Beiträge
2
Likes
0
  • #1

Wie lange nach Freundin-/Partnerin suchen?

Mich würde interessieren wie lange (1 Monat, 1/2 Jahr, Jahre...) Ihr bereit wärt aktiv eine Freundin-/Partnerin zu suchen die auch mit euch zusammensein will bevor ihr resigniert? Ich bin jetzt 38 und seit Teenagertagen auf der Suche nach einer Freundin. Die ersten 20 Jahre hatte ich irgendwie immer noch die vage Hoffnung darauf. Nach zig Zurückweisungen en gros verlor ich in den letzten 5 Jahre den Glauben daran und spiele mit dem Gedanken, diesen Lebensabschnitt ganz bleiben zu lassen. Ich meine, knapp 25 Jahre sollten ausreichen. Natürlich habe ich weiter den emotionalen Wunsch nach einer Freundin. Mein Marktwert scheint dies jedoch nicht herzugeben.

Und NEIN... meine Ansprüche sind nicht zu hoch! Ich habe nur 4 Wünsche an eine Freundin:
1. Ich will nicht NUR der Ersatzpapi für ihre x Kinder sein
2. Ich sehe mich nicht als Privatfinanzier für ihr Luxusleben
3. Ich will nicht, das sie nur wegen einer Aufenthaltserlaubnis für die EU mit mir zusammen ist.
4. Ich lasse mich nicht schlagen, schaue darüber hinweg nur um eine Freundin zu haben.

Und JA.... mir sind meine Fehler auch bewusst.
Ich bin introvertiert, ineloquent und führe einen Kampf mit meinem eigenen ungeliebten Körper nach 80 Kilo Gewichtsreduktion.
 
D

Dr. Bean

  • #2
Naja, wenn man das grundsätzlich will, bleibt es eine Lebensaufgabe. Irgendwann nimmt man es vielleicht phasenweise weniger wichtig aber im Hinterkopf bleibt es trotzdem. Wie wolltest du dieses Bedürfnis auch loswerden?
 
Beiträge
12.125
Likes
6.255
  • #3
Und JA.... mir sind meine Fehler auch bewusst.
Ich bin introvertiert, ...
Das ist kein Fehler. Das ist einfach so. Und nicht jeder kann mit Extravertierten gut... ;)
Na schreiben kannst Du doch ganz gut.
... und führe einen Kampf mit meinem eigenen ungeliebten Körper nach 80 Kilo Gewichtsreduktion.
Das ist zunächst mal eine bemerkenswerte Leistung, die sich ja vielleicht auch irgendwie "verkaufen" läßt. Zumindest kann man das sehr positiv sehen. Ansonsten bist Du vermutlich auch nicht der erste mit so einem Problem. Ich vermute, daß sich da operativ was machen läßt.

Wo suchst Du denn überhaupt? Vermutlich auch online? Das geht nicht so richtig hervor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.079
Likes
7.867
  • #4
Mich würde interessieren wie lange (1 Monat, 1/2 Jahr, Jahre...) Ihr bereit wärt aktiv eine Freundin-/Partnerin zu suchen die auch mit euch zusammensein will bevor ihr resigniert?
Bleib optimistisch (irgendwie). Ein Patentrezept gibt es ja sowieso nicht. Mach Pause mit dem aktiven Suchen, wenn es Dir damit nicht gut geht. Konzentriere Dich auf die Dinge, die Dir auch allein Spaß machen. Kein Mensch ist ohne Fehler und verbiegen für eine Partnerschaft macht NULL Sinn. Machmal hilft der Zufall, also offen bleiben.
 
Beiträge
11.355
Likes
9.588
  • #5
Mich würde interessieren wie lange (1 Monat, 1/2 Jahr, Jahre...) Ihr bereit wärt aktiv eine Freundin-/Partnerin zu suchen die auch mit euch zusammensein will bevor ihr resigniert?
Ich glaube, dass das bei vielen Menschen stark variiert. Je nach Lebensumständen und eigenen Befindlichkeiten, hat der Mensch mal mehr, mal weniger Lust, nach einem Partner zu suchen - auch, wenn der Wunsch grundsätzlich meist latent vorhanden ist.
 
