Beiträge
3
Likes
0
  • #1

Wie wichtig ist der Damenwelt die Berufsbezeichnung

Hallo in die Runde,

Ich bin 33 Jahre alt und komme aus der Nähe von Köln. Vor zwei Wochen habe ich mich bei Parship angemeldet und das Profil nach meinen Vorstellungen befüllt. Einzig bei dem Punkt des Berufs bzw. der Berufsbezeichnung bin ich mir nicht schlüssig was ich angeben soll. Scheinbar wird diesem ein größerer Wert beigemessen.

Aktuell steht bei mir "Kaufmännischer Angestellter", was auch der Wahrheit entspricht. Ich bin nun mal angestellt im kaufmännischen Bereich tätig. Wenn konkretes Interesse besteht kann man die genaue Tätigkeit doch auch im Gespräch mitteilen, oder? Macht es hier Sinn genauer zu sein und bspw. auf eine Führungsverantwortung bzw. leitende Tätigkeit hinzuweisen?

Prinzipiell trägt doch die Angabe der genauen Tätigkeit nicht dazu bei, dass man passendere Kandidatinnen kennenlernt? Für mich spielt der Beruf des Gegenübers eigentlich keine große Rolle, hauptsache der Beruf gefällt derjenigen.

Bin auf Anregungen und Meinungen gespannt.

Vielen Dank & beste Grüße.
 
Beiträge
12.342
Likes
6.498
  • #2
Wenn konkretes Interesse besteht kann man die genaue Tätigkeit doch auch im Gespräch mitteilen, oder?
So ist es.
Ist m.E. nicht nötig.
... und bspw. auf eine Führungsverantwortung bzw. leitende Tätigkeit hinzuweisen?
Das wirkt angeberisch und ist eher kontraproduktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3
Likes
0
  • #4
Das wirkt angeberisch und ist eher kontraproduktiv.
Genaus das habe ich mir auch gedacht und gelassen. Viele sind aber schon konkreter, bzw. schreiben auch Leitung XY.

Dann wäre es wohl wünschenswert, würde deine zukünftige Flamme eine ähnliche Ansicht haben?
Somit erübrigt sich deine Frage.
Das stimmt natürlich auch. Vielen Dank.
 
Beiträge
1.150
Likes
1.223
  • #5
Der Beruf ist der einzige frei wählbare Text, der auf den Übersichtsseiten erscheint. Neben dem (kleinen und unscharfen) Profilbild ist das also das einzige änderbare Element, das andere dazu veranlassen kann, das eigene Profil zu besuchen.

Wenn man in einer dünn besiedelten Gegend wohnt (wo sich jeder sowieso alle Profile in den Suchergebnissen anschaut) oder wenn man hauptsächlich darauf setzt, immer selbst den ersten Schritt der Kontaktaufnahme zu gehen, dann mag das nicht so wichtig sein.

Aber wenn man in einem Ballungsraum wohnt und auch von anderen angeschrieben werden will, dann spielt dieser Text, der da auf den Übersichtsseiten angezeigt wird, eben doch eine Rolle.

Ich selbst würde ja auch behaupten, dass der Beruf für mich keine Rolle spielt - aber von den über 600 Partnervorschlägen die ich hab (< 50 km) klicke ich ganz intuitiv in erster Linie diejenigen an, die ein interessantes Profilbild oder einen interessanten Beruf haben. Wonach soll man da auch sonst gehen?
 
Beiträge
4.319
Likes
4.713
  • #6
Ich finde es ansprechend, wenn darin Humor oder Kreativität durchblitzt und mir zudem etwas darüber verraten wird, womit der Mensch sich vorrangig beschäftigt.

Beispiele bewusst ausgelassen, weil es eben die Kreativität des Profilinhabers wiederspiegeln soll.
 
Beiträge
264
Likes
400
  • #7
Doch, ich sehe mir schon auch die Berufsbezeichnung an. Schliesse mich Humor und Kreativität an, das sticht absolut heraus und auf der anderen Seite ist die Berufsbezeichnung schon eine Art zusätzlicher Filter sei es zum Beispiel bei Schichtarbeit oder Berufsbilder die vor allem Abwesenheit mit sich bringen aber auch die vorangegangene benötigte Ausbildung. "Keine Angabe" finde ich auch nicht so richtig geil.
 
Beiträge
3
Likes
0
  • #8
Der Beruf ist der einzige frei wählbare Text, der auf den Übersichtsseiten erscheint. Neben dem (kleinen und unscharfen) Profilbild ist das also das einzige änderbare Element, das andere dazu veranlassen kann, das eigene Profil zu besuchen.

[...] Wonach soll man da auch sonst gehen?
Das hat mich eben beschäftigt und dazu veranlasst hier einfach mal nachzufragen. Wie gesagt ist mir das nicht so wichtig, aber es geht ja auch immer um die Außendarstellung. Ich möchte aber keinesfalls angeberisch oder abgehoben rüber kommen.

Daher habe ich es für mich bei dem "Kaufmännischen Angestellten" belassen.

Ich finde es ansprechend, wenn darin Humor oder Kreativität durchblitzt und mir zudem etwas darüber verraten wird, womit der Mensch sich vorrangig beschäftigt.
Naja Humor oder Kreativität bei der Berufsbezeichnung hängen auch immer stark vom jeweiligen Beruf ab. Was bei kaufmännischen Berufen schon eine Herausforderung ist. Aber wie du ja schreibst ist das auch immer abhängig von der Person.

Ich bedanke mich für die rege Beteiligung.
 
Beiträge
4
Likes
0
  • #9
Ich selbst finde "kaufmännischer Angestellter" vollkommen ausreichend.
 
Beiträge
4.319
Likes
4.713
  • #10
hängen auch immer stark vom jeweiligen Beruf ab. Was bei kaufmännischen Berufen schon eine Herausforderung ist. Aber wie du ja schreibst ist das auch immer abhängig von der Person.
Kreativität und Humor bedeutet nicht, etwas eh schon besonderes oder lustiges demensprechend zu benennen....
Ich sehe die Begrenzung dabei eindeutig in der Person. Aber das ist ja auch gut so.
 
Zuletzt bearbeitet: