Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
L

Lady0890

Gast
  • #61
Danke Euch.

Das heißt im jetzigen Fall warte ich mal ab, zumindest bis zum Ende der Krise, was von ihm kommt. Ich sehe zu, dass ich meine Angst/Symptome in den Griff bekomme und mich ablenke (was momentan schwierig ist da mir sämtliche Hobbys weggefallen sind, früher konnte ich tatsächlich auch als single gut leben).
Und erst wenn wirklich gar nichts mehr von ihm kommt, also es tatsächlich das unschöne Ende ist, und man wieder normal raus kann, erst dann nehme ich mir den nächsten zum Daten vor.
Oder vielleicht ist er auch mal kein Frosch und ich muss mir nicht den nächsten suchen.
 
  • Like
Reactions: Rose7 and Marlene

Marlene

User
Beiträge
685
  • #62
Danke Euch.

Das heißt im jetzigen Fall warte ich mal ab, zumindest bis zum Ende der Krise, was von ihm kommt. Ich sehe zu, dass ich meine Angst/Symptome in den Griff bekomme und mich ablenke (was momentan schwierig ist da mir sämtliche Hobbys weggefallen sind, früher konnte ich tatsächlich auch als single gut leben).
Und erst wenn wirklich gar nichts mehr von ihm kommt, also es tatsächlich das unschöne Ende ist, und man wieder normal raus kann, erst dann nehme ich mir den nächsten zum Daten vor.
Oder vielleicht ist er auch mal kein Frosch und ich muss mir nicht den nächsten suchen.

Also, ich finde das so gut, was meinen denn die Anderen?
Ich finde auch, dass du dir diesen Gesichtspunkt mal überlegen müsstest: warum möchte ich eigentlich gerade mit ihm eine Beziehung eingehen.
Er kann doch nicht so beliebig austauschbar sein, das geht ja nur ganz am Anfang, aber dann bleibt man auch immer in den Anfängen stecken.
Und, die Trauer - wenn es nicht klappt - ist dann auch mehr so allgemein und nicht auf einen Menschen direkt bezogen, damit kann man in eine grundsätzliche Traurigkeit fallen.
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #63
@Lady0890
Finde mal raus, was bei dir immer "die schlechten Gefühle" auslöst.
Es scheint, du brauchst etwas von einem Mann (in Richtung "geliebt fühlen"), und wenn du das nicht bekommst, dann entsteht das.
Wenn du es rausgefunden hast, fragst dich mal, ob du das wirklich von anderen brauchst oder ob du es dir auch selbst geben kannst.
 
  • Like
Reactions: Rose7, Magneto73 and Mentalista

Mentalista

User
Beiträge
19.136
  • #64
Danke Euch.

Das heißt im jetzigen Fall warte ich mal ab, zumindest bis zum Ende der Krise, was von ihm kommt. Ich sehe zu, dass ich meine Angst/Symptome in den Griff bekomme und mich ablenke (was momentan schwierig ist da mir sämtliche Hobbys weggefallen sind, früher konnte ich tatsächlich auch als single gut leben).
Und erst wenn wirklich gar nichts mehr von ihm kommt, also es tatsächlich das unschöne Ende ist, und man wieder normal raus kann, erst dann nehme ich mir den nächsten zum Daten vor.
Oder vielleicht ist er auch mal kein Frosch und ich muss mir nicht den nächsten suchen.

Naja, so wie deine Zeilen auf mich wirken, hast du derzeit nicht die Basics für den Aufbau einer Beziehung. An diesen notwendigen Basics kannst du arbeiten. Es gibt Bücher dazu und auch viel im Internet. Ablenken kannst du dich durch viel Bewegung draussen, kannst doch raus gehen, oder nicht. Strukturiere deinen Alltag und schau, woher deine Ängste usw. wirklich herkommen. Hast du darüber schon mal nachgedacht?

Solange du dich denen nicht gestellt hast, wirst du in Sachen Liebe nicht viel weiter kommenL
 
L

Lady0890

Gast
  • #65
@Marlene
Es ist inzwischen tatsächlich so, dass ich nicht wegen einzelnen Männern traurig bin, sondern allgemein, weil ich seit so vielen Jahren niemandem finden kann.
Der jetzige Mann ist meine einzige Möglichkeit, in diesem Dorf und bei Familie, Freunden und Job bleiben zu können. Für jeden anderen müsste ich hier wegziehen. Deswegen war ich bei ihm ja sogar mehr bemüht als bei anderen - aber das geht eben auch nur so lange, bis dieses Negative wieder hervorkommt.

@WolkeVier
Das schlechte Gefühl kommt daher, dass von einem Mann weniger Initiative kommt. Z.B. schreibt er weniger als am Anfang, fragt nicht nach einem Treffen oder sagt mir ab. Ich habe eben kein Gefühl mehr dafür, was noch normales Verhalten und zu tolerieren ist und ab welchen / wie vielen Anzeichen ich sagen kann "der hat wirklich kein Interesse, ich gehe zum nächsten". Mir fällt diese Unterscheidung zwischen meiner unnötigen Angst und einer echten Ablehnung sehr schwer. Dann gehe ich meistens eher auf Nummer sicher und beende den Kontakt.
Ich weiß nicht ob ich etwas wirklich "brauche" von anderen, aber ich bin zu stolz um mich zum Idioten zu machen und jemandem nachzulaufen, der sich vielleicht nicht für mich interessiert.

@Mentalista
Ich verstehe, dass meine Gefühlslage eine schlechte Grundlage ist. Ich bin auch schon mit zahlreichen Artikeln zu dem Thema beschäftigt.
Allerdings kann ich nicht für längere Zeit einfach komplett auf irgendwelches Dating verzichten, weil die Zeit leider gegen mich läuft. Ich bin fast 30 und hätte eigentlich gerne Kinder, hormonell bin ich sowieso schon nicht ganz gesund, also länger als bis 35 sollte ich auf gar keinen Fall damit warten. Kein Mann wird z.B. nach nur 2 Jahren heiraten und Kinder wollen, also sollte ich besser dieses als nächstes Jahr jemanden finden.
 

Rise&Shine

User
Beiträge
4.663
  • #66
Ich habe eben kein Gefühl mehr dafür, was noch normales Verhalten und zu tolerieren ist und ab welchen / wie vielen Anzeichen ich sagen kann "der hat wirklich kein Interesse, ich gehe zum nächsten".

Oder hast Du vielleicht zu viele Erwartungen, wie er zu reagieren hat, damit Du Dich wohl fühlst?

Für mich liest Du Dich so, als ob Du Dich auf jeden neuen Mann fokussierst, als könnte er der letzte sein?

Der jetzige Mann ist meine einzige Möglichkeit, in diesem Dorf und bei Familie, Freunden und Job bleiben zu können. Für jeden anderen müsste ich hier wegziehen. Deswegen war ich bei ihm ja sogar mehr bemüht als bei anderen

Von verliebt sein und Schmetterlingen lese ich hier gar nichts. „Die einzige Möglichkeit“. Jesses!
Geht es Dir um den bezaubernden Mann, oder vielleicht doch eher um Dich?

Du hast Dich irgendwie bei der Partnerfindung verkrampft und jetzt ist es wohl sehr schwierig, den Partnerfindungsmuskel wieder zu lockern.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Erin, Deleted member 7532 and Megara

Rise&Shine

User
Beiträge
4.663
  • #67
Ich bin fast 30 und hätte eigentlich gerne Kinder, hormonell bin ich sowieso schon nicht ganz gesund, also länger als bis 35 sollte ich auf gar keinen Fall damit warten. Kein Mann wird z.B. nach nur 2 Jahren heiraten und Kinder wollen, also sollte ich besser dieses als nächstes Jahr jemanden finden.

Es gibt auch Menschen, die an der eigenen Erwartungshaltung scheitern.

Mach Dir mal Gedanken, warum Du Dir so einen übertriebenen Druck auferlegst, wo Du in der Theorie noch 15 Jahre Zeit hast. Und was wäre so schlimm daran, wenn Dein Leben anders verläuft, als Dein Plan? Vielleicht wird es noch viel besser? Hab ein wenig mehr Vertrauen.

Nächstes Jahr jemanden finden“ klingt jetzt auch nicht so sehr, als ob Du Dir jemanden wünschst, den Du lieben kannst, sondern, der Dir Deinen Wunsch erfüllt.