Beiträge
812
Likes
140
  • #6
Ich würde von der 100% aktiven Suche nach einer Zeit runterschalten auf 30% aktiv und 70% passiv. Sprich zwar weiterhin in Onlinebörsen usw. aktiv sein und auch so auf freundschaftlicher Basis neue Leute ansprechen.

Aber primär würde ich leben, einen Teamsport machen, seine Freundschaften aktiv leben und diese pflegen und machen was einen Spaß macht. Und die ggf. anfallende Kontakte als kann man ja mal anschreiben und ggf. mal was mit denen unternehmen wenn beide Lust drauf haben.

Sprich den Blickwinkel die Nächste muss es aber sein, würde ich ablegen. Entweder es passt oder es passt nicht. Gut wenn man eine Interessante trifft und sie ist nicht direkt überzeugt, dann kann man schon mehr investieren und mehr Interesse zeigen. Aber alles gelassener angehen, alles andere wirkt auch bedürftig.

Marktwert ist so ein dummes Wort, verwechsel nicht Online mit Offline. Offline kannst du immer Menschen und auch Frauen kennenlernen die du mit deinem Charme und deiner selbst für dich gewinnen kannst. ( Auch wenn sie zuerst skeptisch sind und nicht euphorisch sind... )

Online ist es ja leider nur ein Klick und es heißt next. Die Frauen bringen sich halt selbst darum einen tollen beziehungsfähigen Mann kennenzulernen, aber es gibt auch welche die diese Chance nutzen werden. Also nicht verzweifeln, ich bin auch in einem Frauenforum aktiv um deren Denkweise nachvollziehen zu können, und im Endeffekt wünschen sich viele Frauen einen tollen Partner.

Das Problem ist, sie haben dich noch nicht kennengelernt und sehen einem Kennenlernen am Anfang recht skeptisch gegenüber.
 
P

Philippa

  • #7
Hallo Valparaiso!

Willkommen im Forum. Was du schreibst, liest sich für mich ziemlich traurig. Ich kann das auch verstehen, wenn du schon jahrzehntelang versuchst, deinen sehnlichsten Wunsch nach einer Freundin zu verwirklichen, und es klappt einfach nicht, das macht wirklich traurig, und es hat sicher auch ganz viel Kraft gekostet. Du fragst dich jetzt, ob das sinnlos war. Ich denke, das kommt darauf an, was du getan hast, um eine Freundin zu finden. Vielleicht solltest du mal versuchen, an einem anderen Punkt anzusetzen. Vielleicht ist es aber auch richtig, die Suche - sofern sie denn verbissen war - aufzugeben und als Erstes mal die Situation zu akzeptieren, wie sie ist. Versuch, dein Leben mal allein so schön und sinnvoll wie möglich zu gestalten!

Mich würde interessieren wie lange (1 Monat, 1/2 Jahr, Jahre...) Ihr bereit wärt aktiv eine Freundin-/Partnerin zu suchen die auch mit euch zusammensein will bevor ihr resigniert? Ich bin jetzt 38 und seit Teenagertagen auf der Suche nach einer Freundin. Die ersten 20 Jahre hatte ich irgendwie immer noch die vage Hoffnung darauf. Nach zig Zurückweisungen en gros verlor ich in den letzten 5 Jahre den Glauben daran und spiele mit dem Gedanken, diesen Lebensabschnitt ganz bleiben zu lassen. Ich meine, knapp 25 Jahre sollten ausreichen. Natürlich habe ich weiter den emotionalen Wunsch nach einer Freundin. Mein Marktwert scheint dies jedoch nicht herzugeben.
Offen bleiben, neugierig auf Neues (ich meine das ganz allgemein: sich mal für etwas Neues interessieren, an ein Konzert, eine Lesung, einen Vortrag, ein Fest gehen, sich irgendwo aktiv einbringen, einen Kurs besuchen, eine neue Sportart kennen lernen, sich regelmässig in ein Lokal setzen, wo man früher noch nie war, Ausflüge machen etc.) und vielleicht durch ein Abo bei einer Plattform zumindest die Möglichkeit offen lassen, gefunden zu werden: all das könnte man ja ohne allzuviel auf die Partnersuche konzentrierte Anstrengung weiter laufen lassen. Wenn man so lebt, wie es sich gut anfühlt, ergeben sich doch vielleicht irgendwann Chancen. Resignieren würde meines Erachtens bedeuten, eigentlich unglücklich zu sein und sich passiv nur noch in die eigene Wohnung zurückzuziehen. Das wäre sicher nichts Gutes!

