
- denn in Konkurrenz mit der Tochter will ich eigentlich nicht treten.
Ich würde soweit gehen und mutmaßen, dass Du Dich nicht einmal auf der Ebene der 'Konkurrenz' befinden würdest, sondern viel weiter unten.
Bei dieser Symbiose hättest Du keine Chance, bei diesem Mann die Hauptrolle im Leben zu spielen.
Falls die Tochter eine Beziehung überhaupt zulassen würde, würde sie letztendlich ihren Vater an Marionettenfäden ziehen und den Verlauf der Beziehung bestimmen, geehrte 'Tiva'! o_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: HrMahlzahn
F

fleurdelis*

  • #26
Und dabei stand ich mit Krücken vor ihm, denn ich hatte im November einen schweren Autounfall und einen Trümmerbruch im Fuß.

Für den Fall, dass er das gänzlich ignoriert hat, wäre ich schon erstaunt über so wenig Achtsamkeit ...

wann seine Tochter zum ersten mal die Pille genommen hat ....

.... da hätte er in meinem Gesicht zusammen gekniffene Augenbrauen gesehen .... so dass er von selbst gefragt hätte, was jetzt los sei .... vielleicht sinnvoll, das Thema früher anzusprechen .... vielleicht ist sein Auftreten zwar etwas merkwürdig, aber möchte damit zum Ausdruck bringen, dass er sich um Menschen die ihm nahe stehen kümmert ...

Ich glaube, das hätte ein Mann bei mir nur einmal gemacht. Bei seiner Rückkehr aus dem Urlaub mit Tochter hätte er sein Mobiliar auf dem Bürgersteig vorgefunden :D

Vor solchen Frauen bekomme ich Angst .... wenn ich ein Mann wäre, würde ich da die Füße in die Hand nehmen und rennen ....

Meine Resümee: ich frage mich, inwieweit ihr beide bereit seid, Achtsamkeit dem anderen zu schenken. Da gehört ein wenig Einsatz und Bereitschaft dazu, auch mal über den gewohnten Tellerrand rauszugehen. Ich persönlich würde abwarten, wie er auf deine direkte Antwort reagiert hat. Das würde ich schon aus Neugier machen .... und nicht alle Türen sofort schließen. Dazu gehört auch, einem bereits gebildeten Vorurteil gnädig zu begegnen ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Magneto73, Vergnügt, Snipes und ein anderer User
Beiträge
6.100
Likes
6.616
  • #27
@fleurdelis* hat es auf den Punkt gebracht : Viel zu früh für eine derartige Entscheidung !

Wie ich schon schrieb : Nach Deiner Beschreibung hat Dein Date sich auf Grund Deiner klären Ansage sehr erschrocken. Also warte doch ab, ob er die richtigen Schlüsse daraus zieht !

Stiften gehen kannst Du dann immer noch !
 
  • Like
Reactions: pointsman, Vergnügt, fleurdelis* und 2 Andere
F

Friederike84

  • #28
Also warte doch ab, ob er die richtigen Schlüsse daraus zieht !
...und vielleicht auch mit den eigenen Schlüssen vorsichtiger umgehen.
Er scheint eine Menge zu triggern bei dir. Deine erfundenen Szenarien können, müssen aber so nicht stattgefunden haben. Ich könnte dir weitere völlig andere Geschichten erzählen die zu diesen Fakten führten. Alles unerheblich und Spekulation. Auch was "euch" betrifft, kannst du noch rein gar nichts sagen, außer dem versemmelten ersten Kaffee. Und das hast du gut gelöst, mal von den bohrenden und etwas privaten WhatsApp abgesehen ;)
Ihr kennt euch nicht, es ist die Frage ob du einem realen Kennenlernen eine Chance einräumen willst oder nicht :)
 
  • Like
Reactions: Vergnügt and Traumichnich
Beiträge
10
Likes
7
  • #29
Ich würde soweit gehen und mutmaßen, dass Du Dich nicht einmal auf der Ebene der 'Konkurrenz' befinden würdest, sondern viel weiter unten.
Bei dieser Symbiose hättest Du keine Chance, bei diesem Mann die Hauptrolle im Leben zu spielen.
Falls die Tochter eine Beziehung überhaupt zulassen würde, würde sie letztendlich ihren Vater an Marionettenfäden ziehen und den Verlauf der Beziehung bestimmen, geehrte 'Tiva'! o_O

Genau das trifft es auf den Punkt. Genau so empfinde ich das.
Er sagt, seine Tochter hat keine Lust mehr mit ihm in den Urlaub zu fahren. Sie ist jetzt 19 und möchte lieber mit Freunden fort. Also meldet er sich auf einer Datingseite an und sucht. Aber was? Er sucht nur jemand der die Lücke füllt, die sie hinterlässt. Er sitzt einer Frau gegenüber und interessiert sich 0,00 für diese Person. Er fragt mich nichts - aber auch gar nichts.
Ich habe unsere Chatverlauf nochmal durchgelesen. In jedem Post von ihm tauchen die Worte "meine Tochter" auf. "Meine Tochter möchte essen, ich muss jetzt kochen gehen" hat er einmal geschrieben...
 
  • Like
Reactions: HrMahlzahn
F

Friederike84

  • #30
Er fragt mich nichts - aber auch gar nichts.
Ich habe unsere Chatverlauf nochmal durchgelesen. In jedem Post von ihm tauchen die Worte "meine Tochter" auf. "Meine Tochter möchte essen, ich muss jetzt kochen gehen" hat er einmal geschrieben...
Wenn das so klar ist (und eigentlich schon durch jede Nachricht war), ist die Entscheidung doch eindeutig und du kannst ihn ziehen lassen anstatt dich weiter zu ärgern keinen Platz an seiner Seite zu erhalten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and fleurdelis*