Ich weiß leider nicht, wie Du hier lockerer werden kannst. Vielleicht mit Hilfe von außen, die mehr Handwerkszeug dafür haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 21128, Rose7, Erin und 4 Andere
L

Lady0890

Gast
  • #68
@Rise&Shine
Ja anscheinend habe ich immer zu viele Erwartungen, sei es überhaupt die Auswahl eines Mannes oder sein späteres Verhalten mir gegenüber :rolleyes:
Aber man sollte ja auch nicht den nächstbesten nehmen, das muss doch passen.
Genau, ich hoffe jedes Mal, dass es endlich der letzte ist. Wie gesagt, 11 Jahre Dating hinter mir und jetzt nur noch 5 Jahre Zeit zum Kinder kriegen - ich glaube, das sagt alles.

Verliebtheit gibt es bei mir schon seit ein paar Jahren nicht mehr, weil ja jedes mal etwas schief gelaufen ist und ich mich dann lieber erst mit Gefühlen zurückhalte, bis genug Zeit vergeht ohne "Katastrophen" mit dem Mann. Ich würde sicher noch mehr am Rad drehen, wenn ich mich direkt zu Anfang auch noch verlieben würde.

Ja, verkrampft stimmt auch :(

Aber ich denke doch, dass die Männer meine ganze Problematik nicht merken, weil ich eben immer versuche niemandem zu viel hinterher zu rennen.
Nur lasse ich mir andererseits auch nicht meine Zeit verschwenden und gebe wahrscheinlich zu früh auf.
 

Rise&Shine

User
Beiträge
4.663
  • #70
Aber ich denke doch, dass die Männer meine ganze Problematik nicht merken

Ich denke, Du irrst.

Du verhältst Dich nicht mehr normal.
Die Leichtigkeit ist Dir abhanden gekommen.
Das strahlt nach außen ab.
Im schlimmsten Fall die Aura der Verbissenen und Verkrampften.
Dein Kopf hat über Dein Herz gesiegt, Du hast Dir ein Muster zurecht gelegt, wie alles zu sein hat, damit Du Dich sicher fühlst.

Mit einem Stadtplan für Hamburg kommst Du aber in München nicht weiter. Schon gar nicht mit einem selbstgemachten ;)

Verstehst Du, was ich Dir sagen will?
 
  • Like
Reactions: Bastille, Deleted member 7532 and Deleted member 25040

Rise&Shine

User
Beiträge
4.663
  • #71
Nur lasse ich mir andererseits auch nicht meine Zeit verschwenden und gebe wahrscheinlich zu früh auf.

Du stehst Dir selbst im Weg.

Das Kennenlernen eines Menschen ist keine Zeitverschwendung. Du legst für Dich nur immer gleich fest, wie der Ausgang zu sein hat: Mann, Heirat und Kinder.

So wird das nichts.

Das weißt Du aber schon. Denn das ist auch Deine bisherige Erfahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 21128, Megara, Deleted member 7532 und ein anderer User

Mentalista

User
Beiträge
19.136
  • #72
@Marlene

Der jetzige Mann ist meine einzige Möglichkeit, in diesem Dorf und bei Familie, Freunden und Job bleiben zu können. Für jeden anderen müsste ich hier wegziehen. Deswegen war ich bei ihm ja sogar mehr bemüht als bei anderen - aber das geht eben auch nur so lange, bis dieses Negative wieder hervorkommt.

@WolkeVier
Das schlechte Gefühl kommt daher, dass von einem Mann weniger Initiative kommt. Z.B. schreibt er weniger als am Anfang, fragt nicht nach einem Treffen oder sagt mir ab. Ich habe eben kein Gefühl mehr dafür, was noch normales Verhalten und zu tolerieren ist und ab welchen / wie vielen Anzeichen ich sagen kann "der hat wirklich kein Interesse, ich gehe zum nächsten". Mir fällt diese Unterscheidung zwischen meiner unnötigen Angst und einer echten Ablehnung sehr schwer. Dann gehe ich meistens eher auf Nummer sicher und beende den Kontakt.
Ich weiß nicht ob ich etwas wirklich "brauche" von anderen, aber ich bin zu stolz um mich zum Idioten zu machen und jemandem nachzulaufen, der sich vielleicht nicht für mich interessiert.

