Beiträge
135
Likes
0
  • #1

Wer keinen Partner hat, der will nicht wirklich einen

"Der deutsche Durchschnittssingle ist mittleren Alters, lebt in einer Großstadt, ist überdurchschnittlich gebildet, sportlich und lebt in einer großen Wohnung. Er kann alles selbst entscheiden, und will diese Alleinherrschaft gar nicht um jeden Preis aufgeben. Und entwirft unbewusst ein knallhartes Anforderungsprofil, von einem, der genau in dieses Leben passen muss und soll."

So steht es heute auf welt.de (Panorama > Partnerschaft > Der makellose Partner ist eine Illusion). Und:

"Das Internet löst das Problem nicht, es verschärft es: Ein paar Klicks reichen, damit diverse Partnerschaftsseiten hunderte Partnervorschläge präsentieren. Gefällt nur ein Kreuzchen im Profil nicht, klickt man es einfach weg und guckt die nächsten 200 Vorschläge durch. Der/die Perfekte könnte ja darunter sein. Jemand, bei dem alles passt, nichts stört. Das scheinbar endlose Angebot verleitet zu der Annahme, dass man nur lange genug warten und suchen müsse."

Auch habe ich mal gelesen, dass man sich beim Internetdating so gut kennt, wie sonst nach einem Jahr Beziehung vielleicht.

Erwarten wir (Singles) zu viel und haben online bereits im Vorfeld zu viele Informationen, um sich aufeinander einzulassen? Wie wäre es, wenn man mit weniger Profil in Kontakt träte und seine Informationen erst nach und nach freigibt? So hätte man zumindest die Möglichkeit, auf etwaige "Ausschlusskriterien" zu reagieren.

"Singles begründen ihr schnelles Urteil nicht, berufen sich auf ein scheinbar untrügliches Gefühl. Dieses Gefühl beziehe sich aber auf das Merkmal, und nicht auf die Person und ihren Charakter."
 
Beiträge
166
Likes
13
  • #2
Wer keinen Partner hat, der will nicht wirklich einen

Also die Aussage "Wer keinen Partner hat, der will nicht wirklich einen" kann ich so allgemein nicht unterschreiben, Dein angesprochenes Anspruchsdenken jedoch schon. Man darf bei all den "Profilen" nicht vergessen, dass sie lediglich meist vage Andeutungen sind. Der Mensch ist nun mal weit mehr als eine kurze Auflistung von sog. "Eigenschaften". Man muss einen Menschen - am besten öfter - erleben, um das reale "Matching" reeller einschätzen zu können. Natürlich kommt bei Portalen wie diesem auch schonmal der Gedanke an einen "Katalog" hoch, doch schauen wir mal in die Realität. Suchen wir uns nicht auch hier potentielle Kontakte (un-)bewusst gezielt aus und lassen andere Unbekannte links liegen? Und in der freien Wildbahn geschieht dieses auf einer deutlich dünneren Entscheidungsgrundlage - und zwar sowohl beim Auswählen als auch beim Aussortieren. Insofern wäre hier das "natürliche" Aussortieren ja sogar noch ungerechtfertigter als jenes in Protalen wie diesem hier, bei dem ich über Profile wenigstens ein paar gefühlte Anhaltspunkte habe.
 
Beiträge
135
Likes
0
  • #3
Die Aussage ist schon sehr provokant. Vielleicht ist unterbewusst aber was dran. Ich habe auch mal darüber nachgedacht, ob das Profil hier nicht nur Alibi ist, um den dauernden Fragen nach dem Beziehungsstatus auszuweichen. Ist es nicht (für mich).

In der freien Wildbahn war ich früher als Single mit Singles unterwegs und habe Singles getroffen. Heute sind alle verheiratet, haben Kinder und alleine gehe ich nicht gern aus.

Beziehungen haben sich früher (wie sich das anhört...) anders entwickelt. Da hat man erst später erfahren, dass die beiden Katzen im Bett schlafen müssen und dann einen Kompromiss gesucht. Wenn ich heute lese, dass der Hund das Ein und Alles ist, stelle ich mir vor, das Bett mit einer Deutschen Dogge in der Mitte teilen zu müssen. Vielleicht ist es aber auch nur ein kleiner Chiwawa, der in seinem Korb schläft und maximal zwischendurch nervt. Ich werde es nicht erfahren.
 