Und NEIN... meine Ansprüche sind nicht zu hoch! Ich habe nur 4 Wünsche an eine Freundin:
1. Ich will nicht NUR der Ersatzpapi für ihre x Kinder sein
2. Ich sehe mich nicht als Privatfinanzier für ihr Luxusleben
3. Ich will nicht, das sie nur wegen einer Aufenthaltserlaubnis für die EU mit mir zusammen ist.
4. Ich lasse mich nicht schlagen, schaue darüber hinweg nur um eine Freundin zu haben.
Irgendwie sehe ich da keinen Wunsch. Du schreibst nur, was du NICHT willst. Ich würde an deiner Stelle mal zulassen, dass du auch etwas willst. Fang an zu träumen! Vielleicht wird dir dann bewusst, was dir wirklich wichtig wäre, und wofür es sich auch lohnen würde, etwas in deinem Leben zu verändern, resp. wo du sinnvollerweise nach einer solchen Frau suchen könntest.

Und JA.... mir sind meine Fehler auch bewusst.
Ich bin introvertiert, ineloquent und führe einen Kampf mit meinem eigenen ungeliebten Körper nach 80 Kilo Gewichtsreduktion.
Was sind die Seiten an dir, die du gut findest? Die hast du sicher auch! Fang an, diese zu entdecken und zu leben, wenn du das noch nicht genügend tust!
Hilfreich wäre sicher auch ein Prozess, der dazu führen würde, dass du deinen Körper akzeptieren und vielleicht irgendwann auch gern haben könntest. Warum liebst du ihn denn nicht? Vielleicht fängst du mal an, ihn zu verwöhnen. Ich denke, es ist schwierig, sich in jemanden zu verlieben, der in einem ständigen Kampf mit sich selbst steckt, das nervt doch. Ich stelle mir das viel problematischer vor als deinen Körper an sich.

Ich wünsche dir ganz viel Glück!
 
Beiträge
121
Likes
47
  • #8
An deiner Stelle würd ich mich sozial engagieren wo du jemand kennenlernst der nett ist und deine nette Art schätzt, wenn du dich selber oberflächlich schon minder einschätzt, ist so eine Plattform wo der erste Eindruck der wichtigste ist schlichtweg der falsche Platz...
 
Beiträge
523
Likes
186
  • #9
Mich würde interessieren wie lange (1 Monat, 1/2 Jahr, Jahre...) Ihr bereit wärt aktiv eine Freundin-/Partnerin zu suchen die auch mit euch zusammensein will bevor ihr resigniert?
Die Frage nach der Bereitschaft stellt sich nicht, denn:

Naja, wenn man das grundsätzlich will, bleibt es eine Lebensaufgabe. Irgendwann nimmt man es vielleicht phasenweise weniger wichtig aber im Hinterkopf bleibt es trotzdem. Wie wolltest du dieses Bedürfnis auch loswerden?
Entweder es klappt... oder nicht. Der WAF ist von zu vielen Variablen abhängig, auf die man keinen Einfluss hat....
Wenn es nicht klappt lässt dein Verstand es vielleicht zu, dass es dir schei..egal ist, oder du wirst bekloppt.
Wenn du bekloppt wirst... tja.... dann kann alles passieren. Wollen wir es nicht hoffen.

Doof, aber so isses. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2
Likes
0
  • #11
Ich Danke euch für die bisherigen Antworten auf meine Frage mit unterschiedlichen Sichtweisen. Bis Mitte Juli werde ich das Forum nicht besuchen. (Urlaub ohne Internet und Technikkram). Ich bin neugierig auf daß, was sich bis dahin alles noch an Antworten ergibt. Gerne werde ich mir dann einige der Tipps annehmen.