@Mentalista
Ich verstehe, dass meine Gefühlslage eine schlechte Grundlage ist. Ich bin auch schon mit zahlreichen Artikeln zu dem Thema beschäftigt.
Allerdings kann ich nicht für längere Zeit einfach komplett auf irgendwelches Dating verzichten, weil die Zeit leider gegen mich läuft. Ich bin fast 30 und hätte eigentlich gerne Kinder, hormonell bin ich sowieso schon nicht ganz gesund, also länger als bis 35 sollte ich auf gar keinen Fall damit warten. Kein Mann wird z.B. nach nur 2 Jahren heiraten und Kinder wollen, also sollte ich besser dieses als nächstes Jahr jemanden finden.

Wenn es für dich keine Option ist aus dem Dorf wegzuziehen, weg von Familie und Freunde, dann wirst du dich wohl damit abfinden müssen, Single zu bleiben. Renn doch nicht einem Mann hinterher, der wenig Interesse an dir zeigt.

Ganz ehrlich, es gibt genug Frauen, die keine Kinder und keine Familie geründet haben, aus welch Gründen auch immer.

Du beschneidet dich ja selber, wenn du in dem Dorf bleibst. Es gibt doch so viele junge Leute, die nach der Ausbildung, aus einem Dorf wegziehen und dort bleiben, wo die Ausbildung gemacht wurde. Kam das für dich nie in Frage? Ist deine Ausbildung so selten, dass du woanders keine neue Anstellung finden würdest und deinem Wunsch nach Mann, Kind und Ehe näher kommen könntest?

Ich glaube, du musst deinen Lebensweg, um dein Ziel zu erreichen, Mutter zu werden, neu überdenken. Ist es so wichtig für dich, um jeden Preis, Mutter zu werden? Zudem ein Kind in diese kaputte Welt zu setzen? Ich werde die ganzen Folgen des Klimawandels, die noch schlimmer werden, nicht mehr so erleben, wie du. Willst du diese kommenden Zeiten wirklich einem Kind zumuten?
 
L

Lady0890

Gast
  • #73
Natürlich kann ich wegziehen, aber meinen perfekten Job finde ich leider nicht nochmal, sogar jetzt in der Krise bin ich dort noch sicher.
Ich kann mit meinem Studiengang vieles machen, ich will aber nicht wieder in der Sklaverei mit einer 60 Stunden Woche landen und mir die Gesundheit kaputt machen. Zudem hätte ich dann auch keine Zeit mehr für einen Partner. Ich kam gerade aus einer Großsstadt von solch einem Job zurück ins Dorf, ich habe nicht die ganze Zeit hier gewohnt.
Wenn ich wirklich den richtigen Mann hätte, würde ich für ihn auch alles aufgeben und in seine Stadt ziehen, wohin auch immer. Dazu müsste ich aber mal mit jemandem zusammenkommen und einige Monate schaffen.
Wenn ich jetzt einfach so irgendwo hin ziehe, kann es passieren dass ich dann doch für jemanden nochmal umziehen muss. Sieht im Lebenslauf nicht so schön aus, wenn man fast jedes Jahr seine Arbeit wechselt.

Ich habe jetzt erstmal versucht den einfacheren Weg zu gehen und jemanden aus meinem Dorf zu nehmen, weil mir ein krasser Zufall diese Gelegenheit gegeben hat. Er wird ja hier auch keine Auswahl haben und hat sowieso keine Zeit für Partnersuche - umso weniger verstehe ich, dass er scheinbar nicht dankbar für unser Kennenlernen ist sondern ich mich die ganze Zeit so aufregen muss.

Eurer Meinung nach finde ich sowieso niemanden mit meiner "ich suche dringend einen Partner" Ausstrahlung. Dann brauche ich auf die anderen Fragen wohl nichts mehr zu antworten und Mutter werde ich sowieso nicht mehr.
 

Magneto73

User
Beiträge
1.509
  • #74
Wenn es für dich keine Option ist aus dem Dorf wegzuziehen, weg von Familie und Freunde, dann wirst du dich wohl damit abfinden müssen, Single zu bleiben. Renn doch nicht einem Mann hinterher, der wenig Interesse an dir zeigt.