Beiträge
166
Likes
13
  • #4
Verstehe, aber das gefühlte "heute sind ALLE verheiratet, haben Kinder..." stimmt ja nun - zum Glück - eben nicht.
Das mit "abschreckenden" Profileinträgen muss natürlich jeder für sich auf sich wirken lassen. Aber - lass Dich doch im Zweifel durch solche vagen Angaben nicht zu sehr beeinflussen. Denk' immer dran - die Realität kann ganz anders aussehen. Deshalb - raus in die Realität und einfach mal treffen. Hier bekommt man ein viel besseres Gefühl. Man darf sich mit Text und Bild eben nicht zu sehr auf die eigene Interpretation verlassen - die kann total an der Realität vorbei liegen.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #5
interessantes thema

bei dem lesen des "welt" zitats dachte ich das könnte von mir sein. würde allerdings nicht unterstreichen, dass der der allein ist es auch sein will. die meinen ja gröstenteils wirklich, sie kämen mit dieser einstellung...jetzt suche ich mir das perfekte pusselstück für mein leben raus, weiter. mittlerweile verbinde ich mit dem internet schon "zuerst die grösste euphorie seitens des anderen die ich mir vorstellen kann, dann kommt eine schwäche zum vorschein oder eben der hund und die ganzen phantasien, die ich mit dem thema hund verbinde...tja und dann bekomme ich von jetzt auf gleich eine tür vor den kopf geknallt. dann überlege ich, hatten meine partner je ein problem mit meinen schwächen? nein...kein einziger. ich gehe auch mehr und mehr dazu über, erstmal nur stärken zu zeigen und mit den schwächen zu warten bis aus der trüglichen anfangs-euphorie der männer ein tragfähiges interesse geworden ist. das scheint ganz gut zu laufen, doch fühle ich mich nicht wohl dabei, wenn ich so den eindruck habe in einem vorstellungsgespräch zu sitzen, schon genau im kopf habe was ich auf die frage nach meinen schwächen sagen werde (ist meist die antwort perfektionismus, ist zwar eine schwäche wird aber meist als stärke gesehen) weil ich ja weiss, das da noch 50 andere bewerber sind. das internet erweitert unsere chickliste, bringt uns auf ideen, wo wir noch nach übereinstimmungen suche könnten, diese programme scheinen stark auf gleichheit aus zu sein...ob das wirklich die ultima ration ist? dann sind wir im kopf unterwegs, analysieren, vergleichen, rationalisieren...wenn ich so im kopf unterwegs bin kann ich so einen leisen zauber den mit mein herz mitteilt gar nicht mehr hören. irgendwie suche ich noch einen weg, die vorteile des internets zu nutzen und die stolpersteine zu vermeiden aber es bringt ja nix, wenn nur ich sie vermeide.
 
Beiträge
135
Likes
0
  • #6
Vorstellungsgespräch

Mit "alle verheiratet" sind natürlich nur alle in meinem näheren Umfeld gemeint, wobei ich mittlerweile auch entfernt der Heimat wohne. Wenn man dann nicht der Typ für Supermarktflirts ist (hat sich da überhaupt schon jemand kennengelernt?), scheint das Internetdating geradezu perfekt.

Der Vergleich zum Vorstellungsgespräch ist hart, wohl aber nicht weit entfernt. Ich denke, mehr hoffe, dass sich das in einem angenehmen Gespräch wiederfindet, wenn man sich sympathisch ist. Perfektionismus sehe ich mittlerweile auch mehr als Schwäche.

