Beiträge
524
Likes
9
  • #1

Wie weit darf der potentielle Partner entfernt wohnen?

Grenzenlose Liebe? Angenommen Sie lernen jemanden kennen, der mehrere hundert Kilometer entfernt wohnt. Würden Sie sich auf eine Fernbeziehung einlassen?
 
Beiträge
5
Likes
0
  • #2
Schöner wäre es natürlich schon, wenn mein Partner bei mir in der Nähe wohnen würde, aber letztendlich würde es für mich auch keine Ausschlusskriterium sein, sollte er mehrere hundert Kilometer von mir entfernt wohnen. Es kommt schließlich darauf an, wie eng wir emotional verbunden sind, manchmal kann zu viel räumliche Nähe auch zu viel des Guten sein, finde ich.
 
Beiträge
7
Likes
0
  • #3
Fernbeziehung ist für mich No-go

Ich muss meinen Partner auf jeden Fall in meiner Nähe haben! Mit Fernbeziehungen hatte ich nur negative Erfahrungen und bin davon überzeugt, dass das nicht funktionieren kann. Eine Beziehung kann nun mal nicht nur am Wochenende stattfinden - man braucht auf jeden Fall viel mehr gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse.
Also ist eine Entfrenung von mehr als 100 km ein absolutes Ausschlusskriterium für mich!
 
Beiträge
20
Likes
0
  • #4
Ganz ehrlich: Fernbeziehungen haben auch was Gutes... den ganzen lästigen Alltag kann man sich schön sparen und genießt einfach nur die romantische Zeit zu zweit. Es ist dann auch total egal, wie weit die Entfernung ist. Hauptsache die Verkehrsverbindung ist gut.

Wichtig: Niemals Fernbeziehung mit Bahnfahrt mit Umsteigen. DAS ist sch**** ;-)

Aber wenn es dann "ernst" werden soll klappt es eben doch nicht mehr mit dem Hin- und Herfahren.
 
Beiträge
121
Likes
2
  • #5
nicht weiter als 100 km

Realistisch betrachtet, wie soll es funktionieren? Die meisten Männer sind sehr eingespannt, haben Kinder, Hobbies, Beruf, und dann auch noch jedes Wochenende eine sehr weite Anreise?
 
L

Löwefrau

  • #6
nicht weiter als 100km

damit man sich auch mal spontan treffen kann.
Fernbeziehung möchte ich nicht.
 
Beiträge
26
Likes
2
  • #7
Ganz meiner Meinung

Fernbeziehungen über 100 km zu führen sind dem Tode geweiht....
Aller Erfahrung aus dem Bekanntenkreis heraus, die wissen ein Lied davon zu singen....
 
Beiträge
22
Likes
0
  • #8
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Fernbeziehungen schon eine Herausforderung sind.
Aber dennoch können sie sehr gut funktionieren.
Ich war 4 Jahre lang mit einem Partner zusammen, der aus Bayern kam. Ich komme aus Niedersachsen. Wir haben uns fast jedes WE gesehen und wenn es mir mal schlecht ging, war er auch spontan und kam mich besuchen. Wir haben es immer irgendwie möglich gemacht.
Eine Fernbeziehung erfordert sicher viel Kraft und hin und wieder ist es auch frustrierend. Aber ich möchte diese schöne Beziehung und diesen tollen Mann niemals vergessen.
LG, Rosie w/22
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #9
AW: Wie weit darf der potentielle Partner entfernt wohnen?

Ich wohne ständig (d.h. im Laufe der Woche) in drei Wohnungen, die hunderte KM auseinander liegen. DB macht's möglich. Da wäre eine Vierte und Fünfte kein Problem. Nähme sogar auf mich, dass ich immer pendle...
 
Beiträge
24
Likes
0
  • #10
AW: Wie weit darf der potentielle Partner entfernt wohnen?

Ich hatte zu meinen Studentenzeiten eine Beziehung die 5 Jahre lang über 200 km lief. Das hatte den Vorteil, das jede Begegnung etwas besonderes war, aber auch den Nachteil, das es keinen eigentlichen Test des Alltagsleben gab. Als sie dann mit dem Studium fertig und zurück in meine Stadt gezogen war (aus der sie auch stammte), stellten wir dann fest, das so zusammenleben doch etwas anderes war, als Wochenendbesuche oder gemeinsame Urlaube. Wir haben uns dann zwar zusammen gerauft und waren dann noch 6 Jahre zusammen, ich wüsste aber nicht, ob ich das ganze noch einmal mitmachen möchte. Also würde ich jetzt rationell für so maximal 50 Kilometer plädieren, so das beide zur Not eine gemeinsame Wohnung in der Mitte zwischen beiden Orten suchen könnten, möchte aber auch nicht ausschließen, das Amors Flammenpfeil mich auf größere Beziehungsentfernung trifft. Dann muss ich halt sehen, wie ich damit klar komme ;)
 
Beiträge
124
Likes
0
  • #11
nicht mehr als 100 kilometer

Eine größere Entfernung würde spontane Treffen nicht möglich machen. Zu meinen Wünschen an eine Partnerschaft gehört nicht zwingend, dass man eine gemeinsame Wohnung hat aber schon der Wunsch nicht alles planen, buchen (Flug, DB) zu müssen.
 
M

Mary

  • #12
AW: Wie weit darf der potentielle Partner entfernt wohnen?

50 km ...

da ich im umfeld einer großen stadt wohne, sollte er aus exakt dieser kommen.
ich möchte die möglichkeit haben in stückchenweise kennenzulernen durch viele treffen, unternehmungen, statt gleich von beginn weg nur 36 / 48 std. "dates" zu haben.
ich möchte auch nicht jedesmal stundenlang im auto sitzen und freitags ausm büro hetzen.
ich möchte seinen alltag kennenlernen und nicht nur seine "wochenend/urlaubsseite".
ich möchte mein leben mit ihm teilen und umgekehrt - an 2 verschiedenen orten führt man 2 verschiedene leben, so seh ich das.

ich möchte eine richtige beziehung, keine via internet, skype, telefon, autobahnen, flugzeugen oder whatever.

lg
mary
 
Beiträge
202
Likes
0
  • #13
so ein stress!

liebe Mary,
ich bin ganz bei dir
wenn man es sich aussuchen kann, sollte man nicht die entfernung wählen. es tötet die spontaneität.
was ist, wenn ich ein problem im büro hatte, oder, ich möchte heute noch eine kuschelstunde, oder, er möchte sich die seele aussprechen, oder, die sonne scheint heute so herrlich, ein spaziergang mit dem rad am abend wäre so schön---aber, es geht alles nicht, wir wohnen zu weit auseinander, muss man sich aufs WE vertrösten, also noch tage damit warten, dann womöglich regnet es, oder, ich habe keine lust mehr, oder oder..
die distanz wird zum thema, muss man alles stark planen, muss man, auch wenn man nicht ganz will, kann man nicht, wenn man möchte.
ich bin dafür, am anfang-auch länger-getrennt zu wohnen, aber soll man auch (von mir aus, auch mitten in der nacht, wenn eine(r) krank ist zb) einen sprung vorbei können. sich auch unformal, ohne lange vorbereitungen, zum essen verabreden können.
sonst werden die WE zu marathons, wo man sich alles erzählt, soviel sex wie möglich unterbringt (vorsorge), die eigene freunde vorstellt usw.
so ein stress! (und ich rede nicht von den kosten: fahrkarten, telefon usw)
gerade wir, die die suchmaschine eingestellt haben, können uns aussuchen: raucher oder nicht, nur große menschen, nur blonde oä. warum sollte die entfernung nicht ein großes thema sein?
ich habe es gut, ich wohne auch in einer großstadt, daher kann ich es mir einteilen. bin froh.
 
M

Mary

  • #14
AW: Wie weit darf der potentielle Partner entfernt wohnen?

Exakt ...

Grad via PS verstehe ich es nicht, dass man sich das Leben sozusagen selbst schwer macht, indem man z.b. landesweit sucht. Wenn's einem im Urlaub erwischt oder so, dann lass ichs mir ja noch einreden - wo die Liebe hinfällt - wobei ich auch da glaub ich um mein Leben rennen würd ;-)

Ich orte bei Menschen die sich via PS oder dergleichen ausgerechnet in "den einen" am anderen Ende des Landes verlieben (und das durch Anklicken der landesweiten Suche ja bewußt in Kauf nehmen oder gar "herausfordern") ehrlich gesagt auch gerne mal ein Näheproblem. Und daher bin ich auch gar nicht sicher, ob solche Fernbeziehungen letztlich wirklich an der Distanz scheitern, sondern eher umgekehrt daran, dass irgendwann Nähe daraus werden sollte.

Lg
Mary
 
Beiträge
3.855
Likes
53
  • #15
@Frank

Ich suche in einer Altersklasse, wo die Kinder entweder schon aus dem Haus sind oder so selbständig, dass sie keine "Aufsicht" mehr benötigen. Das Thema "Entfernung" entschärft sich also mit den Jahren, weswegen ich da kompromissbereiter sein kann -- genauer gesagt: eigentlich könnten es beide Seiten.