Ganz ehrlich, es gibt genug Frauen, die keine Kinder und keine Familie geründet haben, aus welch Gründen auch immer.

Du beschneidet dich ja selber, wenn du in dem Dorf bleibst. Es gibt doch so viele junge Leute, die nach der Ausbildung, aus einem Dorf wegziehen und dort bleiben, wo die Ausbildung gemacht wurde. Kam das für dich nie in Frage? Ist deine Ausbildung so selten, dass du woanders keine neue Anstellung finden würdest und deinem Wunsch nach Mann, Kind und Ehe näher kommen könntest?

Ich glaube, du musst deinen Lebensweg, um dein Ziel zu erreichen, Mutter zu werden, neu überdenken. Ist es so wichtig für dich, um jeden Preis, Mutter zu werden? Zudem ein Kind in diese kaputte Welt zu setzen? Ich werde die ganzen Folgen des Klimawandels, die noch schlimmer werden, nicht mehr so erleben, wie du. Willst du diese kommenden Zeiten wirklich einem Kind zumuten?

Liebe @Mentalista,

mal doch die Welt nicht so schwarz. Es geht den Menschen auf der Welt im Durchschnitt besser als je zuvor. Ich denke somit, dass ein Kind in die Welt setzen, nicht das Schlechteste ist. Nur sollte das Verhältnis zum Vater in spé eine Rolle spielen und ich weiß nicht, ob die Schilderungen von der TE hier eine gute Basis für eine Familie sind.
 
D

Deleted member 25040

Gast
  • #76
sondern ich mich die ganze Zeit so aufregen muss.
Keiner zwingt dich, dich aufzuregen. Du musst dich also nicht aufregen. Wenn du es tust, liegt das allein in deiner Verantwortung.


Bist du die einzige Frau in deinem Alter (+/- 5 J.) in dem Dorf?
Glaubst du, den anderen Frauen auf so vielen Ebenen überlegen zu sein, dass keine davon eine Alternative zu dir wäre?


Wenn ich jetzt einfach so irgendwo hin ziehe, kann es passieren dass ich dann doch für jemanden nochmal umziehen muss.
Ja und??!!??
Willst du dein Leben an Eventualitäten ausrichten, die sowieso nie eintreten werden, wenn du so weiter machst wie bisher.
Die Vergangeheit ist durchaus ein guter Prädiktor für die Zukunft. Wenn du also weiterhin das gleiche tust, wie in den letzten 11 Jahren, kannst du dir recht sicher sein, dass das Ergebnis das gleiche bleiben wird.


Sieht im Lebenslauf nicht so schön aus, wenn man fast jedes Jahr seine Arbeit wechselt.
Du dramatisierst gerade.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Rise&Shine and Deleted member 7532

Magneto73

User
Beiträge
1.509
  • #77
Natürlich kann ich wegziehen, aber meinen perfekten Job finde ich leider nicht nochmal, sogar jetzt in der Krise bin ich dort noch sicher.
Ich kann mit meinem Studiengang vieles machen, ich will aber nicht wieder in der Sklaverei mit einer 60 Stunden Woche landen und mir die Gesundheit kaputt machen. Zudem hätte ich dann auch keine Zeit mehr für einen Partner. Ich kam gerade aus einer Großsstadt von solch einem Job zurück ins Dorf, ich habe nicht die ganze Zeit hier gewohnt.
Wenn ich wirklich den richtigen Mann hätte, würde ich für ihn auch alles aufgeben und in seine Stadt ziehen, wohin auch immer. Dazu müsste ich aber mal mit jemandem zusammenkommen und einige Monate schaffen.
Wenn ich jetzt einfach so irgendwo hin ziehe, kann es passieren dass ich dann doch für jemanden nochmal umziehen muss. Sieht im Lebenslauf nicht so schön aus, wenn man fast jedes Jahr seine Arbeit wechselt.

Ich habe jetzt erstmal versucht den einfacheren Weg zu gehen und jemanden aus meinem Dorf zu nehmen, weil mir ein krasser Zufall diese Gelegenheit gegeben hat. Er wird ja hier auch keine Auswahl haben und hat sowieso keine Zeit für Partnersuche - umso weniger verstehe ich, dass er scheinbar nicht dankbar für unser Kennenlernen ist sondern ich mich die ganze Zeit so aufregen muss.