Vielleicht sind online alle perfekt, weil, wie Madame schreibt, nur die Stärken herausgestellt und möglicherweise beschönigt werden. Die Erwartungen sind groß und es wird immer schwieriger, ein paar Schwächen einzubringen. Verrückte Welt.
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #7
ich finde das auch nicht so ganz stimmend...wer keinen Partner hat will nicht wirklich einen.
Wir Frauen wollen schon einen Partner und Ihr Männer wollt auch nicht euer Leben lang allein bleiben oder?
Also ich glaube es ist immer schwierig je älter man wird. Ich denke viele sind nur am Anfang sehr tolerant und machen alles mit, aber dann .....kommt der Alltag und es wird etwas langweiliger. Ja und schon ist es wieder aus und vorbei.Die meisten waren doch schon mal verheiratet und wenn sie geschieden sind wollen sie angeblich erst mal ihr alleinsein Leben genießen. Dann aber kommt die Langeweile oder das alleinsein, ja und dann?
Ist keiner da....
ja und dann wird sich in den Singlebörsen sich angemeldet und gechattet auf teufel komm raus.
Viele lügen das sich die Balken biegen aber das ist w*****einlich heutzutage normal.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #8
Alle sind verheiratet

im direkten Umfeld mag das stimmen, das viele verheiratet sind, dennoch rennen doch genügend Singles in der Welt rum. Vielleicht zu viele um aus der Anonymität aufzutauchen.

Nach meiner letzten Singleparty hat sich ein kleineres Grüppchen gebildet, die sich zu eigenen Veranstaltungen im Nachgang nochmal getroffen haben. Jeder hat wieder neue Leute mitgebracht, so dass der Kreis sogar eine Weile gewachsen ist.

Inzwischen ist das wieder eingeschlafen. Aber vielleicht finden wir hier ja genügend Leute um mal ein Spontantreffen zu organisieren?

Ansonsten ziehe ich auch gerne mal mit Männern los, die ich zufällig irgendwo kennengelernt habe. Irgendwie bekommt man gemeinsam auch einfach besseren Kontakt zu anderen, kann sich leichter mal den Ball zuspielen und so auch einfacher mit dem anderen Geschlecht in Kontakt kommen ;-)

Bin neulich mal mit einigen Studenten losgezogen. Wir hatten viel Spaß. Und einen der Singles haben wir mit der "Masche" aus How I meet your Mother hervorragend vorgestellt. "Kennst Du schon Ted?" - hätte nicht geglaubt, dass man so einfach ein Mädl kennenlernen kann, wenn ich es nicht selbst gesehen hätte. (Nicht im Fernsehen - im wirklichen Leben)

Wann wollen wir uns alle mal gemeinsam treffen? *Grins*
 
Beiträge
12
Likes
0
  • #9
Treffen

@Alexander:
Klar gute Idee... ;) Die Frage ist nur: wo wohnst Du... (falls im Großraum Berlin, dann man los)

@threadthema:
Ich find die These "Wer keinen Partner hat, der will nicht wirklich einen" zu pauschal. ICH möchte jedenfalls eine Partnerin.
Es wird mit dieser These (vermutlich) unterstellt, ich hätte unbewußte innere Widerstände, die mich davon abhalten, jemand zu finden. Diese Widerstände äußern sich dann zB in Perfektionismus. Oder wie versteht Ihr das?
Angenommen, die Annahme stimmt: dann baut das Druck auf... ich hab keine Partnerin => ergo will ich insgeheim keine => ergo bin ich falsch und muß den Fehler korrigieren. Gerade Perfektionisten (ich kenn mich auf dem Gebiet ganz gut aus ;) brauchen solche "Denke" als letztes.
 
Beiträge
135
Likes
0
  • #10
Singleparty

Wenn, ja wenn ich mal das Glück habe, dass einer der Familienväter mit auf Piste kommt, dann rockt das ähnlich, wie Du beschreibst (Alexander). Das Problem ist, dass ich noch nie alleine raus bin und mir auch nicht vorstellen kann, mich einfach alleine in eine Bar oder so zu setzen. Vielleicht Übungssache. Ich schau mal, wo es hier Singleparties gibt. Dorthin geht es zumindest nicht allein allein.

Eine Partnerschaft baut auf Kompromissen. Die Frage ist, wie viele Kompromisse man bereit ist einzugehen, bevor man seine Komfortzone verlässt. Ich glaube auch, dass es immer schwieriger ist, je älter man wird.

Wir sollten weniger darüber nachdenken :)
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #11
kompromisse

smiler, ja das mit den kompromissen ist ein punkt. ich hätte mich in 2,5 jahren internetpräsenz 3 mal ernsthaft und längerfristig auf einen mann einlassen können. viele beklagen sich, dass sie hier niemanden finden. doch ich muss auch sagen ich habe kompromisse gemacht, diese sind mir am anfang noch stark aufgefallen aber dan dem punkt, wo ich den anderen nicht mehr aus meinem leben hätte wegdenken wollen, da hatte ich nicht den eindruck, dass mir irgendetwas fehlen könnte.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #12
Singleparty

@hagenve: Icke bin Berliner, inzwischen aber ins Rhein-Main-Gebiet ausgewandert.
Weggehen in Berlin ist echt nicht so einfach wie in Frankfurt. Hab neulich eine Singleparty in Berlin besucht, wo 90% Männer waren. Bin direkt wieder gegangen.
Ich kann Dir Clärchens Ballhaus empfehlen. Da ist nette Stimmung, Ü30 Atmosphäre und man kann gut Leute kennenlernen.
Bin eventuell Freitag oder Samstag sogar dort, da ich mal wieder einen Abstecher in die alte Heimat mache. Sehen wir uns?
Wenn Du mal bei den anderen Anbietern schaust, gibt es im Sommer Mondscheinsegeln. Das ist ein geniales Event. Die Frauen stehen voll drauf.

@Smiler: Am Anfang ist es Überwindung. Nach den ersten Erfolgen fängt es an richtig Spaß zu machen. Scheu Dich vor allem auch nicht mit anderen Männern zu quatschen.
Ich hab schon mal auf dem Weg zu einer Veranstaltung einen Typen angequatscht, der auch dorthin wollte. Nachdem er zunächst ein wenig verwundert war und dennoch feststellen durfte, dass ich auch auf Mädls stehe, war das echt ein netter Abend. Wir haben uns an der Bar positioniert, mit jede Menge Mädls gequatscht und uns gegenseitig die Bälle zugespielt um die Gespräche locker zu halten und die Mädls bei Laune ;-)
Letztendlich funktioniert das aber auch allein. Guter Aufhänger für den Einstieg: "Ich war mit einem Kumpel verabredet. Hoffe, der lässt mich nicht hängen. Bist Du auch noch allein?"
 
Beiträge
135
Likes
0
  • #13
:)

Ich hatte über das Internet erst eine Gelegenheit, der ein elementarer Kompromiss fehlte für die Wohlfühlebene. Immerhin ist es bis zu der Erkenntnis gegangen.

Das hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber ich finde den Aufbau einer Beziehung zwischen den ganzen Schmetterlingen auch einen Teil anstrengend. Da fließt viel Energie rein und das macht man nicht drei mal im Jahr.

Wenn ich dann lese, wie viele Dates so laufen, wäre die beste Lösung ein Blind Marriage oder wenigstens ein Blind Zusammenziehen.
 
Beiträge
135
Likes
0
  • #14
Oh - Überschnitten

Ich muss mich noch etwas mehr mit dem Gedanken anfreunden, aber dieser innere Schweinehund nervt einfach. Sonst probier ich auch viel Neues. Möglichkeiten gibt es ja genug.
 
Beiträge
19
Likes
0
  • #15
Ich kann mich der Aussage des Threadtitels nicht anschließen. Wo ich wohne gibt es kaum passende Partner in meinem Alter und wo ich arbeite ebenfalls nicht. Man mixe eine große Portion Schüchternheit dazu und man erhält den - ungewollten - Dauersingle. Von nicht wollen kann jedenfalls nicht die Rede sein.

Zustimmen kann ich aber der Aussage über die großen Ansprüche an den gewünschten Partner.
Wenn jemand aus der etwas älteren Generation hier mitliest, war das Anspruchsdenken an den Wunschpartner früher auch schon so hoch? Mir kommt manchmal vor das durch Kinofilme und andere Medien heute ein Bild von dem perfekten Partner vermittelt wird das oft schwer erfüllbar ist.
Muss mich aber auch an die eigene Nase fassen, man geht viel zu oft nach der Optik.
Dass gebe ich als Mann zu, erfahre es aber auch selbst weil ich eben keine G.Clooney Typ bin.
Das hat aber nichts speziell mit Internetpartnerbörsen zu tun, ist im normalem Leben ja eher noch mehr so, man sieht auf der Straße ja nur das Aussehen des Anderen, hier hat man ja noch ein paar andere Informationen dazu.