Eurer Meinung nach finde ich sowieso niemanden mit meiner "ich suche dringend einen Partner" Ausstrahlung. Dann brauche ich auf die anderen Fragen wohl nichts mehr zu antworten und Mutter werde ich sowieso nicht mehr.

Werf doch die Flinte nicht ins Korn. Geh aber doch mehr so ran, dass Du nicht aufrechnest und wenn Du was nicht allein unternehmen willst, dann fragst Du ihn halt, alles aber nicht mit so einem Masterplan im Hintergrund. Diesen Masterplan erspüren auch die Männer und die meisten Männer wollen es erstmal unkompliziert.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532
D

Deleted member 7532

Gast
  • #78
Werf doch die Flinte nicht ins Korn. Geh aber doch mehr so ran, dass Du nicht aufrechnest und wenn Du was nicht allein unternehmen willst, dann fragst Du ihn halt, alles aber nicht mit so einem Masterplan im Hintergrund. Diesen Masterplan erspüren auch die Männer und die meisten Männer wollen es erstmal unkompliziert.
Nicht nur Männer. Kennenlernen soll für mich mal mit Leichtigkeit verbunden sein.
 
  • Like
Reactions: Rise&Shine and Erin

Mentalista

User
Beiträge
19.136
  • #79
... und jemanden aus meinem Dorf zu nehmen, weil mir ein krasser Zufall diese Gelegenheit gegeben hat.

- umso weniger verstehe ich, dass er scheinbar nicht dankbar für unser Kennenlernen ist sondern ich mich die ganze Zeit so aufregen muss.

Eurer Meinung nach finde ich sowieso niemanden mit meiner "ich suche dringend einen Partner" Ausstrahlung. Dann brauche ich auf die anderen Fragen wohl nichts mehr zu antworten und Mutter werde ich sowieso nicht mehr.


Jemanden zu nehmen?:eek:

...dankbar fürs Kennenlernen zu sein?:eek:

Vielleicht bist du ein rationaler Typ, aber wie du das Kennenlernen so beschreibst, das erschrickt mich. So kann das ja nix werden.

Diese Austrahlung "Ich suche dringend einen Partner", die hat tatsächlich was abschreckend, kenns aus meiner eigener Erfahrung.

Je mehr du los lässt, desto eher kommst du ans Ziel.

Wenn dein Job in deinem Dorf so toll ist, musst du halt abwägen, was dir wichtiger ist. Alles haben zu wollen, was dann noch lebenslang gut sein soll, wird es in den seltensten Fällen geben.
 
L

Lady0890

Gast
  • #81
Wir lassen das jetzt gut sein, mir hilft das nicht mehr weiter, sondern nimmt mir noch mehr die Hoffnung meine negativen Gefühle loszuwerden und mein Ziel irgendwann zu erreichen.
Ich kann keine Leichtigkeit / locker sein erzwingen, das ist ja schon ein Widerspruch in sich. Ich war nie aufdringlich bei Männern, dieses 3x nach einem Treffen fragen war schon mein Maximum. Aber bringt ja anscheinend nichts, wenn sie eurer Ansicht nach trotzdem immer merken dass ich unter Zeitdruck bin.

Wenn eine Frau mit meinem Job/Bildungsniveau/Finanzstatus, meinem guten Aussehen und anderen guten Eigenschaften (so viel Selbstbewusstsein habe ich noch) alleine bleiben muss, nur weil sie sich bemüht jemanden zu finden, dann ist das traurig aber geht anscheinend nicht anders.

Danke für eure Mühe und ein Admin kann bitte das Thema schließen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fraumoh

User
Beiträge
8.994
  • #85
Huust ...hust ..
Gnadengesuch abgelehnt :D:eek::D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Maron

fraumoh

User
Beiträge
8.994
  • #89
Deine u @apfelstrudels u @Baudolino s immer, denn ihr kommt aus Felix Austria !
:D:D
Urbi et orbi et Maronem .
 
  • Like
Reactions: Maron
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.